PATENTSCOPE will be unavailable a few hours for maintenance reason on Tuesday 19.11.2019 at 4:00 PM CET
Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2017137160) CLOSURE ASSEMBLY IN PARTICULAR FOR CUPBOARDS
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

Verschlussanordnung insbesondere für Schrankmöbel (1), umfassend einen, eine Öffnung (10) aufweisenden, Möbelkorpus (16) sowie ein Verschlusselement (2), insbesondere Jalousie, Rollladen und dergleichen, das parallel zueinander angeordnete Lamellen (20) aufweist und das in, an einer Öffnung (10) des Möbelkorpus (16) angeordneten, Führungselementen (3, 3') geführt ist, wobei die Lamellen (20) an ihren Stirnseiten jeweils eine Verbindungsvorrichtung (4, 4'), an deren freien Enden eine erste Öffnung (41 ) sowie eine zweite Öffnung (45) angeordnet ist, aufweisen, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei, nebeneinander im Verschlusselement (2) angeordnete Verbindungsvorrichtungen (4, 4') über wenigstens ein, in der ersten Öffnung (41) und der zweiten Öffnung (45) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') angeordnetes, separates Verbindungselement (5) miteinander verbunden sind.

Verschlussanordnung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungselement (5) kraftschlüssig und/oder formschlüssig und/oder stoffschlüssig in der Öffnung (41 , 45) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') angeordnet ist.

Verschlussanordnung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungselement (5) kraftschlüssig und/oder formschlüssig und/oder stoffschlüssig die einander gegenüberliegend angeordneten Öffnungen (41 , 45) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') verbindet.

Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine Öffnung (41 , 45) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') wenigstens eine Hinterschneidung (42) aufweist.

Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungselement (5) wenigstens ein Rastelement (6) aufweist.

Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (6) des Verbindungselementes (5) die

Hinterschneidung (42) der Öffnung (41 , 45) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') rastend hintergreift. 1

7. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass das Verbindungselement (5) wenigstens eine Basis (50) sowie ein von dieser wegragendes Zapfenelement (51) aufweist.

8. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verbindungselement (5) wenigstens ein, an der Basis (50) an- geordnetes Halteelement (52) aufweist.

9. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsvorrichtung (4, 4') wenigstens einen Führungszapfen (7) mit wenigstens einer Öffnung (70) aufweist.

10. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zapfenelement (51) des Verbindungselementes (5) in der Öffnung (70) des Führungszapfens (7) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') angeordnet ist.

11. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsvorrichtung (4, 4') eine Basis (40) sowie ein an dieser angeordnetes Halteelement (46) aufweist.

12. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, dass das Halteelement (46) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') wenigstens eine Öffnung (47) aufweist.

13. Verschlussanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Breite der Lamelle (20) etwa der Breite des Halteelementes (46) der Verbindungsvorrichtung (4, 4') entspricht.

14. Schrankmöbel (1) mit einer Verschlussanordnung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 13.