Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2017097455) METHOD FOR OPERATING A MOTOR VEHICLE, DEVICE, AND MOTOR VEHICLE
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1. Verfahren zum Betreiben eines Kraftfahrzeugs (2), das mindestens zwei Antriebseinrichtungen (3,4) zur Erzeugung jeweils eines

Antriebsdrehmoments aufweist, wobei die Antriebseinrichtungen (3,4) durch wenigstens ein Getriebe (9) mit veränderbarer Übersetzung jeweils mit einem Antriebsrad (14, 15) des Kraftfahrzeugs (2) wirkverbunden/wirkverbindbar sind, und wobei in Abhängigkeit eines Soll-Antriebsraddrehmoments an dem Antriebsrad (14, 15) zumindest eine der Antriebseinrichtungen (3,4) für den Antrieb des Kraftfahrzeugs (2) angesteuert und eine Übersetzung des Getriebes (9) ausgewählt werden, dadurch gekennzeichnet, dass zunächst für jede mögliche Kombination aus Übersetzung und Ansteuerung jeweils ein Wert wenigstens eines ausgewählten Betriebsparameters ermittelt wird und dass anschließend in Abhängigkeit der ermittelten Werte des

Betriebsparameters eine der Kombinationen zur Umsetzung des Soll- Antriebsraddrehmoments ausgewählt wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als

Betriebsparameter ein Kraftstoffverbrauch gewählt wird.

3. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass als Betriebsparameter eine Schadstoffemission gewählt wird.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass als Betriebsparameter ein Wirkungsgrad gewählt wird.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass als Betriebsparameter eine Belastung einer

Fahrzeugbatterie (5) und/oder zumindest einer der Antriebseinrichtungen (3,4) gewählt wird.

6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass die Kombination mit dem Wert des

Betriebsparameters ausgewählt wird, der einen Optimalwert des

Betriebsparameters darstellt.

7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine bereits gewählte Kombination beibehalten wird, wenn der Optimalwert des

Betriebsparameters, der zu einer anderen Kombination führen würde, innerhalb eines vorgebbaren Toleranzbereiches liegt.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass die Auswahl der Kombination in Abhängigkeit von wenigstens einem aktuellen Betriebswert des Kraftfahrzeugs (2) durchgeführt wird.

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass als

Betriebswert ein Ladezustand einer Fahrzeugbatterie (5) oder einer

Temperatur insbesondere einer der Antriebseinrichtungen (3,4) gewählt wird.

10. Vorrichtung zum Betreiben eines Kraftfahrzeugs (2), das mindestens zwei Antriebseinrichtungen (3,4) zur Erzeugung jeweils eines

Antriebsdrehmoments aufweist, wobei die Antriebseinrichtungen (3,4) durch wenigstens ein Getriebe (9) mit veränderbarer Übersetzung jeweils mit einem Antriebsrad (14, 15) des Kraftfahrzeugs (2) wirkverbunden/wirkverbindbar sind, und wobei in Abhängigkeit eines Soll-Antriebsraddrehmoments an dem Antriebsrad (14, 15) zumindest eine der Antriebseinrichtungen (3,4) für den Antrieb des Kraftfahrzeugs (2) angesteuert und eine Übersetzung des Getriebes (9) ausgewählt werden, gekennzeichnet durch ein speziell hergerichtetes Steuergerät (16), das bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9 durchführt.

11. Kraftfahrzeug (2), gekennzeichnet durch eine Vorrichtung nach Anspruch 10.