PATENTSCOPE will be unavailable a few hours for maintenance reason on Tuesday 19.11.2019 at 4:00 PM CET
Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2017133963) METHODS AND DEVICES CONCERNING A MOTOR VEHICLE ACCESS AND/OR STARTING SYSTEM
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Vorrichtung (Kfz-Zug) , insbesondere mit einem Kraftfahrzeugzugangs- und/oder Start-System,

-mit mindestens einem universellen Schlüssel (Univ-Keyl) zum Entriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Verriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Starten (MotStart) mindestens eines Kraftfahrzeugs (Kfzl),

-mit einem Server (Serv) ,

-und mit einem Mobilfunkendgerät (Mobl),

wobei zumindest nach einem Anlernen (la-lg) des

Kfz-Schlüssels (UnivKeyl) an ein Kraftfahrzeug (Kfzl) unter Verwendung eines ersteren Geheimnisses (Ge-heimn-anlern-serv-1 ) ein weiteres Geheimnis (Ge-heimn-anlern-Kfz-1 ) zum Entriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Verriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Starten des Kraftfahrzeugs (Kfzl) in einem Server (Serv) gespeichert (Spei-Serv, Spei-Kfzl) ist, und wobei das weitere Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) vom Server (Serv) an einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) über zwei Schnittstellen (Mobi, Bluet-MSK->UnivKeyl) und das Mobilfunkendgerät (Mobl) übertragbar (2a-2c) ist.

Vorrichtung (Kfz-key) nach Anspruch 1,

wobei die Vorrichtung eine Steuerungseinrichtung

(KfzContr) zum Vergleich und/oder Überprüfen eines im Kraftfahrzeug (Kfzl) von einem universellen Schlüssel

(Univ-Keyl) empfangenen, weiteren Geheimnisses (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) mit einem im Kraftfahrzeug (Kfzl) gespeicherten (Spei-Kfz) weiteren Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) aufweist,

wobei die Steuerungseinrichtung (KfzContr) dazu ausgebildet ist, nur wenn die beiden weiteren Geheimnisse (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) zusammenpassen und/oder übereinstimmen,

ein Entriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Verriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Starten (MotStart) des Kraftfahrzeugs (Kfzl) zu ermöglichen und/oder veranlassen (CAN, Türöff, MotStart)

Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die Vorrichtung (Kfz-Zug) mindestens einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) aufweist, der jeweils eine Funkschnittstelle, insb. eine Bluetoothschnittstelle

(BluetUKl), aufweist, um mit einem Mobilfunkendgerät und/oder mit einem Kraftfahrzeug (Kfzl, BluetKfz) zu kommunizieren .

Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die Vorrichtung (Kfz-Zug) mindestens einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) aufweist, (Univ-Keyl) der jeweils einen Zeitgeber (TimrUKl) aufweist und der (Univ-Keyl) dazu ausgebildet ist, mit dem Zeitgeber (TimrUKl) eine ihm vorgegebene zeitliche Gültigkeit (tl) eines ihm mitgeteilten (2c) weiteren Geheimnisses (Geheimn-anlern-Kfzl ) zum (2d) Öffnen oder Schließen oder Starten eines

Kraftfahrzeugs (Kfzl) zu überwachen.

Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

sie mehr als einen (Univ-Keyl, Univ-Key2) oder mehr als zehn oder mehr als fünfzig universelle Schlüssel umfasst, und/oder oder dass sie mehr als ein (Univ-Keyl, Univ-Key2) oder mehr als zehn oder mehr als fünfzig erstere Geheimnisse

(Geheimn-anlern-serv-1 ) und/oder weitere Geheimnisse

(Geheimn-anlern-Kfz-1 ) umfasst.

Verfahren bei dem,

insbesondere unter Verwendung einer Vorrichtung (Kfz-Zug) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

-ein universeller Schlüssel (Univ-Keyl) ein ersteres Geheimnis (Geheimn-anlern-serv-1) von einem Server (Serv) erhält ( la-lc) ,

-und ein weiteres Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) zum Entriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Verriegeln (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Starten (MotStart) eines Kraftfahrzeugs (Kfzl) von dem Kraftfahrzeug (Kfzl) zum universellen Schlüssel (Univ-Keyl) übertragen (le) wird und zum Server (Serv) übertragen (lf-lg) wird, sowie im Server (Serv) gespeichert (Spei-Serv) wird.

Verfahren nach Anspruch 6,

wobei zunächst ein ersteres Geheimnis (Geheimn-anlern-serv- 1 )

zwischen einem Server (Serv) und einem universellen Schlüssel (Univ-Keyl) und/oder zwischen einem universellen Schlüssel (Univ-Keyl) und einem Kraftfahrzeug (Kfzl) übertragen wird (la-ld),

wobei danach ein weiteres Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) von einem Kraftfahrzeug (Kfzl) über einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) und ein weiteres Gerät insbesondere in Form eines Mobilfunkendgeräts (MSI) an einen Server (Serv) übertragen wird.

Verfahren nach Anspruch 6 oder 7,

wobei von einem Server (Serv) über drei Schnittstellen (Mobi, Bluet -MSK->UnivKeyl , BluetUnivKeyl<->Kfzl ) und über einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) ein ersteres Geheimnis (Geheimn-anlern-serv-1 ) an ein Kraftfahrzeug (Kfzl) übertragen wird,

und wobei vom Kraftfahrzeug (Kfzl) über drei Schnittstellen (Mobi, Bluet-MSK->UnivKeyl, BluetUnivKeyl<->Kfzl ) und über einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) ein weiteres Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) an einen Server (Serv) übertragen wird,

wobei die drei Schnittstellen (Mobi, Bluet-MSK->UnivKeyl , BluetUnivKeyl<->Kfzl ) insbesondere Funkschnittstellen sind,

insbesondere Mobilfunkschnittstellen (Mobi) und/oder Bluetooth-Funkschnittstellen (Bluet-MSK->UnivKeyl , BluetUnivKeyl<->Kfzl) .

Verfahren, insbesondere unter Verwendung einer Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1-5,

zum Implementieren eines zum (2d) Öffnen (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Schließen (Kfz-Contr, Tür-öff) und/oder Starten (MotStart) eines Kraftfahrzeugs (Kfzl) verwendbaren (2d) weiteren Geheimnisses (Geheimn-anlern-Kfzl ) in einem universellen Schlüssel (Univ-Keyl),

wobei das weitere Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfzl ) von einem Server (Serv) über zwei Schnittstellen (Mobi,

Bluet-MSK->UnivKeyl ) an den universellen Schlüssel (Univ-Keyl) übertragen wird,

insbesondere über zwei Schnittstellen, welche (Mobi, Bluet -MSK->UnivKeyl) Funkschnittstellen sind.

Verfahren nach Anspruch 9,

wobei eine der zwei Schnittstellen (Mobi,

Bluet-MSK->UnivKeyl) eine Mobilfunk-Funkschnittstelle (Mobi) ist,

und/oder eine der zwei Schnittstellen (Mobi, Bluet

-MSK->UnivKeyl ) eine Bluetooth-Funkschnittstelle

(Bluet-MSK->UnivKeyl) ist.

Verfahren nach einem der Ansprüche 9-10,

wobei in einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) mehrere jeweils zum (2d) Öffnen und/oder Schließen und/oder Starten jeweils eines Kraftfahrzeugs (Kfzl, Kfz3) verwendbare (2d) weitere Geheimnisse (Geheimn-anlern-Kfzl , Geheimn-anlern-Kfz2 ) übertragen (2d, 2y) werden.

Verfahren nach einem der Ansprüche 9-11,

wobei in einen universellen Schlüssel (Univ-Keyl) ein für nur einige der Funktionen (2d) „Öffnen und/oder Schließen und/oder Starten j eweils eines Kraftfahrzeugs (Kfzl, Kfz3)" verwendbares (2d) weiteres Geheimnis (Geheimn-anlern-Kfzl ; Geheimn-anlern-Kfz2 ) übertragen (2a-2c) wird.

13. Verfahren nach einem der Ansprüche 9-12,

wobei mindestens ein universeller Schlüssel (UnivKeyl) jeweils mehrere Protokolle (Anlernprot) und/oder mehrere weitere Geheimnisse (Geheimn-Anlern-Kfz-1 , Ge-heimn-Anlern-Kfz-2 ) für ein oder mehrere Kraftfahrzeuge (Kfzl, Kfz2) gleichzeitig speichert ( SpeiUnivKeyl ) .

Verfahren nach einem der Ansprüche 9-13,

wobei für ein Kraftfahrzeug (Kfzl) mehrere Universelle

Schlüssel (UnivKeyl, UnivKey2) gleichzeitig angelernt

(la-lg) werden und/oder gespeichert (SpeiServ, Spei-Kfzl, 2a-2d) werden, insbesondere um mehreren Nutzern (Benl, Ben2) gleichzeitig Betrieb (MotStart) und/oder Zugang

(Tür-öff, Tür-Auf) und/oder Schließen (Tür-öff, Tür-Auf) zu ermöglichen .

Verfahren nach einem der Ansprüche 9-14,

wobei es in einer Vorrichtung (Kfz-Zug) eingesetzt wird, die mehr als einen (Univ-Keyl, Univ-Key2) oder mehr als zehn oder mehr als fünfzig universelle Schlüssel umfasst, und/oder oder die mehr als einen (Univ-Keyl, Univ-Key2) oder mehr als zehn oder mehr als fünfzig erstere Geheimnisse (Geheimn-anlern-serv-1 ) und/oder weitere Geheimnisse (Geheimn-anlern-Kfz-1 ) umfasst (Spei-Serv) .