Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2011000616 - PHOSPHORESCENT METAL COMPLEX COMPOUND, METHOD FOR THE PRODUCTION THEREOF AND RADIATION EMITTING STRUCTURAL ELEMENT

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Phosphoreszente Metallkomplexverbindung, die zumindest ein metallisches Zentralatom M und zumindest einen durch das me-tallisches Zentralatom koordinierten Liganden umfasst, wobei der eine Ligand zweizähnig, mit zwei neutralen Koordinationsstellen ist und zumindest eine Carbeneinheit, die direkt an das Metallatom koordiniert ist, umfasst.

2. Verbindung nach Anspruch 1, wobei die Carbeneinheit ausge-wählt ist aus der Gruppe der Pyridinato-Carbene .

3. Verbindung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, die

verbrückt ist.

4. Verbindung nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das metallische Zentralatom ausgewählt ist aus der Gruppe folgender Metalle: Ir, Re, Os, Au, Hg, Ru, Rh, Pd, Ag, Lan-thaniden, Cu.

5. Verbindung nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei der zweizähnige Ligand zwei neutrale Carben-Einheiten hat, die beide am Metallzentrum koordinieren.

6. Verbindung nach einem der vorstehenden Ansprüche, die zumindest eine der Strukturformel

Anion"


aufweist, wobei gilt:

M = Ir, Re, Os, Au, Hg, Ru, Rh, Pd, Ag, Cu

Y = C-R1R2, N-R, O, Si-R1R2 und/oder P-R

R = unabhängig voneinander - H, verzweigte Alkylreste, unverzweigte Alkylreste, kondensierte Alkylreste, ringförmige Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte unverzweigte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte verzweigte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte kondensierte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte ringförmige Alkylreste, Alkoxygruppen, Amine, Amide, Ester, Carbonate, Aromaten, vollständig oder teilweise substituierte Aromaten, Heteroaromaten, kondensierte Aroma-ten, vollständig oder teilweise substituierte kondensierte

Aromaten, Heterocyclen, vollständig oder teilweise substituierte Heterocyclen, kondensierte Heterocyclen, Halogene, Pseudohalogene

und

Aryl am Rest R oder Aryl als Rest R = ein beliebiger, teilweise oder vollständig substituierter aromatischer oder heteroaromatischer Rest ist, der auch kondensiert sein kann, eine Brücke zu einer weiteren Verbindung knüpfen kann, und/oder kondensiert oder anneliert mit weiteren Aromaten oder Hetero-aromaten, sowie verbunden mit weiteren cyclischen Verbindungen, vorliegen kann.

7. Verbindung nach einem der vorstehenden Ansprüche, die zumindest eine der Strukturformel

Anion"



aufweist, wobei gilt:

M = I r , Re , Os , Au , Hg, Ru , Rh, Pd, Ag, Cu

R = unabhängig voneinander - H, verzweigte Alkylreste, unverzweigte Alkylreste, kondensierte Alkylreste, ringförmige Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte unver-zweigte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte verzweigte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte kondensierte Alkylreste, vollständig oder teilweise substituierte ringförmige Alkylreste, Alkoxygruppen, Amine, Amide, Ester, Carbonate, Aromaten, vollständig oder teilweise substituierte Aromaten, Heteroaromaten, kondensierte Aromaten, vollständig oder teilweise substituierte kondensierte Aromaten, Heterocyclen, vollständig oder teilweise substituierte Heterocyclen, kondensierte Heterocyclen, Halogene, Pseudohalogene

und

R = Aryl oder Substituent am Aryl = ein beliebiger, teilweise oder vollständig substituierter aromatischer oder heteroaromatischer Rest ist, der auch kondensiert sein kann, eine Brücke zu einer weiteren Verbindung knüpfen kann, und/oder kon-densiert oder anneliert mit weiteren Aromaten oder Heteroaromaten, sowie verbunden mit weiteren cyclischen Verbindungen, vorliegen kann.

8. Verbindung nach dem vorherigen Anspruch, wobei Ri und/oder R6 zusätzlich an M koordiniert sind.

9. Verbindung nach einem der vorherigen Ansprüche, die mehrkernig ist und zumindest zwei metallische Zentralatome M aufweist.

10. Verbindung nach dem vorherigen Anspruch, wobei die zumin-dest zwei metallischen Zentralatome M über eine Metall-Metall-Wechselwirkung aneinander koordiniert sind.

11. Verbindung nach einem der vorherigen Ansprüche 9 oder 10, wobei die zumindest zwei metallischen Zentralatome M über zumindest einen zusätzlichen Brückenliganden verbunden sind.

12. Strahlungsemittierendes Bauelement, umfassend

- ein Substrat,

- eine erste Elektrodenschicht auf dem Substrat,

zumindest eine organische emittierende Schicht auf der ersten Elektrodenschicht und

eine zweite Elektrodenschicht auf der organischen emittieren-den Schicht, wobei die organische emittierende Schicht eine phosphoreszente Metallkomplexverbindung gemäß den Ansprüchen 1 bis 11 umfasst.

13.Bauelement nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei die phosphoreszente Metallverbindung in einem Matrixmaterial ein-gebettet ist.

14. Bauelement nach einem der Ansprüche 12 oder 13, das bei Anlegen einer Spannung Licht einer Farbe emittiert, die ausgewählt ist aus einer Gruppe umfassend die Farben grün, blaugrün, hellblau, tiefblau, blau.

15. Bauelement nach den vorhergehenden Ansprüchen 12 bis 14, wobei das Substrat und die erste Elektrodenschicht transparent sind.

16. Bauelement nach den vorhergehenden Ansprüchen 12 bis 15, wobei das Substrat und die erste und die zweite Elektrodenschicht transparent sind.

17. Verfahren zur Herstellung einer phosphoreszenten Metallkomplexverbindung gemäß den Ansprüchen 1 bis 11 mit den Ver-fahrensschritten

A) Bereitstellen einer Zentralatomverbindung eines metallischen Zentralatoms, aufweisend an das Zentralatom koordinierte Austauschliganden,

B) Mischen der Zentralatomverbindung und eines in einem ersten Lösungsmittel gelösten Liganden zur Bildung der Metallkomplexverbindung, wobei der Austauschligand durch den Liganden, der zweizähnig am Zentralatom koordiniert und eine Car-beneinheit umfasst, ersetzt wird.