Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2013113428) SINEW REMOVAL DEVICE, PROCESSING DEVICE HAVING SUCH A SINEW REMOVAL DEVICE, AND METHOD FOR THE AUTOMATIC REMOVAL OF SINEWS AND/OR SINEW PORTIONS SITUATED ON INNER BREAST FILLETS
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1. Sehnen-Trennvorrichtung (10) zum automatischen Abtrennen von an

Innenbrustfilets befindlichen Sehnen und/oder Sehnenabschnitten bei entweideten und vollständig von Flügeln befreiten Geflügelkörpern, bei denen sowohl das direkt an der Karkasse (11) liegende Innenbrustfilet als auch das das Innenbrustfilet abdeckende Außenbrustfilet in ihrer natürlichen Position liegen, und die mit den Schultergelenken ( 12) voraus in Transportrichtung T entlang einer die Transportebene E definierende Transportstrecke transportiert werden, wobei das nach unten weisende Brustbein (13) in Längsrichtung der Transportrichtung T und parallel zu dieser ausgerichtet ist, umfassend ein Paar Trennmittel (14, 15) zum Trennen der Sehnen und/oder Sehnenabschnitte vom Innenbrustfilet, wobei die beiden Trennmittel (14, 15 ) auf einander

gegenüberliegenden Seiten der Transportstrecke der zu bearbeitenden

Geflügelkörper liegen, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass die Trennmittel (14, 15) als Stechmesser ( 17, 18) ausgebildet sind, wobei jedes Stechmesser (17, 18) zur Ausübung mindestens zweier Schnittbewegungen

unterschiedlicher Bewegungsrichtungen ausgebildet und eingerichtet ist und die beiden Schnittbevvegungen überlagerbar sind.

2. Sehnen-Trennvorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass jedes Stechmesser (17, 18) an einem um eine Rotationsachse K schwenkbaren Trägerelement (21 , 22) angeordnet ist, das wiederum an einem um eine Rotationsachse Z schwenkbaren Schwenkhebel (23, 24) befestigt ist.

3. Sehnen-Trennvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rotationsachse Z parallel zur Transportebene E und in Richtung der

Transportrichtung T ausgerichtet ist, derart, dass das Stechmesser (17, 18) quer zur Transportrichtung T auf den Geflügelkörper zu und von diesem weg bewegbar ist, und die Rotationsachse K parallel zur Transportrichtung T und in einem Winkel α zur Transportebene E ausgerichtet ist, derart, dass das Stechmesser (17, 1 8) mit einer vertikalen Komponente zur Transportebene E nach oben oder unten bewegbar ist.

4. Sehnen-Trennvorrichtung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Neigung des Trägerelementes (21 , 22) gegenüber dem Schwenkhebel (23, 24) zur Veränderung des Winkels α einstellbar ist.

5. Sehnen-Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 4. dadurch

gekennzeichnet, dass die Stechmesser (17, 18) etwa dreieckförmige

Schneidklingen (32, 33) aufweisen und fest aber lösbar derart am

Trägerelement (21 , 22) befestigt sind, dass die scharfe Schneidkante ( 19, 20) der Schneidklinge (32, 33) auf der dem Rabenbein (39) abgewandten Seite ausgebildet ist und in Richtung des Schlüsselbeins (38) weist.

6. Sehnen-Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch

gekennzeichnet, dass den Stechmessern ( 17, 18) mindestens zwei

Servomotoren (40, 41 ) zugeordnet sind, mittels der die Stechmesser (17, 18) aus einer Warteposition in eine Schneidposition und umgekehrt sowie zur Ausübung der Schnittbewegungen bewegbar sind.

7. Sehnen-Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 6, dadurch

gekennzeichnet, dass die beiden Schwenkhebel (23, 24) an einem

gemeinsamen Träger (42) schwenkbar angeordnet sind.

8. Sehnen-Trennvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der

Träger (42) um eine Rotationsachse S, die parallel zur Transportebene E und quer zur Transportrichtung T verläuft, schwenkbar ausgebildet ist, wobei die Schwenkbewegung um die Rotationsachse S und die Schwenkbewegungen um die Rotationsachsen Z und K überlagerbar sind.

9. Sehnen-Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8. dadurch

gekennzeichnet, dass die beiden Stechmesser (17, 18) über ein

Synchronisationsgestänge (44) miteinander in Wirkverbindung stehen.

10. Sehnen-Trennvorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass den beiden Schwenkhebeln (23, 24) jeweils eine Synchronisationsstange (45, 46) zugeordnet ist, die durch einen Servomotor (40) synchron betätigbar sind, und dass den beiden Trägerelementen (21, 22) jeweils eine Synchronisationsstange (47, 48) zugeordnet ist, die durch einen Servomotor (41 ) synchron betätigbar sind.

11. Bearbeitungsvorrichtung (16) zum Entfernen des Fleisches von entweideten und vollständig von Flügeln befreiten Geflügelkörpern, umfassend in einer Bearbeitungslinie (49) angeordnete Bearbeitungsstationen (50), einen angetriebenen Förderer (51) mit längs der Bearbeitungslinie (49) in Reihe angeordneten Haltevorrichtungen (43) zum Transport von auf den

Halte Vorrichtungen (43) gestützten Geflügelkörpern und Vorbeiführen derselben an den Bearbeitungsstationen (50), wenigstens eine Messsignale abgebende Messvorrichtung (52) zum Erfassen individueller Merkmale der Geflügelkörper während ihrer Förderung sowie eine die Messsignale empfangende Steuereinrichtung (53) zum Steuern des Betriebs der

Bearbeitungsstationen (50), sowie eine Sehnen-Trennvorrichtung (10) als Bearbeitungsstation (50) zum automatischen Abtrennen von an Innenbrustfilets befindlichen Sehnen und/oder Sehnenabschnitten, d a d u r c h

g e k e n n z e i c h n e t , dass die genannte Sehnen-Trennvorrichtung (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 10 gebildet ist.

12. Verfahren zum automatischen Abtrennen von an Innenbrustfilets befindlichen Sehnen und/oder Sehnenabschnitten bei entweideten und vollständig von Flügeln befreiten Geflügelkörpern, bei denen sowohl das direkt an der

Karkasse (1 1 ) liegende Innenbrustfilet als auch das das Innenbrustfilet abdeckende Außenbrustfilet in ihrer natürlichen Position liegen,

g e k e n n z e i c h n e t d u r c h folgende Schritte:

- Transportieren der Geflügelkörper mit den Schultergelenken ( 12) voraus in Transportrichtung T entlang einer die Transportebene E definierenden Transportstrecke, wobei das nach unten weisende Brustbein ( 13) in Längsrichtung der Transportrichtung T und parallel zu dieser ausgerichtet ist,

- Einstechen von Stechmessern (17, 18) zu beiden Seiten in den

Geflügelkörper oberhalb der Sehnen und/oder Sehnenabschnitte, und - Ausführen mindestens zweier Schnittbewegungen unterschiedlicher Bewegungsrichtungen mit jedem der Stechmesser (17, 18), wobei die beiden Schnittbewegungen einander überlagert sind.

13. Verfahren nach Anspruch 12. dadurch gekennzeichnet, dass individuelle

Merkmale der Geflügelkörper erfasst und zur Steuerung der Stechmesser (17, 18) eingesetzt werden.

14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass die

Stechmesser (17, 18) jeweils um mindestens zwei Rotationsachsen Z und K zur Ausübung der Einführ- und Schnittbewegungen bewegt werden.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 14. dadurch gekennzeichnet, dass die Stechmesser (17, 18) jeweils seitlich bis an das Rabenbein (39) in den Geflügelkörper eingestochen werden, so dass die Stechmesser (17, 1 8) mit ihrer stumpfen Führungskante (36, 37) am Rabenbein (39) anliegen, um dann mit ihrer dem Schlüsselbein (38) zugewandten scharfen Schneidkante (19, 20) mit bezogen auf die Transportebene E schräg nach unten und nach außen gerichteten, überlagerten Schnittbewegungen am Gabel bei n entlang aus dem Geflügelkörper heraus bewegt zu werden.

16. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Stechmesser (17, 18) während der Ausführung der Schnittbewegungen mit dem Geflügelkörper in Transportrichtung T mindestens teilsweise mitgeführt werden.