Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO1987003474) PROCESS FOR SIMULTANEOUS DYEING AND PERMANENT FORMING OF HAIR
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Verfahren zum gleichzeitigen Färben und dauerhaften Verformen
von weißem und grauem Haar, bei dem man das Haar zuerst mit einem- Verformuπgsmittel behandelt, mit Wasser spült, und sodann mit . einem Fixiermittel behandelt, dadurch gekennzeichnet, daß man ein
Verformungsmittel mit einem Gehalt an mindestens einem rotviolett- färbenden Xanthenfarbstoff und ein Fixiermittel mit einem Gehalt an mindestens einem blau-färbenden Anthrachiπonfarbstoff verwendet.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß man den Farbstoff in dem Verformungsmittel und dem Fixiermittel jeweils in einer Menge von 0,00002 bis 0,012 Gewichtsprozent verwendet.

3. Verfahren nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Xanthenfarbstoff ausgewählt ist aus Farbstoffen mit der Colour- Index-Num er C. I. 45 170, C. I. 45 190 und C. I. 45 410.

4. Verfahren nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Anthrachinoπfarbstoff ausgewählt ist aus Farbstoffen mit der
Colour-Index-Nummer C. I. 60 725, C. I. 60730 und C. I. 69825.

5. Verfahren nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß man als Verformungsmittel eine wäßrige Zubereitung auf der Basis eines- haarkeratinreduziereπdeπ Stoffes verwendet.

6. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der haar- keratinreduzierende Stoff ein Salz der schwefeligen Säure oder ein Salz oder Ester einer Mercaptocarbonsäure ist.

7. Verfahren nach Anspruch 5 und 6, dadurch gekennzeichnet, daß man den haarkeratiπreduzierenden Stoff in dem Verformungsmittel in einer Menge von 2 bis 14 Gewichtsprozent verwendet.

8. Verfahren nach Anspruch 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß man dem Verformungsmittel mindestens einen Quell- und Peπetrationsstoff zusetzt.

.5

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Quell' und Penetrationsstoff ausgewählt ist aus Harnstoff, Melamin, Alkali- oder Amoniumthiocyanat, Isopropanol, Imidazolidin-2-on, 2-Pyrrolidon und 1 -Methyl -2-pyrrolidon.

10. Verfahren nach Anspruch 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß man als Fixiermittel eine wäßrige Zubereitung mit einem Gehalt an einem Oxidationsmittel verwendet.

71. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß das Oxidationsmittel ausgewählt ist aus Hydrogenperoxid, Natriumoder Kaliumbromat, Natriumperborat und Harnstoffperoxid.