Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO1997017608) ELECTROCHEMICAL MEASURING PROBE AND PROCESS FOR ITS PRODUCTION
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Elektrochemischer Meßfühler mit einem Festelektrolyten, einer einem Meßgas ausgesetzten ersten Elektrode und einer einem Referenzgas ausgesetzten zweiten Elektrode, wobei die Elektroden vorzugsweise an gegenüberliegenden Seiten des Festelektrolyten angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens eine der Elektroden (16, 20) an ihrer dem Meßgas bzw. dem Referenzgas ausgesetzten Seite (22) eine Profilierung (24) aufweist.

2. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Profilierung (24) eine grabenförmige Vertiefung (26) an der Elektrode (16, 20) ausbildet.

3. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die grabenförmige Vertiefung (26) wenigstens einseitig Öffnungen (46) aufweist, die mit dem Referenzgas in Verbindung stehen.

4. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Vertiefung (26) in die Elektroden (16, 20) eingeprägt ist.

5. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die grabenförmigen Vertiefungen (26) eine Netzstruktur (28) ergeben.

6. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die die Vertiefung (26) aufweisende Elektrode (16, 20) in den Festelektrolyten (12) eingebettet ist, so daß der Festelektrolyt (12) und die Elektrode (16, 20) eine plane Oberfläche besitzen.

7. Elektrochemischer Meßfühler nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die grabenförmigen Vertiefungen (26) mit einer Deckelplatte (30) abgedeckelt werden, so daß sich ein Kanalnetz ergibt, das die Öffnungen (46) aufweist.

8. Verfahren zur Herstellung eines elektrochemischen Meßfühlers mit einem Festelektrolyten, einer einem Meßgas ausgesetzten ersten Elektrode und einer einem Referenzgas ausgesetzten zweiten Elektrode, wobei die Elektroden im wesentlichen schichtförmig auf dem Festelektrolyten aufgebracht werden und der Meßfühler anschließend gesintert wird, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens eine der Elektroden (16, 20) an ihrer dem Meßgas bzw. dem Referenzgas ausgesetzten Seite vor dem Sintern profiliert wird.

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Elektroden (16, 20) zur Ausbildung einer Vertiefung (26) geprägt werden.

10. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in die Oberfläche der Elektroden (16, 20) grabenförmigen Vertiefungen

(26) geprägt werden.

11. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in die Oberfläche der Elektroden (16, 20) ein Netz (28) von sich kreuzenden grabenförmigen Vertiefungen (26) geprägt wird.