Processing

Please wait...

Settings

Settings

1. WO2010072792 - ANCHOR SLEEVE FOR ROCK BORE HOLES

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters
PATENTANSPRÜCHE

1. Ankerhülse für einen Fels- oder Berganker zum Einsetzen in eine Bohrung in einer Felswand oder ähnlichem mit mindestens einer Austrittsöffnung (14) für den Austritt eines in der aus Metall oder Kunststoff bestehenden Ankerhülse (1) befindlichen Ankerklebers (16) und mit einem im Innenraum (15) dieser Ankerhülse (1) in axialer Richtung verschiebbaren Kolben (5), der zwischen dem Ankerkleber (16) und dem axial äußeren, von der Felswand wegzeigenden und somit luftseitigem Ende der Ankerhülse (1) angeordnet ist und den Innenraum (15) der Ankerhülse (1) luftseitig abdichtet, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Kolben (5) mit einem Halteelement (6) ausgestattet ist, welches den Kolben (5) am luftseitigen Ende der Ankerhülse (1) ortsfest fixiert und welches an dem Kolben (5) über mindestens ein Verbindungselement (8), das mindestens eine Sollbruchstelle (11) aufweist, befestigt ist.

2. Ankerhülse nach Anspruch 1 , dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass das Haltelement (6) mit einem hohlzylindrischen, sich in das Innere der Ankerhülse (1 ) erstreckenden Abschnitt (10) und einem kreisringförmigen Abschnitt (7) zur Anlage an die axial äußere Stirnfläche der Ankerhülse (1 ) ausgestattet ist.

3. Ankerhülse nach Anspruch 1 oder 2, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass das Verbindungselement (8) mindestens einen sich axial erstreckenden Steg (9) aufweist.

4. Ankerhülse nach Anspruch 3, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Steg (9) einen verdünnten, die Sollbruchstelle (11) darstellenden Bereich besitzt.

5. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Kolben (5) zusammen mit dem Halteelement (6) und dem Verbindungselement (8) aus einem Kunststoff besteht und/oder einstückig spritzgeformt ist.

6. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Kolben (5) einen Innenraum (27) besitzt, der nach axial außen und somit luftseitig offen und nach axial innen und somit felsseitig geschlossen ist.

7. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass die Ankerhülse (1) in ihrer Außenwandung mit einem Außengewinde (4) ausgestattet ist.

8. Ankerhülse nach Anspruch 7, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass das Außengewinde eine Rinne (4) darstellt, die spiralförmig um die Ankerhülse (1) umläuft und vorzugsweise durch Eindrücken einer rinnenartigen Vertiefung von außen in die zylindrische Wand der Ankerhülse (1) unter Ausbildung eines an der Innenwandung der Ankerhülse (1) ausgebildeten, spiralförmig umlaufenden Wulstes (18) und einer ebenfalls spiralförmig umlaufenden Rinne (31) erhältlich ist.

9. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass in den Innenraum (15) der Ankerhülse (1) ein zylindrisches Innenrohr (28) ortsfest eingesetzt ist und der Kolben (5) wiederum in dieses Innenrohr (28) eingesetzt ist und innerhalb dieses Innenrohres (28) verschiebbar ist.

10. Ankerhülse nach Anspruch 9, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass das Innenrohr (28) aus Metall oder Kunststoff gefertigt ist.

11. Ankerhülse nach Anspruch 9 oder 10, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass sich das Innenrohr (28) vom luftseitigen Ende bis in die Nähe des felsseitigen Endes erstreckt.

12. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Kolben (5) eine glatte Außenmantelfläche besitzt, die entweder an der Innenwand der Ankerhülse (1) oder, sofern vorhanden, an der Innenmantelfläche des Innenrohres (28) dichtend anliegt, oder zwei axial beabstandete Abschnitte mit einer derartigen Außenmantelfläche besitzt.

13. Ankerhülse nach Anspruch 8, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass der Kolben (5) an seiner Außenmantelfläche einen spiralförmig unlaufenden Wulst (29) besitzt, der zu der Rinne (31) in der Innenwandung der Ankerhülse (1) komplementär-formkongruent ist.

14. Ankerhülse nach Anspruch 9 oder 10, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass am felsseitigen Ende der Ankerhülse (1) ein Mischelement (3) vorgesehen ist und entweder das Mischelement in den Innenraum (15) der Ankerhülse (1) eingesetzt ist oder sich das Innenrohr (28) bis zum felsseitigen Ende der Ankerhülse (1) erstreckt und das Mischelement (3) in dieses Innenrohr (28) eingesetzt ist.

15. Ankerhülse nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, dass auf das felsseitige Ende der Ankerhülse (1 ) eine dieses Ende verschließende Kappe (2) aufgesetzt ist, die mindestens eine radial seitlich angeordnete Austrittsöffnung (14) für den Ankerkleber (16) besitzt und vorzugsweise mit einem im Anspruch 14 oder 15 beschriebenen Mischelement (3) verbunden oder einstückig damit ausgebildet ist.