Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2012066024 - SPIN DETECTOR ARRANGEMENT FOR MEASURING THE VECTOR COMPONENT OF A SPIN VECTOR PREDOMINATING IN A PARTICLE BEAM

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Spindetektoranordung zum Detektieren von Vektorkomponenten eines vorherrschenden Spinvektors in einem Teilchenstrahl (T) mit einer vorherrschenden Spinorientierung der Teilchen, wobei die Spindetektoranordung umfasst:

- einen Spinrotator (1) mit einer schaltbaren Spule (5), wobei die schaltbare Spule (5) eine Axialrichtung aufweist und derart ausgerichtet ist, dass der Teilchenstrahl (T) entlang der Axialrichtung durch die schaltbare Spule (5) hindurchtritt;

- eine dem Spinrotator (1) nachgeschaltete Ablenkvorrichtung (7), die die Bahn des Teilchenstrahls (T) elektrostatisch um einen Ablenkwinkel ablenkt;

- einen der Ablenkvorrichtung (7) nachgeschalteten Spin-Detektor (9), der die Detektion der zur Bewegungsrichtung des Teilchenstrahls (T) senkrechten Vektorkomponenten des im Teilchenstrahl (T) vorherrschenden Spinvektors ermöglicht, und

- eine mit der schaltbaren Spule (5) verbundene Schalteinheit (15), die das Schalten des Erregerzustands der Spule (5) ermöglicht.

2. Spindetektoranordung nach Anspruch 1 , in welcher der Spinrotator (1) eine elektrostatische Linse (3) umfasst, die von der schaltbaren Spule (5) umgeben ist.

3. Spindetektoranordung nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, in der die dem Spinrotator (1) nachgeschaltete Ablenkvorrichtung (7) eine die Ablenkung elektrostatisch herbeiführende Ablenkvorrichtung ist.

4. Spindetektoranordung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, in der die dem Spinrotator (1) nachgeschaltete Ablenkvorrichtung (7) die Bahn des Teilchenstrahls (T) elektrostatisch um 90° ablenkt.

5. Spindetektoranordung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, in der mittels der Schalteinheit (15) die Stromstärke und/oder das Vorzeichen des durch die schaltbare Spule (5) fließenden Stroms einstellbar ist.

6. Spindetektoranordung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, in der die zuschaltbare Spule (5) des Spinrotators (1) von einem Joch (17) umgeben ist.

7. Spindetektoranordung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, in der der Detektor (9) ein Detektor ist, mit dem gleichzeitig zwei zueinander senkrechte Vektorkomponenten detektiert werden.

8. Spindetektoranordung nach Anspruch 6, in der der Detektor (9) ein Mottdetektor ist.

9. Verfahren zum Detektieren aller Vektorkomponenten eines in einem Teilchenstrahl (T) vorherrschenden Spinvektors unter Verwendung Spindetektoranordung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, in dem mit dem Detektor (9) nacheinander jeweils zwei Verkorkomponenten des vorherrschenden Spinvektors gemessen werden, wobei mittels der Schalteinheit (15) bei der einen Messung die Spule (5) des Spinrotators (1) in einen ersten Erregerzustand und bei der anderen Messung in einen zweiten Erregerzustand gebracht wird.

10. Verfahren nach Anspruch 9, in dem sich der erste und der zweite Erregerzustand der Spule in der Stromstärke und/oder dem Vorzeichen eines durch die Spule fließenden Stroms unterscheiden.

11. Verfahren nach Anspruch 10, in dem die Spule (5) im ersten Erregerzustand von einem Strom mit einer bestimmten Stromstärke durchflössen wird und im zweiten Erregerzustand von einem Strom derselben Stromstärke wie im ersten Erregerzustand, aber mit im Vergleich zum ersten Erregerzustand umgekehrten Vorzeichen durchflössen wird.

12. Verfahren nach Anspruch 10, in dem die Spule (5) im ersten Erregerzustand von einem Strom mit einer bestimmten Stromstärke mit einem Betrag größer Null durchflössen wird und im zweiten Erregerzustand nicht von Strom durchflössen wird.