Processing

Please wait...

Settings

Settings

1. WO2010081632 - METHOD FOR THE PRODUCTION OF MULTILAYER-COATED RUBBER PARTICLES, AND MULTILAYER-COATED RUBBER PARTICLES

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Verfahren zur Beschichtung von Gummipartikeln,

dadurch gekennzeichnet, dass man

eine Mischung A aus einem

aliphatischen Anhydrid, einem MSA-modifizierten Polybutadien,

mit einer Mischung B aus einem

cycloaliphatischen Epoxidharz, und üblichen Hilfsstoffen

einem Katalysator

und gegebenenfalls einem Lösungsmittel

in einer Mischapparatur vermischt und dann diese Lackmischung zu den Gummipartikeln in der Beschichtungsapparatur unter Mischen einmal zugibt und vor der zweiten und ggf. den weiteren Zugaben aushärtet und die Beschichtung in einem letzten Schritt endhärtet.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

man den Lack in zwei bis sieben Teilschritten zugibt.

3. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

man den Lack in zwei bis fünf Teilschritten zugibt.

4. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

man den Lack in zwei bis drei Teilschritten zugibt.

5. Verfahren nach einem der Patentansprüche 1 bis 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

man die Aushärteschritte bei 60 0C bis 150 0C vornimmt.

6. Verfahren nach einem der Patentansprüche 1 bis 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

man die Aushärteschritte bei 80 0C bis 120 0C vornimmt.

7. Verfahren nach Anspruch 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet, dass

man das Verfahren in einem Wirbelschichtreaktor durchführt.

8. Verfahren nach Anspruch 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet, dass

man das Verfahren in einem Feststoffmischer oder Trommelmischer durchführt.

9. Beschichtete Gummipartikel, erhältlich nach einem Verfahren der Ansprüche 1 bis 8.

10.Verwendung der beschichteten Gummipartikel nach Anspruch 9 zum Bau von Sportstätten.

11.Verwendung der beschichteten Gummipartikel nach Anspruch 9 als Einstreu für Kunstrasen.

12. Kunstrasen,

dadurch gekennzeichnet, dass

er mit beschichteten Gummipartikeln nach Anspruch 9 gefüllt ist.

13. Verwendung der beschichteten Gummipartikel nach Anspruch 9 als Element im Landschaftsbau.

14. Verwendung der beschichteten Gummipartikel nach Anspruch 8 als Füllstoff zur Herstellung von Belägen, indem man das beschichtete Gummipartikel in eine Polymermatrix einbringt und die Polymermatrix aushärtet.

15. Beschichteter Gummi, erhältlich nach einem Verfahren der Ansprüche 1 bis 8.

16. Gegenstand aus beschichtetem Gummi, erhältlich nach einem Verfahren der Ansprüche 1 bis 8.

17. Verfahren zur Überlackierung von bereits beschichteten Gummipartikeln oder Gummiteilen,

dadurch gekennzeichnet, dass

das bereits beschichtete Gummipartikel oder das Gummiteil nach einem Verfahren des Anspruchs 1 beschichtet wird.