Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2018050167) SEWING MACHINE AND METHOD FOR OPERATING THE SEWING MACHINE
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Nähmaschine, umfassend eine Auflagefläche (1) für zwei zusammenzunähende Materialbahnen und eine der Auflagefläche (1) zugeordnete, mit einer Maschinensteuerung (2) wirkverbundene Näheinrichtung (3), wobei in deren Materialzuführbereich ein zwischen den beiden Materialbahnen positioniertes Plattenelement (4) angeordnet ist, wobei zur Einstellung eines vertikalen Abstandes zwischen der Auflagefläche (1) und dem Plattenelement (4) und damit zur Beeinflussung der Materialzuführung zur Näheinrichtung (3) eine von der Maschinensteuerung (2) betätigbare Vertikalstelleinrichtung (5) für das Plattenelement (4) vorgesehen ist, wobei die Vertikalstelleinrichtung (5) mit einem Elektromagnet (6) zur Positionseinstellung des Plattenelements (4) versehen ist,

dadurch gekennzeichnet ,

dass das Plattenelement (4) mit einem mit dem Elektromagnet (6) zusammenwirkenden Magnet (8) versehen ist.

2. Nähmaschine nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet ,

dass die Vertikalstelleinrichtung (5) zusätzlich mit einem Permanentmagnet (7) versehen ist.

3. Nähmaschine nach Anspruch 1 oder 2 ,

dadurch gekennzeichnet ,

dass der Magnet (8) als Permanentmagnet ausgebildet ist.

4. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 3,

dadurch gekennzeichnet ,

dass die Vertikalstelleinrichtung (5) einen Teil der Auflagefläche (1) bildet.

5. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 4 ,

dadurch gekennzeichnet ,

dass das Plattenelement (4) zwischen der Auflagefläche (1) und einem Widerlager (9) angeordnet ist.

6. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 5,

dadurch gekennzeichnet ,

dass die Vertikalstelleinrichtung (5) zur Einstellung des vertikalen Abstandes zwischen der Auflagefläche (1) und zwei unterschiedlichen Bereichen (4.1, 4.2) des Plattenelements (4) ausgebildet ist.

7. Nähmaschine nach Anspruch 6,

dadurch gekennzeichnet ,

dass die beiden Bereiche (4.1, 4.2) des Plattenelements (4) beidseitig einer gedachten, parallel zur Materialzuführungsrichtung und an einer Nadel der Näheinrichtung (3) endenden Linie angeordnet sind.

8. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 7,

dadurch gekennzeichnet ,

dass das Plattenelement (4) einen beim Zusammennähen der Materialbahnen unberührten Bereich (4.3) aufweist und dort mit einem vorzugsweise als Vertikalführung ausgebildeten Halteelement (10) mit der Auflagefläche (1) verbunden ist.

9. Verfahren zum Betrieb einer Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 8,

dadurch gekennzeichnet ,

dass der vertikale Abstand zwischen der Auflagefläche (1) und dem Plattenelement (4) zum Abbremsen der unteren Materialbahn verkleinert und zum Abbremsen der oberen Materialbahn vergrößert wird.