Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2018162489) METHOD AND DEVICE FOR AUTOMATED DRIVING WITH A SAFE STOP POINT
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Verfahren zur Steuerung des Betriebs eines automatischen, zur unabhängigen Fahrzeugführung ausgebildeten Fahrassistenz- Systems eines Kraftfahrzeugs, aufweisend:

Ausgeben (303) mindestens einer Fahrübernahmeaufforderung an einen Fahrer bei Eintritt wenigstens einer Fahrübernahmebedingung, welche bei Fahrübernahme durch den Fahrer zum Deaktivieren des Fahrassistenzsystems führt;

bei Ausbleiben der Fahrübernahme durch den Fahrer:

Umplanen (308) einer ursprünglichen Fahrstrecke (200) mit einem ursprünglichen Ziel (206) zu einem Halteplatz (218), der automatisiert angefahren werden kann, wobei der Halteplatz (218) im Kontext der gegenwärtigen Position des Kraft- fahrzeugs in Bezug zu dem ursprünglichen Ziel einen nach mindestens einem Optimalitätskriterium bestimmten optimalen Halteplatz darstellt.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Umplanen (308) der ursprünglichen Fahrstrecke derart erfolgt, dass der optimale

Halteplatz eine kürzeste oder schnellste Strecke zu dem ursprünglichen Ziel aufweist, die nicht automatisiert befahrbar ist.

3. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Umplanen (308) der ursprünglichen Fahrstrecke derart erfolgt, dass der optimale Halteplatz eine kürzeste oder schnellste Strecke zu einer Haltestelle von öffentlichen Verkehrsmitteln aufweist.

4. Verfahren nach Anspruch 3, wobei die Haltestelle von öffentlichen Verkehrsmitteln derart gelegen ist, dass das ursprüngliche Ziel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in kürzester Zeit erreichbar ist.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, ferner aufweisend:

Umplanen (308) der ursprünglichen Fahrstrecke bei Ausbleiben der Fahrübernahme durch den Fahrer nach einer Mindestanzahl von Fahrübernahmeaufforderungen.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, ferner aufweisend: Bestimmen (506), ob eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Fahrers vorliegt; und wenn bestimmt wurde, dass eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Fahrers vorliegt:

Umplanen (512) der ursprünglichen Fahrstrecke derart, dass der optimale Halteplatz eine kürzeste oder schnellste Strecke zu einer Einrichtung zur medizinischen Notfallbehandlung aufweist .

Verfahren nach Anspruch 6, ferner aufweisend:

wenn bestimmt wurde, dass eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Fahrers vorliegt:

Absetzen (514) eines Notruf an die Einrichtung zur medizinischen Notfallbehandlung.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, ferner aufweisend: Veranlassen eines automatisiertes Einparkens des Fahrzeugs am optimalen Halteplatz.

Fahrassistenzsystem für ein Kraftfahrzeug, aufweisend: eine Fahrbenutzerschnittstelle (106) eingerichtet zum Ausgeben mindestens einer Fahrübernahmeaufforderung an einen Fahrer bei Eintritt wenigstens einer Fahrübernahmebedingung, welche bei Fahrübernahme durch den Fahrer zum Deaktivieren des Fahrassistenzsystems führt; und

eine Streckenplanungseinrichtung (104) eingerichtet zum Umplanen einer ursprünglichen Fahrstrecke mit einem ursprünglichen Ziel, bei Ausbleiben der Fahrübernahme durch den Fahrer, zu einem Halteplatz, der automatisiert angefahren werden kann, wobei der Halteplatz im Kontext der gegenwärtigen Position des Kraftfahrzeugs in Bezug zu dem ursprünglichen Ziel einen nach mindestens einem Kriterium bestimmten optimalen Halteplatz darstellt.

0. Fahrassistenzsystem, ferner aufweisend:

Innenraumsensorik (412) eingerichtet zum Bestimmen, ob eine medizinische Beeinträchtigung des Fahrers vorliegt, und Sende/Empfangseinrichtung (414) eingerichtet zum Absetzen eines Notrufs an eine medizinische Einrichtung.