Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persist, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO1998026346) COMPUTER CONTROL SYSTEM
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

1. Steuerung für mindestens eine Funktion (10) eines Computers (1) , mit

Sensormitteln (5) zur Erfassung der Position (8) mindestens eines Cursors (3) auf einer Anzeige des Computers (1) ,

Mitteln zur Erfassung einer Verweilzeit des Cursors (3) an der Position (8) und

Mitteln, die in Abhängigkeit (9) von der Position des Cursors (3) und der Verweilzeit des Cursors (3) in mindestens einem 1- oder 2-dimensionalen vorgegebenen Teilbereich (Sensorbereich (2) ) der Anzeige des Computers (1) die mindestens eine Funktion (10) des Computers (1) beeinflussen.

2. Steuerung nach Anspruch 1 , gekennzeichnet durch

Mittel zur Erfassung der Geschwindigkeit und/oder der Beschleunigung des Cursors (3), wobei diese kinematische Information zur Beeinflussung mindestens einer Funktion (10) des Computers (1) verwendbar ist.

Steuerung nach einem der Ansprüche 1 oder 2 , gekennzeichnet durch Mittel zur Erfassung einer vom Cursor (3) auf dem Bildschirm des Computers (1) beschriebenen Bahnkurve, wobei diese Information zur Beeinflussung mindestens einer Funktion (10) des Computers (1) verwendbar ist.

Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur Quantifizierung des kinematischen Verhaltens des Cursors (3) , wobei in Abhängigkeit von der Quantifizierung über einen vorgebbaren oder veränderbaren funktionalen Zusammenhang (9) mindestens eine Funktion (10) des Computers (1) gezielt beeinflußbar ist.

Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur Quantifizierung des kinematischen Verhaltens des Cursors (3) , wobei in Abhängigkeit von der Quantifizierung und über einen Zufallsgenerator mindestens eine Funktion (10) des Computers (1) gezielt beeinflußbar ist.

6. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur vorbestimmbaren Veränderung der Position, Gestalt und/oder Funktion mindestens eines Sensorbereiches (2) .

7. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur zufallsgesteuerten Veränderung der Position, Gestalt und/oder Funktion mindestens eines Sensorbereiches (2) .

Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Datenbank zur Speicherung des kinematischen Verhaltens mindestens eines Cursors (3) .

Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Datenbank, in der zeitliche, räumliche und/oder funktioneile Veränderungen mindestens eines Sensorbereiches (2) speicherbar sind.

10. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur Verwendung der in den Datenbanken gespeicherten Daten zur Beeinflussung von mindestens einer Funktion (10) des Computers (1) und/oder von mindestens einem Sensorbereich (2) .

11. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel zur Schaffung eines Fadings von visuellen und/oder akustischen Funktionen des Computers (1) .

12. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein in der Datenbank gespeichertes Objekt (14) zur Beeinflussung mindestens einer Funktion (10) des Computers (1) ein Attribut (16) aufweist, das eine Eigenschaft des Objektes (14) beschreibt.

13. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eines der in der Datenbank gespeicherten Objekte (14) und/oder mindestens eines der Attribute (16) des Objektes (14) zur Beeinflussung mindestens einer Funktion (10) des Computers (1) einen Modifier (17) aufweist, der dem Objekt (14) und/oder dem Attribut (16) eine vorbestimmbare oder veränderbare Maßzahl zuordnet, mit der ein qualitativer Vergleich zwischen Objekten (14) möglich ist.

14. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel, mit denen mindestens eine Funktion (10) des Computers (1) durch das kinematische Verhalten des Cursors (3) in Verbindung mit Attributen (16) und/oder Modifiern (17) steuerbar ist .

15. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Mittel, mit denen Objekte (14) automatisch nach ihrem Typ sortiert in der Datenbank speicherbar sind.

16. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Objekt (14) eine Information über einen Sensorbereich (2) , ein Bild, einen Text, ein Geräusch, ein Musikstück, Steuerungsdaten für externe Geräte, Daten für eine dreidimensionale Darstellung, einen Modifier (17) , ein Attribut (16) oder eine Gruppe von Objekten (14) ist.

17. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Sensorbereich (2) der Anzeige des Computers (1) unsichtbar hinterlegt ist.

18. Steuerung nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Cursor (3) auf der Anzeige des Computers (1) durch Augenbewegungen eines Benutzers des Computer (1) steuerbar ist.

19. Verfahren zur Steuerung mindestens einer Funktion (10) eines Computers, dadurch gekennzeichnet, daß

a) Sensormittel (5) die Position (8) mindestens eines Cursors (3) auf einer Anzeige des Computers (1) erfassen,

b) die von den Sensormitteln (5) erfaßten Informationen an Steuermittel übertragen werden,

c) die Steuermittel dann feststellen, ob die Position (8) des Cursors (3) in einem 1- oder 2-dimensiona- len vorgebbaren Teilbereich (Sensorbereich (2)) des Computers (1) liegt,

d) falls die Position (8) innerhalb des Sensorbereiches (2) liegt, die Steuerung die Verweilzeit des Cursors (3) in dem Sensorbereich (2) ermittelt, und

e) die Steuerung in Abhängigkeit von der Position des Cursors (3) im Sensorbereich (2) und der Verweilzeit des Cursors (3) im Sensorbereich (2) mindestens eine Funktion (1) des Computers beeinflußt.