PATENTSCOPE will be unavailable a few hours for maintenance reason on Tuesday 19.11.2019 at 4:00 PM CET
Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2017129689) DEVICE FOR FILLING A TUBE WITH PARTICULATE FILLING MATERIAL
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche:

1 . Vorrichtung (1 ) zum Befüllen eines Rohres mit partikelförmigem Füllgut, umfassend wenigstens ein an einem Träger (2) befestigtes und zusammen mit dem Träger (2) in das zu befüllende Rohr einführbares Falldämpferelement

(3),

dadurch gekennzeichnet, dass

oberhalb des wenigstens einen Falldämpferelements (3) ein radial den Träger (2) umschießender Füllgutabweiser (10) angeordnet ist, dessen Außen- durchmesser geringer ist als der Innendurchmesser des zu befüllenden Rohres, wobei der Füllgutabweiser (10) schirmförmig ausgebildet ist und den Zentralbereich des wenigstens einen Falldämpferelements (3) während eines Befüllvorganges vor direktem Aufprall von Füllgutpartikeln schützt.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , wobei das wenigstens eine Falldämpferelement (3) ein für die Füllgutpartikel durchlässiges Netzgebilde (4) trägt, wobei das Netzgebilde (4) eine Vielzahl elastischer Netzelemente (40) umfasst und oberhalb des Netzgebildes (4),der Füllgutabweiser (10) angeordnet ist.

3. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei das Netzgebilde einen mittigen, vorzugsweise zylindrischen, Korpus (33, 330) umfasst, der die Netzelemente (400, 401 , 402, 404, 405, 406, 408) trägt.

4. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabwei- ser (10) am Träger (2) bewegbar befestigt ist.

5. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabweiser (10) eine in Fallrichtung geneigte Seitenfläche (1 1 ) aufweist.

6. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabwei-

ser (10) einstückig oder mehrstückig ausgebildet ist .

7. Vorrichtung nach Anspruch 6, wobei der Füllgutabweiser (10) einstückig, insbesondere kegelförmig, tulpenförmig oder halbkugelförmig, oder aber kugelförmig ausgebildet ist.

8. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabweiser (10) in der vertikalen Projektion einen maximalen Durchmesser dmax. aufweist, der etwa 5 bis 50% des Rohrinnendurchmessers di des zu befüllenden Rohres entspricht.

9. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabweiser (10) ) so ausgebildet ist, dass das Durchmesserverhältnis (dmax (Falldämpferelement) : dmax (Füllgutabweiser)) im Bereich von 1 : 0,9 bis etwa 1 : 0,1 , vorzugsweise 1 : 0,6 bis 1 : 0,15 oder besonders bevorzugt 1 :0,4 bis 1 : 0,2 liegt.

10. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabweiser (10) mittig eine Höhe hmax aufweist, die in etwa 2 bis 60% des Rohrinnendurchmessers di des zu befüllenden Rohrs entspricht.

1 1 . Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, wobei der Füllgutabweiser (10) so ausgebildet ist, dass er ein Verhältnis von dmax : hmax im Bereich von 1 :0.1 bis 1 :5 aufweist.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 1 1 , wobei der Füllgutabweiser (10) so ausgebildet ist, dass sein radialer Durchmesser dmaxgrößer ist als der radiale Durchmesser des mittigen, vorzugsweise zylindrischen, Korpus (33, 330).

13. Verwendung einer Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche

zum Befüllen eines Rohrreaktors mit Katalysatorpartikeln.

Verfahren zur Befüllung einer vertikal angeordneten Röhre mit partikelförmigem Material, dadurch gekennzeichnet, dass man die Vorrichtung (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 über das obere Ende der Röhre so weit einführt dass das unterste Falldämpferelement (3) den Röhrenboden nicht berührt, und die Vorrichtung entgegen der Fallrichtung der Partikel während der Befüllung aus der Röhre entfernt.

Verfahren nach Anspruch 14, wobei ein Rohrreaktor mit Katalysatorpartikeln befüllt wird.