Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO1994028228 - METHOD FOR THE CONTINUOUS PRETREATMENT OF CELLULOSE-CONTAINING TEXTILE MATERIAL

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur kontinuierlichen Vorbehandlung von cellulose- haltigem Textilgut, bestehend aus

(a) einem Vorreinigungsschritt, bei dem das hierbei verwendete Behandlungsbad übliche Tenside und sonstige übliche Hilfsmittel und gegebenenfalls übliche Enzyme als
Entschlichtungsmittel enthält und einen pH-Wert von 5
bis 11 aufweist, und nach Auswaschen und Spülen

(b) einem Bleichschritt mit Wasserstoffperoxid in alkalisch-wäßriger Flotte, welche übliche Tenside und son- stige übliche Hilfsmittel enthält,

dadurch gekennzeichnet, daß das Behandlungsbad bei (a) zusätzlich 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes,

(i) entweder einer Aminopolycarbonsäure, einer Hydroxy- alkyl- oder Amino-phosphonsäure, einer Polycarbonsäure, einer Polyhydroxycarbonsäure oder eines anorganischen
Pol metaphosphates oder einer Mischung hieraus als Kom- plexbildner für mehrwertige Metallionen oder

(ii) eines wasserlöslichen Polymerisates, welches aus 40 bis 100 Gew.-% monoethylenisch ungesättigter Mono- oder
Dicarbonsäuren oder deren Anhydriden oder einer
Mischung hieraus aufgebaut ist und einen K-Wert von 8
bis 80 aufweist, als Dispergiermittel oder

(iii) eines Gemisches der Komponenten (i) und (ii) im Gew.- Verhältnis von 10:1 bis 1:10

enthält .

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Behandlungsbad bei (a) zusätzlich 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes, der Komponente (i) enthält

3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Behandlungsbad bei (a) zusätzlich 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes, der Komponente (ii) enthält

4. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Behandlungsbad bei (a) zusätzlich 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes, eines Gemisches (iii) der Komponenten (i) und (ii) im Gew. -Verhältnis von 10:1 bis 1:10 enthält .

5. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Behandlungsbad bei (a) die zusätzlichen Komponenten (i) oder (ii) oder das Gemisch (iii) aus (i) und (ii) in einer Menge von 2 bis 6 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes, enthält.

6. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß man als Komplexbildner (i) Nitrilotriessigsaure, Diethylentriaminpentamethylenphosphonsäure oder Poly-α-hydro- xyacrylsäure einsetzt.

7. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß man als Dispergiermittel (ii) ein wasserlösliches Polymerisat, welches aus 40 bis 100 Gew.-% Acrylsäure, Meth- acrylsäure, α-Hydroxyacrylsäure oder Maleinsäure oder einer Mischung hieraus aufgebaut ist und einen K-Wert von 8 bis 80 aufweist, einsetzt.

8. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß man den Vorreinigungsschritt (a) bei Temperaturen von 20 bis 100°C durchführt.

9. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 8, dadurch gekennzeich- net, daß man den Bleichschritt (b) bei Temperaturen von 70 bis 130°C durchführt.

10. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß man den Bleichschritt bei einem Flottenverhältnis Textilgut zu Flotte von 1:0,6 bis 1:1,7 durchführt.

Verfahren zur kontinuierlichen Vorbehandlung von cellulosehaltigem Textilgut

Zusammenfassung

Kontinuierliche Vorbehandlung von cellulosehaltigem Textilgut, bestehend aus

(a) einem Vorreinigungsschritt, bei dem das hierbei verwendete Behandlungsbad übliche Tenside und sonstige übliche Hilfsmittel und gegebenenfalls übliche Enzyme als Entschlichtungsmittel enthält und einen pH-Wert von 5 bis 11 aufweist, und nach Auswaschen und Spülen

(b) einem Bleichschritt mit Wasserstoffperoxid in alkalischwäßriger Flotte, welche übliche Tenside und sonstige übliche Hilfsmittel enthält,

wobei das Behandlungsbad bei (a) zusätzlich 1 bis 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht des Textilgutes,

(i) entweder einer Aminopolycarbonsäure, einer Hydroxy- alkyl- oder Amino-phosphonsäure, einer Polycarbonsäure,
einer Polyhydroxycarbonsäure oder eines anorganischen Poly- metaphosphates oder einer Mischung hieraus als Komplexbildner für mehrwertige Metallionen oder

(ii) eines wasserlöslichen Polymerisates, welches aus 40 bis
100 Gew.-% monoethylenisch ungesättigter Mono- oder
Dicarbonsäuren oder deren Anhydriden oder einer Mischung
hieraus aufgebaut ist und einen K-Wert von 8 bis 80 aufweist, als Dispergiermittel oder

(iii) eines Gemisches der Komponenten (i) und (ii) im Gew. -Verhältnis von 10:1 bis 1:10

enthält.