Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO1992010819) PASSIVE INFRA-RED MOVEMENT DETECTOR
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters
A n s p r ü c h e

1. Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder, bestehend aus einer Optik, die auf einen passiven Infrarotdetektor gerichtet ist, einem dem Infrarotdetektor nachgeschalteten Verstärker, dessen Ausgang mit einer Auswerteschaltung verbunden ist, welche ein Signal abgibt, wenn die Bewegung einer Person und/oder eines Objekts im Erfassungsbereich des De-tektors registriert wird,

d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,

daß der Detektor (1) aus mehreren - jeweils ein Teilge-Sichtsfeld erfassenden - Sensorelementen (1.1 bis 1.8) besteht, die in einer oder mehreren Zeilen hinter der gemeinsamen aus einer Sammellinse (2) bestehenden Optik angeordnet sind.

2. Bewegungsmelder nach Anspruch 1, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß im Strahlengang vor der Sammellinse (2) eine Lochblende (3) vorgesehen ist.

3. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß im Strahlengang vor der Sammellinse (2) ein Interferenzfilter (16) vorgesehen ist.

4. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß die Sammellinse (2) aus Kunststoff besteht.

5. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t , daß die Sammellinse als Fresnel-Linse ausgebildet ist.

6. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e nn z e i c hn e t , daß die Sensorelemente (1.1 bis 1.8) aus pyroelektrischen. Material bestehen.

7. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t , daß der als Mehrlementesensor ausgebildete Detektor aus mehreren jeweils zwei Sensorelemente zusammenfassenden Dualsensoren besteht (Fig. 1) .

8. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprü-ehe, d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t , daß die von den einzelnen Sensorelementen erfaßten Sektoren (4.1 bis 4.8) des Gesichtsfeldes sich zu einem ein Gebiet erfassenden Gesichtsfeld ergänzen, wobei sich zwischen jeweils benachbarten Sensoren zugeordneten Sektoren ein nicht erfaßter (Dunkel-)sektor befindet, dessen Abmessungen im wesentlichen denjenigen eines erfaßten Sektors entsprechen (Fig. 2).

9. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß jedes Sensorelement eine separate Zuleitung aufweist und elektrisch getrennt angeschlossen ist.

10. Bewegungsmelder nach Anspruch 9, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß jedem Sensorelement ein separater Verstärker nachgeschaltet ist.

11. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprüche, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß alle Verstärker in einer integrierten Baugruppe zusammen-gefaßt sind.

12. Bewegungsmelder nach einem der Ansprüche 1 bis 10, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß alle Sensorelemente (1.1 bis 1.8) ausgangsseitig gemeisam mit dem Eingang eines Verstärkers (8) verbunden sind.

13. Bewegungsmelder nach einem der vorangehenden Ansprü-ehe, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t , daß die Sammellinse (2) als Plankonvexlinse ausgebildet ist, deren plane Fläche die Fortsetzung der Außenfläche eines die Bauelemente umschließenden Gehäuses (5) bildet.
* * * * *