PATENTSCOPE will be unavailable a few hours for maintenance reason on Tuesday 19.11.2019 at 4:00 PM CET
Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2017129565) DEVICE AND METHOD FOR CAPTURING IMAGES OF OBJECTS
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patenta nsprüche

1. Einrichtung ( 10) zur Bildaufnahme von Gegenständen ( 12), die auf einem Anord-nungsort ( 14) angeordnet sind, mit zumindest einer Bildaufnahmevorrichtung (62, 62a), dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung ( 10) a usgebildet ist, mehrere Aufnahmen aus gegenü ber der Vertikalen unterschiedl ichen Richtungen aufzunehmen.

2. Einrichtung ( 10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Anordnungsort ( 14) Teil der Einrichtung ( 10) ist und bevorzugt als eine Halterung für einen Gegenstand ausge bildet ist.

3. Einrichtung ( 10) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass Anordnungsort ( 14) und Bildaufnahmevorrichtung (62, 62a) relativ zueinander in einer horizonta-len Ebene dreh bar ausgebildet sind.

4. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anordnungsort eine transparente Fläche ( 14) zum Abstellen eines Gegenstandes ( 12) aufweist, wo bei die transparente Fläche ( 14) bevorzugt einen Grenzwinkel der Totalre-flexionswinkel von zumindest kleiner 22,5° aufweist und/oder wo bei die transparente Fläche ( 14) kreisrund ausgebildet ist mit einem auskragenden Rand (58), der von einem korrespondierend einkragenden Antriebsrad (54) antreibbar ist.

5. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anordnungsort ( 14) gegenü ber der Vertikalen verstel l bar ausgebildet ist, wobei insbesondere die transparente Fläche in ihrer Höhen lage justierbar ausgebildet ist, und/oder dass die zumindest eine Bildaufnahmevorrichtung (62, 62a) bei ortsfester Anordnung in Bezug auf den Anordnungsort ( 14) gegenü ber dem Anordnungsort ( 14) verkippbar ausgebildet ist, wo bei die Verkippbarkeit bevorzugt um das Zentrum der Eintrittspupil le der Bildaufnahme besteht.

6. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine Bildaufnahmevorrichtung (62, 62a) in einer vertikalen E bene um den Anordnungsort ( 14) verdreh bar ausgebildet ist, wobei die Verdreh barkeit bevorzugt auf einer Kreisbahn besteht.

7. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest zwei Bildaufnahmevorrichtungen (62, 62a) bestehen, die unterschiedl ich gegenü ber dem Anordnungsort ( 14) ausgerichtet sind, wobei vorzugsweise vorgesehen ist, dass zumindest 3, bevorzugt zumindest 5, insbesondere 9 Bildaufnahmevorrichtungen (62, 62a) bestehen, die höchst vorzugsweise äquidistant angeordnet sind.

8. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anordnungsort ( 14) von einem Schirm ( 16) zumindest teilweise umgeben ist, wobei bevorzugt vorgesehen ist, dass der Schirm ( 16) den Anordnungsort ( 14) in einer vertikalen Ebene vol lständig umgibt.

9. Einrichtung ( 10) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Schirm ( 16) opak ausgebildet ist und/oder dass die zumindest eine Bildaufnahmevorrichtung (62, 52a) durch eine Durch brechung (64) in dem Schirm ( 16) bl ickt.

10. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Leuchtquel len (32) zur Beleuchtung des Gegenstandes ( 12) bestehen, die una bhängig voneinander ansteuerbar sind.

11. Einrichtung ( 10) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtquellen (32) kühl bar ausgebildet sind, wo bei die Leuchtquel len (32) insbesondere an Wärmea b-leitmitteln angeordnet sind.

12. Einrichtung ( 10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass M ittel zur automatischen Perspektivkorrektur vorgesehen sind, wo bei die Mittel insbesondere angepasst sind, die vertikale Höhe und/oder den geometrischen Schwerpunkt eines Gegenstands ( 12) zu bestimmen.

13. Verfahren zur Bildaufnahme von Gegenständen ( 12), die auf einem Anordnungsort ( 14) angeordnet sind, mit zumindest einer Bildaufnahmevorrichtung (62, 62a), dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Aufnahmen aus gegenü ber der Vertikalen unterschiedlichen Richtungen aufgenommen werden.

14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung ( 10) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 verwendet wird und/oder dass in Bezug auf den vertikalen M ittelpunkt und/oder den geometrischen Schwerpunkt des aufzunehmenden Gegenstandes ( 12) eine Perspektivkorrektur durchgeführt wird.

15. Computerprogrammprodukt, das auf einem für einen Computer lesbaren Medium gespeichert ist, umfassend für den Computer lesbare Programmmittel, die den Computer veranlassen, ein Verfahren nach einem der Ansprüche 13 oder 14 auszuführen, wenn die Programmmittel auf dem Computer ausgeführt werden.