Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2007137733 - WOUND DRESSING COMPRISING POLYACRYLATES AND THE USE THEREOF

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verwendung von Polyacrylaten zur Herstellung eines Mittels zur Inhibition von Metallo- Proteasen in chronischen Wunden.

2. Verwendung von Polyacrylaten nach Anspruch 1 zur Herstellung eines topischen
Mittels zur Inhibition von Metallo-Proteasen in chronischen Wunden.

3. Verwendung von Polyacrylaten nach Anspruch 1 oder 2 zur Herstellung eines Mittels zur Inhibition durch Kompartimentierung von Metallo-Proteasen in chronischen

Wunden.

4. Verwendung von Polyacrylaten nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche zur Herstellung eines Mittels zur Inhibition von Metallo-Proteasen zum Gewebeaufbau und/ oder zur Regulation des Gewebeaufbaus in chronischen Wunden.

5. Verwendung nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat ein vernetztes und/ oder quervernetztes
Polyacrylat ist.

6. Verwendung nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat
i. ein Homopolymer umfasst, das aus den Monomeren M1 besteht und mittels eines Vernetzers vernetzt und/ oder quervernetzt ist
und/ oder
ii. ein Copolymer umfasst, das aus den Monomeren M1 und M3 besteht, wobei das Monomer M1 Acrylsäure und/ oder ein Salz hiervon ist und das Monomer
M3 aus der Gruppe der Vernetzer gewählt wird.

7. Verwendung nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat in Form von Partikeln, Fasern oder einem Gel vorliegt.

8. Verwendung nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat ein Polyacrylat-Superabsorber ist, der in Form von Partikeln, Fasern oder einem Gel vorliegt.

9. Verwendung nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel eine Wundauflage ist.

10. Wundauflage umfassend einen Metallo-Proteasen-Inhibitor ausgewählt aus der Gruppe der Polyacrylate..

11. Wundauflage nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat Metallo-Proteasen bindet und/ oder kompartimentiert.

12. Wundauflage nach Anspruch 10 oder 11 , dadurch gekennzeichnet, dass das
Polyacrylat ein vernetztes und/ oder quervemetztes Polyacrylat ist.

13. Wundauflage nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat
i. ein Homopolymer umfasst, das aus den Monomeren M1 besteht und mittels
eines Vernetzers vernetzt und/ oder quervernetzt ist
und/ oder
ii. ein Copolymer umfasst, das aus den Monomeren M1 und M3 besteht, wobei das Monomer M1 Acrylsäure und/ oder ein Salz hiervon ist und das Monomer M3 aus der Gruppe der Vernetzer gewählt wird.

14. Wundauflage nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat in Form von Partikeln, Fasern oder einem Gel vorliegt.

15. Wundauflage nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyacrylat ein Polyacrylat-Superabsorber ist, der in Form von Partikeln, Fasern oder einem Gel vorliegt.

16. Wundauflage nach mindestens einem der vorgenannten Ansprüche 10 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Wundauflage weiterhin ein Trägermaterial insbesondere ein Fasermaterial umfasst.

17. Verwendung einer Wundauflage nach mindestens einem der Ansprüche 10 bis 16, zur Herstellung eines Mittels zur Behandlung von chronischen Wunden.