Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO1994029500 - DRAWING ROLLER UNIT

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

Streckrollenaggregat für Streckspul-Spinnstreckspul- und Streckzwirnmaschinen mit einem Induktor (16) zum Beheizen einer Galette (2), mit einer in Lagern (20,21; 4-7) gelagerten Antriebswelle (8) zur Aufnahme der Galette
(2) und einem Gehäuse (3;17) zur Aufnahme eines den Induktor (16) aufnehmenden Tragzylinders (18), und der Lager (20,21; 4-7) der Antriebswelle (8),
dadurch gekennzeichnet,
dasε für die Dämpfung der durch den Betrieb deε Streckrollenaggregates erzeugten Schwingungen zwischen dem Tragzylinder (18) und dem Gehäuse (3;17) mindestens ein Schwingungsdämpfer und vorzugεweiεe in Kombination dazu mindeεtens ein radial wirkender Schwingungsdämpfer zwischen den Lagern (20,21; 4-7) und dem Gehäuse (3;17) vorgesehen ist.

Streckrollenaggregat nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dasε zwischen dem Tragzylinder (18) und dem Gehäuse (3; 17) ein in axialer Richtung wirkender
Schwingungsdämpfer (27-27.9) vorgesehen ist.

Streckrollenaggregat nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass zusätzlich zwischen dem Tragzylinder (18) und dem Gehäuse (3;17) ein in radialer Richtung wirkender Schwingungεdämpfer (30-30.9) vorgeεehen ist.

Streckrollenaggregat nach Anspruch 1, dadurch
gekennzeichnet, dass der zwischen dem Tragzylinder (18) und dem Gehäuεe (3; 17) vorgeεehene Schwingungεdämpfer ein axial und radial kombiniert wirkender Schwingungsdämpfer (27.3,30.3; 27.9,30.10) ist.

5. Streckrollenaggregat nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der axial wirkende Schwingungsdämpfer ein zwischen dem Gehäuse (17) und dem den Induktor (16) aufnehmenden Tragzylinder (18) eingespanntes ringscheibenförmiges Dämpfungselement (27.1-27.6 und 27.8 und 27.9) oder ein ringförmiges Dämpfungselement (27.7) iεt.

6. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dasε der radial wirkende Schwingungεdämpfer ein hohlzylindriεcheε Dämpfungselement (30.2) umfasst, welches einerseits fest auf einem Ende eines Federstiftes (38) und andererεeitε mit dem äuεεeren Umfang spielfrei in einer Bohrung des Gehäuses (17) sitzt sowie, daεs das andere Ende des Federεtiftes (38) fest im Tragzylinder (18) eingelassen ist und, daεε mindeεtens drei solcher Dämpfungselemente (30.2) in genannter Kombination mit dem Federstift (38) umfänglich gleichmässig verteilt vorgesehen sind.

7. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3 und 4 , dadurch gekennzeichnet, daεs der radial wirkende Schwingungsdämpfer ein im Querschnitt achteckiger Ring (30.3) iεt, welcher anschliesεend an den axial wirkenden Schwingungεdämpfer (27.3) vorgesehen ist und dass der im
Querschnitt achteckige Ring (30.3) in angepasεten ringförmigen Nuten (61) im Gehäuse (17) und dem Tragzylinder (18) eingelegt ist.

8. Streckrollenaggregat nach Anεpruch 3 und 4, dadurch gekennzeichnet, dass der radial wirkende Schwingungsdämpfer gegenüberliegende zylindrische Noppen (30.4) sind, welche gegenüberliegend beidεeitε deε axial wirkenden Schwingungsdämpfers (27.4) liegen und mindestens drei solcher Noppenpaare gleichmässig am Umfang verteilt vorgesehen sind, und dass jeder zylindrische Noppen (30.4) in einer Bohrung (50) von gleichem Durchmesser eingelassen ist, und zwar in einer Bohrung im Gehäuse
(17) und im Tragzylinder (18).

9. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dasε der radial wirkende Schwingungεdämpfer ein hohlzylindriεches Dämpfungselement (30.5) umfasεt, welcheε einerεeitε in einer Bohrung (nicht gekennzeichnet) im Tragzylinder (18) feεt eingelaεsen ist, und andererseits ein Endteil eines Tragbolzens (39) spielfrei aufnimmt, dessen anderes Endteil spielfrei im Gehäuse
(17) eingelassen ist, sowie dass mindestenε drei solcher Dämpfungselemente (30.5) in Kombination mit dem genannten Tragbolzen (39) am Umfang gleichmäsεig verteilt vorgesehen sind.

10. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daεε der radial wirkende Schwingungεdämpfer ein hohlzylindrisches Dämpfungεele ent (30.5) umfaεst, welches in einer Bohrung (nicht gekennzeichnet) des Gehäuses (3;17) fest eingelassen ist, und dass das Dämpfungselement (30.5) einen Federteil (42) aufnimmt, wobei an einem Ende des Federteils (42) ein Tragbolzen (41) fest angeschlosεen ist, welcher spielfrei im Tragzylinder (18) und am anderen Ende ein Tragbolzen (41.1) fest angeschloεεen iεt, welcher εpielfrei im Gehäuεe (17) eingelaεεen ist, sowie dass mindestens drei solcher Dämpfungselemente (30.5) in Kombination mit dem genannten Tragbolzen (41) am Umfang* gleichmässig verteilt vorgesehen sind.

11. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daεε der radial wirkende Schwingungsdämpfer zwei O-Gummiringe (30.6) beinhalten, welche mit gegenseitigem Abstand zwischen einem Ringflansch (44) deε Tragzylinderε (18) und einer dieεem gegenüberliegenden zylindriεchen Innenfläche (nicht gekennzeichnet) einge- εpannt sind und der Raum (nicht gekennzeichnet) zwischen den O-Ringen (30.6) mit einem Fluid gefüllt ist oder
dass im Raum anstelle der O-Ringe und des Fluideε ein volleε elaεtiεchen Dämpfungεelement (30.6.1) vorgeεehen iεt, εowie daεs im weiteren mindestens drei Federstifte (40) am Umfang gleichmäsεig verteilt ausserhalb des
Raumes im Tragzylinder (18) und im Gehäuse (17) fest
vorgesehen sind.

12. Streckrollenaggregat nach Anspruch 3 und 5, dadurch gekennzeichnet, dass der radial wirkende Schwingungsdämpfer (30.7) eine von einem Ende eines Federstiftes (38) spielfrei aufgenommene Schlitzbüchse (45) ist, an
welcher Rillen (60) zur Aufnahme von O-Ringen (51) vorgesehen sind, mittels welchen einerseits die Schlitzbüchse (45) derart zusammengedrückt wird, dass die vorgenannte Spielfreiheit entsteht, andererseits werden die O-Ringe (51) samt Federstift (38) in einer zylindrischen Vertiefung (46) des Gehäuses (17) gehalten, während das andere Ende des Federstiftes (38) fest im Tragzylinder
(18) eingelasεen iεt und, dass vorzugsweise das scheibenförmige Dämpfungselement (27.8) Durchlassöffnungen
(57) für den Durchläse deε Federstiftes (38) aufweist.

13. Streckrollenaggregat nach Anspruch 1 und 12, dadurch
gekennzeichnet, dass ein analog zum radial wirkenden
Schwingungsdämpfer (30.7) deε Anεpruches 13 als radial wirkender Schwingungsdämpfer (30.8) zur Dämpfung der
Schwingungen zwischen der Antriebswelle (8) und dem Induktor (16) vorgeεehen ist.

14. Streckrollenaggregat nach Anspruch 1 und 10, dadurch gekennzeichnet, dass ein analog zum radial wirkenden Schwingungεdämpfer (30.5) deε Anspruches 10 als radial wirkender Schwingungsdämpfer (30.9) zur Dämpfung der
Schwingungen zwischen den Wellenlagern (20,21; 4-7) und dem Gehäuse (3,17) vorgesehen ist.

15. Streckrollenaggregat nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche 6 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die radial wirkenden Schwingungsdämpfer (30.2 bis 30.7) je zur alleinigen Dämpfung der Schwingungen zwischen den Lagern (20,21; 4-7) und dem Gehäuse (3,17) mit Hilfe der in mindestens einem der vorangehenden Ansprüche aufgeführten Merkmale vorgesehen werden.

16. Streckrollenaggregat nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen einem Befestigungεmittel 26 für daε Befeεtigen deε Induktorε (16) am Gehäuse (3;17) und dem Induktor (16) mindestens ein elastiεches Element
(25; 33) vorgesehen ist.

17. Streckrollenaggregat nach Anspruch 16, dadurch
gekennzeichnet, dass das elastische Element eine Druckfeder (25) ist.

18. Streckrollenaggregat nach Anspruch 16, dadurch
gekennzeichnet, dass das elastische Element ein Schwingungsdämpfer (33) ist.