Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (WO1979000270) KNIFE-FORK SET FOR THE HANDICAPPED
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

P a t e n t a n s p r ü c h e :

1.Gabel-Messer-Besteck für Einhändige, g e k e n n z e i c h n e t durch einen Gabelkörper (1,1') an einem Gabelschaft (2,2'), einen an dem Gabelschaft zur Vorbewegung über den Gabelkörper und zur anschließenden Zurückbewegung geführten Messerkörper (3,3'), und durch Grifflachen (6,6' und 5,9) an dem Gabelschaft und an dem Messerkörper zum
aufeinanderfolgenden Aufspießen eines Speisestücks und anschließenden Vorbewegen des Messerkörpers zwecks Abtrennen des aufgespießten Speisestücks.
2. Besteck nach Anspruch 1, dadurch g e k e n n z e i c hn e t, daß der Messerkörper (3,3') den Gabelschaft (2,2') und Gabelkörper (1,1') auf deren Rückseite und zumindest deren Seitenteile hülsenartig umschließt und die Vorderkante des hülsenartigen Messerkörpers als Schneidkante (4,4') ausgebildet ist.
3. Besteck nach Anspruch 1 oder 2, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß der Messerkörper (3,3') im wesentlichen unverdrehbar an dem Gabelschaft (2,2') geführt ist.
4.Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch g ek e n n z e i c h n e t, daß der Gabelschaft (2,2') an seinem hinteren Ende eine Auflage (6,6') für den Daumen des Benutzers und der Messerkörper (3,3') eine Auflage (5,9) für die untere Handkante oder einen abgewinkelten Finger des Benutzers besitzt.

5. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 4, g e k e n n z e i c h n e t durch Grifflachen am Messerkörper (3,3') zum Wiederhochziehen des Messerkörpers nach dem Abtrennen eines Speisestücks.

6. Besteck nach Anspruch 5, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß als Griffläche zum Wiederhochziehen am Messerkörper (3,3') ein Flansch oder Bügel zum Untergreifen mit einem
Finger ausgebildet ist.
7. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß zwischen dem Gabelkörper (!') und dem Messerkörper (3') eine Rückholfeder (10) angreift.
8. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 7, g e k e n n z e i c h n e t durch einen innerhalb des Gabelschaftes (2,2') angeordneten batteriegetriebenen Schwingantrieb für den Messerkörper (3,3'), der dem Messerkörper eine Vibrationsbewegung mitteilt.
9. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 7, g e k e n n z e i c h n e t durch eine Kulissenführung zwischen Messerkörper (3') und Gabelschaft (2'), die dem Messerkörper bei der Abwärtsbewegung eine Hin- und Herbewegung mitteilt.

GEÄNDERTE ANSPRÜCHE
(beim Internationalen Büro am 9 April 1979 (09.04.79) eingegangen)

1.Gabel-Messer-Besteck für Einhändige, mit einem Gabelkörper an einem Gabelschaft, einem zur Vor- und Zurückbewegung an dem Gabelschaft geführten Messerkörper und mit Grifflächen an dem Gabelschaft und dem Messerkörper zum aufeinanderfolgenden Aufspießen eines Speisestücks und anschließenden Vorbewegen des Messerkörpers zwecks Abtrennen des aufgespießten Speisestücks, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß der Messerkörper (3,3') den Gabelschaft (2,2') mit Gabelkörper (1,1') auf deren Rückseite und zumindest deren Seitenteile hülsenartig umschließt, daß die Vorderkante des hülsenartigen Messerkörpers als Schneidkante (4,4') ausgebildet ist und daß der Gabelschaft mit seinem hinteren Ende aus dem hülsenartigen Messerkörper herausragt, an welchem hinteren Ende eine Auflage (6,6') für den Daumen des Benutzers ausgebildet ist.

2. Besteck nach Anspruch 1, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß am Messerkörper (3,3') eine Auflage (5,9) für die untere Handkante oder einen abgewinkelten Finger des Benutzers ausgebildet ist.
3. Besteck nach Anspruch 2, g e k e n n z e i c hn e t durch Grifflachen (5) am Messerkörper (3,3') zum Wiederhochziehen des Messerkörpers nach dem Abtrennen eines Speisestücks.
4. Besteck nach Anspruch 3, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß als Griffläche zum Wiederhochziehen am Messerkörper (3,3') ein Flansch (5) oder Bügel zum Untergreifen mit einem Finger ausgebildet ist.
5. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch g e k e n n z e i c h n e t, daß zwischen dem Gabelkörper (!') und dem Messerkörper (3') eine Rückholfeder angreift. 6. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 5, g e k e n n z e i c h n e t durch einen innerhalb des Gabelschaftes (2,2') angeordneten batteriegetriebenen Schwingantrieb für den Messerkörper (3,3'), der dem Messerkörper eine Vibrationsbewegung mitteilt.
7. Besteck nach einem der Ansprüche 1 bis 6, g e k e n n z e i c h n e t durch eine Kulissenführung zwischen Messerkörper (3') und Gabelschaft (2'), die dem Messerkörper bei der Abwärtsbewegung eine Hin- und Herbewegung mitteilt.

INARTIKEL 19 GENANNTEERKLÄRUNG

Beiliegend werden gemäß Art. 19, Regel 467 neue Patentansprüche überreicht, die an die Stelle der ursprünglichen
Ansprüche 1 bis 9 treten sollen.
Zur ursprünglichen Offenbarung der neuen Ansprüche wird
verwiesen auf:
neuer Anspruch 1 - ursprüngliche Ansprüche 1,2 und 4, 1. Merkmal neuer Anspruch 2 - ursprünglicher Anspruch 4, 2. Merkmal, neuer Anspruch 3 - ursprünglicher Anspruch 5,
neuer Anspruch 4 - ursprünglicher Anspruch 6,
neuer Anspruch 5 - ursprünglicher Anspruch 7,
neuer Anspruch 6 - ursprünglicher Anspruch 8,
neuer Anspruch 7 - ursprünglicher Anspruch 9.