Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO1997047277 - PROCESS AND MEANS FOR PERMANENT HAIR-STYLING

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE

1. Verfahren zur dauerhaften Verformung von Haaren, dadurch gekennzeichnet, daß man
a) das Haar auf Wickler aufwickelt,

b) auf das gewickelte Haar ein Dauerverformungsmittel auf der Basis einer
haarkeratinreduzierenden Substanz aufbringt,

c) das Dauerverformungsmittel 5 bis 30 Minuten lang auf das Haar einwirken läßt,

d) die Wickel mit Wasser abspült,

e) ein viskoses Fixiermittel auf die Wickel aufträgt und 2 bis 6 Minuten lang
einwirken läßt,

f) das Haar abwickelt und die Wickler entfernt,

g) zur Transformation der zu starken Umformung in eine großlockige Welle
das Haar entweder

g1) mit einem Kamm, den Händen oder einer Bürste in die gewünschte Frisur kämmt und gleichzeitig die noch zu enge Spitzenkrause entspannt und in eine großlockige natürliche Locke überführt oder

g2) mit einem zum Stylen von Haaren bei erhöhter Temperatur geeigneten
Gerät, insbesondere einer elektrisch oder durch erwärmte Luft beheizten Rundbürste, einem Lockenstab oder einem ähnlichem Formkörper oder einer Rundbürste und einem Fön zur gewünschten Frisur kämmt oder

g3) auf Wickler mit einem Durchmesser von 15 bis 30 mm wickelt,

h) die restliche Haarlänge (Mittelteil und Spitze) mit einem Fixiermittel auf der Basis eines Oxidationsmittels behandelt,

i) nach einer Einwirkungszeit von 1 bis 10 Minuten das Fixiermittel mit Wasser aus dem Haar ausspült.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Verfahrensschritt c) bei erhöhter Temperatur, vorzugsweise bei 30 bis 45 Grad Celsius, ausgeführt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß man zur Erzielung der erhöhten Temperatur ein Infrarot-Strahlungsgerät verwendet.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Einwirkungszeit des Dauerverformungsmittels bei normalem, bisher oxidativ unbehandeltem Haar 20 bis 25 Minuten und bei oxidativ behandeltem Haar 15 bis 20 Minuten beträgt.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die genaue Einwirkungszeit des Dauerverformungsmittels in an sich bekannter Weise mit einem Probewickler bestimmt wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Haar nach der Verfahrensstufe d) mit einer Saugserviette oder einem Handtuch abgetupft wird.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß zur Durchführung der Verfahrensstufe h) das viskose Fixiermittel verwendet wird.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß das verwendete viskose Fixiermittel eine Viskosität von 50 bis 5 000, mPa • s bei 25 Grad Celsius, gemessen mit einem Haake Rotationsviskosimeter Typ VT 550 bei einem Schergeschwindigkeit von 50/Sekunde, aufweist.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß man das viskose Fixiermittel 3 bis 5 Minuten einwirken läßt.

10. Viskoses Fixiermittel dadurch gekennzeichnet, daß es als Oxidationsmittel Wasserstoffperoxid in einer Menge von 1 bis 5 Gew. % oder Bromat in einer Menge von 5 bis 15 Gew. % enthält und eine Viskosität von 100 bis 3 000 mPa ■ s bei 25 Grad Celsius, gemessen mit einem Haake Rotationsviskosimeter Typ VT 550 bei einem Schergeschwindigkeit von 50/Sekunde, aufweist.