Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2000011251 - LOOM WITH BAND-MOUNTED GRIPPERS COMPRISING AT LEAST ONE GRIPPER BAND AS WELL AS GUIDING MEANS

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Greiferbandwebmaschine mit wenigstens einem Greiferband (9) , das einen Greifer (7, 8) antreibt, der mittels Befestigungsmitteln (35) gehalten ist und dessen Massenschwerpunkt oberhalb der Oberseite des Greiferbandes (9) liegt, und mit einer Weblade (3), die ein Webblatt (6) trägt und an der Führungsmittel (19, 20, 36) angebracht sind, die Führungen (29, 30, 31, 32, 33, 34) für das Greiferband (9) aufweisen, wobei Führungen auf der dem Webblatt (6) abgewandten Seite der Oberseite des Greiferbandes (9) , Führungen der Unterseite des Greiferbandes und Führungen Seitenflanken einer nach unten abragenden Rippe (27) zugeordnet sind,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , d a ß die der Oberseite des des Greiferbandes (9) zugeordnete Führung (31) der Führungsmittel (20, 36) sich über mehr als ein Drittel der Breite des Greiferbandes (9) erstreckt, und daß die Befestigungsmittel (35) des Greifers (7) zu der Seite des Webblattes (6) hin versetzt außermittig zur Längsmittelebene des Greiferbandes (9) angeordnet sind.

2. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Rippe (27) in Abstand von der dem Webblatt (6) abgewandten Seitenfläche des Greiferbandes (9) angeordnet ist.

3. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungsmittel (19, 20, 36) beidseits der Rippe (27) Führungen (29, 32) für die Unterseite des Greiferbandes (9) aufweisen.

4. Greiferbandwebmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Greifer (7, 8) mit den Befestigungsmitteln (35) auf einem Führungsteil angebracht ist, das in Verlängerung des Greiferbandes (9) angeordnet ist.

5. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Führungsteil (17, 18) mit der Rippe (27) versehen ist .

6. Greiferbandwebmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis

5, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens zwei unterschiedliche Arten von Führungsmitteln (19, 20) vorgesehen sind, die jeweils mit einer oder mehreren Führungen (29, 30; 31, 32, 33, 34) versehen sind, wobei die Führungen (29, 30) des einen Führungsmittels (19) Führungen (31, 33) des anderen Führungsmittels (20) gegenüberliegen.

7. Greiferbandwebmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis

6, dadurch gekennzeichnet, daß hakenartige Führungsmittel (20) vorgesehen sind, die auf der dem Webblatt (6) abgewandten Seite das Führungsteil (17, 18) und/oder das Greiferband (17, 18) und/oder einer Seitenfläche des Greiferbandes (9) zugeordnete Führung (34) und eine der Oberseite des Führungsteils (17, 18) und/oder der Oberseite des Greiferbandes (9) zugeordnete Führung (31) aufweisen.

8. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die hakenartigen Führungsmittel (20) mit einer der Unterseite des Führungsteils (17, 18) und/oder der Unterseite des Greiferbandes (9) in dem dem Webblatt (6) abgewandten Randbereich neben der Rippe (27, 37, 38) zugeordneten Führung (32) versehen sind.

9. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die hakenartigen Führungsmittel (20) mit einer der dem Webblatt (6) abgewandten Seitenflanke der Rippe

(27, 37, 38) zugeordneten Führung (33) versehen sind.

10. Greiferbandwebmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß Führungsmittel (19) vorgesehen sind, die eine der Unterseite des Führungsteils (17, 18) und/oder der Unterseite des Greiferbandes (9) zugeordnete Führung (29) aufweisen.

11. Greiferbandwebmaschine nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungsmittel (19) eine einer Seitenflanke der Rippe (27, 37, 38) zugeordnete Führung (30) aufweisen.