Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2012084590) RADIAL MAGNETIC BEARING FOR THE MAGNETIC BEARING OF A ROTOR
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Radialmagnetlager zur magnetischen Lagerung eines Rotors (5), wobei das Radialmagnetlager ( 1 ' , 1 ' ' , 1 ' ' ' ) einen Stator (2) aufweist, wobei der Stator (2) ein magnetisch leitendes um den Rotor (5) umlaufend angeordnetes Statorelement (4) aufweist, wobei das Statorelement (4) auf seiner dem Rotor (5) zugewandten Seite (12) in axiale Richtung (X) des Statorelements (4) verlaufende Ausnehmungen (10) aufweist in denen elektrische Leitungen (8a, 9a) von Spulen (8,9) angeordnet sind, wobei von den Spulen (8,9) Magnetfelder erzeugbar sind, die den Rotor (5) in einem zwischen Rotor (5) und Stator (2) angeordneten Luftspalt (7) in Schwebe halten, wobei die Leitungen (8a, 9a) derart in den Ausnehmungen (10) angeordnet sind, dass in den Ausnehmungen (10) zwischen den Leitungen (8a, 9a) und dem Luftspalt (7) ein Freiraum (11) verbleibt, wobei in dem Freiraum (11) ein magnetisch leitendes Füllelement (17) angeordnet ist.

2. Radialmagnetlager nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Füllelement (17) in axiale Richtung (X) des Stators (2) in den Freiraum (11) einschiebbar ist.

3. Radialmagnetlager zur magnetischen Lagerung eines Rotors (5), wobei das Radialmagnetlager ( 1 ' , 1 ' ' , 1 ' ' ' ) einen Stator (2) aufweist, wobei der Stator (2) ein magnetisch leitendes um den Rotor (5) umlaufend angeordnetes Statorelement (4) aufweist, wobei das Statorelement (4) auf seiner dem Rotor (5) zugewandten Seite (12) in axiale Richtung (X) des Stato-relements (4) verlaufende Ausnehmungen (10) aufweist in denen elektrische Leitungen (8a, 9a) von Spulen (8,9) angeordnet sind, wobei von den Spulen (8,9) Magnetfelder erzeugbar sind, die den Rotor (5) in einem zwischen Rotor und Stator (2) angeordneten Luftspalt (7) in Schwebe halten, wobei die Leitun-gen (8a, 9a) derart in den Ausnehmungen (10) angeordnet sind, dass in den Ausnehmungen (10) die Leitungen (8a, 9a) bündig mit der dem Rotor (5) zugewandeten Seite (12) des Statorelements (4) abschließen, wobei an der Rotor (5) zugewandten

Seite (12) des Statorelements (4) ein magnetisch leitender um den Rotor verlaufender Ring angeordnet ist, wobei der Luftspalt (7) zwischen Ring und Rotor (5) angeordnet ist.

4. Radialmagnetlager zur magnetischen Lagerung eines Rotors (5), wobei das Radialmagnetlager ( 1 ' , 1 ' ' , 1 ' ' ' ) einen Stator (2) aufweist, wobei der Stator (2) ein magnetisch leitendes um den Rotor (5) umlaufend angeordnetes Statorelement (4) aufweist, wobei das Statorelement (4) in axiale Richtung (X) des Statorelements (4) verlaufende Ausnehmungen (10) aufweist in denen elektrische Leitungen (8a, 9a) von Spulen (8,9) angeordnet sind, wobei die Ausnehmungen (10) entlang der axialen Richtung (X) des Statorelements (4) vom Statorelement (4) umschlossen sind, wobei von den Spulen (8,9) Magnetfelder erzeugbar sind, die den Rotor (5) in einem zwischen Rotor und Stator (2) angeordneten Luftspalt (7) in Schwebe halten.