Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2019001604) METHOD AND DEVICE FOR EXAMINING FISH EGGS
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Verfahren zur Untersuchung von Fischeiern, dadurch gekennzeichnet, dass eine Probe mit Fischeiern entnommen und in einen Probenhalter gegeben wird, wobei die Fischeier durch den Probenhalter separiert und vereinzelt werden, dass die einzelnen Fischeier in dem Probenhalter mittels optischer

Kohärenztomografie untersucht werden, wobei der Messkopf des optischen Kohärenztomografiesystems beabstandet über jedes Fischei so positioniert wird, dass sich im Messbereich mindestens bereichsweise die

Fischeikeimscheibe und/oder die embryonale Struktur des Fischeis befindet und in dem Messbereich die Daten der Fischeikeimscheibe und/oder embryonalen Struktur des Fischeis aufgenommen und nachfolgend die ermittelten Daten ausgewertet und mindestens der Entwicklungszustand und/oder

Befruchtungszustand jedes untersuchten Fischeies der Probe festgestellt wird.

2. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die

Fischeier der Probe in einzelne Öffnungen des Probenhalters eingebracht werden, die jeweils nur ein Fischei aufnehmen und weiterhin durch ihre Größe die Rotation des Fischeis in der Öffnung ermöglichen.

3. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass Flüssigkeit in den Probenhalter gegeben wird, wobei für alle untersuchten Fischeier ein gleicher Flüssigkeitsüberstand über jedem Fischei realisiert wird.

4. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass mittels mindestens einer Kamera der jeweils konkrete Abstand zwischen

Fischeikeimscheibe und/oder embryonaler Struktur und Messkopf des optischen Kohärenztomografiesystems und/oder der Messbereich für den Messkopf des optischen Kohärenztomografiesystems ermittelt wird.

5. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass mittels des Messkopfes des optischen Kohärenztomografiesystems und einer Kamera und/oder eines Abstandssensors über jedem Fischei der konkrete Abstand zum Fischei gemessen und der Zustand der Fischeikeimscheibe und/oder der embryonalen Struktur des Fischeies insgesamt, anhand der spektralen Daten und/oder eines rekonstruierten Bilddatensatzes, eines Bildes analysiert und/oder dokumentiert wird.

6. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass als Probe eine proportionale Menge aus der Gesamtmenge entnommen wird und aus den ermittelten Daten über den Befruchtungszustand jedes untersuchten Fischeies der Probe proportional der Entwicklungszustand und/oder Befruchtungszustand der Gesamtmenge festgestellt wird.

7. Verfahren nach Patentanspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass als

Flüssigkeit eine Flüssigkeit eingesetzt wird, in der die Fischeier überleben.

8. Vorrichtung zur Untersuchung von Fischeiern, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Probenhalter in einem optischen Kohärenztomografiesystem entweder fest positioniert oder in X- und/oder Y-Richtung beweglich unter einem Messkopf des optischen Kohärenztomografiesystems angeordnet ist und dass der Probenhalter einen Träger für eine Flüssigkeit und eine Platte mit einer

Vielzahl an Öffnungen aufweist, wobei die Platte vom Träger entfernbar ist, vom Boden des Trägers beabstandet angeordnet ist und im Falle des Vorhandensein von Flüssigkeit im Träger immer vollständig innerhalb der Flüssigkeit

angeordnet ist, und wobei die Öffnungen in der Platte in Form und Größe an die zu untersuchenden Fischeier so angepasst sind, dass durch die Öffnungen in der Platte die Fischeier einerseits örtlich an der Position der Öffnung gehalten und andererseits eine drehende Bewegung der Fischeier in der Öffnung realisierbar ist, die Öffnungen in der Platte vom Rand des Trägers außerhalb des Randwinkels der Flüssigkeit angeordnet sind und die in den Öffnungen befindlichen Fischeier für das optische Kohärenztomografiesystem frei zugänglich sind.

9. Vorrichtung nach Patentanspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Höhe des Trägers mindestens größer als der maximale Durchmesser der zu untersuchenden Fischeier zuzüglich der überstehenden Flüssigkeit ist.

10. Vorrichtung nach Patentanspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnungen einen im Wesentlichen runden Durchmesser aufweisen, der größer als der maximale Durchmesser der jeweils zu untersuchenden Fischeier ist.

11. Vorrichtung nach Patentanspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Probenhalter unter dem Messkopf des optischen Kohärenztomografiesystems und mindestens einer Kamera und/oder mindestens einem Abstandssensor beweglich angeordnet ist.

12. Verwendung der Vorrichtung nach Patentanspruch 8, dadurch

gekennzeichnet, dass zur Beurteilung des Entwicklungszustandes und/oder des Befruchtungszustandes von Fischeiern das optische

Kohärenztomografiesystem mit dem Probenhalter verwendet wird.