Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO2007003537) TAP CHANGER
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Elektrischer Schalter (Sl) in einem dicht verschlossenen mit einer Flüssigkeit gefüllten Gehäuse
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
zur Aufnahme der thermisch bedingten Volumenschwankungen ein Gaspolster vorgesehen ist, dass dieses Gaspolster in das Schaltergefäß integriert ist und dass dieses Gaspolster von Körpern gebildet wird, welche durch Änderung ihrer Form die Volumenschwankungen der Isolierflüssigkeit aufnehmen sowie dass eine Umhüllung der Gaspolster eine Vermischung von durch thermische Zersetzung von Isolierflüssigkeit entstehenden Gasen mit dem Gas des Gaspolsters vermieden wird.

2. Elektrischer Schalter nach Anspruch 1,
g e k e n n z e i c h n e t d a d u r c h , dass
das Gaspolster von mehreren Ausgleichskörpern gebildet wird.

3. Schalter (Sl) nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
bei unterhalb von elektrischen Funktionsteilen angeordneten Ausgleichskörpern die elektrischen Funktionsteile durch eine Abdeckung der Ausgleichskörper und Anordnung eines Strömungskanals für Gasblasen vor durch plötzlichen oder allmählichen Gasverlust von Ausgleichskörpern freiwerdenden Gasblasen geschützt werden.

4. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
der oder die Ausgleichskörper mit einem Federelement versehen sind, um ein vorbestimmtes Druckspiel zu erzielen.

5. Schalter (Sl) nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass bei Überschreitung eines bestimmten Druckes im Inneren des Schaltergehäuses (SW) durch Öffnen von Absperrmitteln
(D2,D3,M67) der Überdruck im Schalter vermindert wird.

6. Schalter (Sl) nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
der Schalter mit einem Gasablassventil (D3,M67) ausgerüstet ist, welches derart ausgeführt oder gesteuert wird, dass es bei Anliegen von Isolierflüssigkeit nicht anspricht.

7. Schalter (Sl) nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
die Ausgleichsvorrichtung zumindest teilweise elektrisch leitfähig ist und als Abschirmelektrode / elektrische Ab-schirmung (A2) genutzt wird.

8. Schalter nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
durch gezielte Gestaltung von Komponenten des Schalters und / oder das Einbringen von Verdrängungskörpern das Ölvolumen des Schalters verkleinert wird.

9. Schalter nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
der Schalter mit Vakuum Schaltzellen (SZ) ausgestattet ist.

10. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass die Ausgleichvorrichtung aus elastischer Membran gebildet wird.

11. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass als Ausgleichvorrichtung ein oder mehrere metallische Kompen-satoren oder Bälge zur Anwendung kommen.

12. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
die Volumenausgleichsvorrichtung (K6) durch Druckwellendämpfer (DD) vor Druckwellen (z.B. durch plötzliche Ölzersetzung bei Schaltvorgängen) geschützt wird.

13. Anordnung nach Anspruch 12,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
der Druckwellendämpfer (DD) durch eine Querschnittsverringerung in der Zuleitung zur Druckausgleichvorrichtung gebildet wird.

14. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass der Schalter mit Vorrichtungen zur Erfassung des Füllstandes der Isolierflüssigkeit und / oder Erfassung des Druckes ausges-tattet ist.

15. Anordnung nach Anspruch 14,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
die von der Volumenänderung hervorgerufene Verformung der Ausgleichselemente zur Auswertung und / oder Anzeige des Schalterölvolumens genutzt wird.

16. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
der Schalter (Sl) mit Vorrichtungen (D2,D3,M67) zur Sammlung und zum Ablassen von sich bildenden Gasen ausgestattet ist.

17. Anordnung nach Anspruch 16,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass diese Vorrichtungen in Abhängigkeit vom Ölstand im Schalter gesteuert werden.

18. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass
durch die Auftriebskraft bewirkte unerwünschte Positionsänderungen der Ausgleichskörper mittels geeigneter Arretierungen (GS) vermieden werden.

19. Anordnung nach einem der vorher genannten Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , dass der Schalter mit einem Volumen zur Aufnahme einer geringen Menge zusätzlicher Isolierflüssigkeit ausgestattet ist, um den bei Zersetzung durch Schaltvorgänge und / oder Erhitzung der Ü-berschaltwiderstände entstehenden Ölverlust zu ersetzen.