Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. DE112017001842 - Nähmaschine

Office Germany
Application Number 112017001842
Application Date
Publication Number 112017001842
Publication Date 13.12.2018
Publication Kind T5
IPC
D05B 29/02
DTEXTILES; PAPER
05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
BSEWING
29Pressers or presser feet for sewing machines
02Presser-control devices
D05B 19/12
DTEXTILES; PAPER
05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
BSEWING
19Programme-controlled sewing machines
02Sewing machines having electronic memory or microprocessor control unit
12characterised by control of operation of machine
CPC
D05B 19/12
DTEXTILES; PAPER
05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
BSEWING
19Programme-controlled sewing machines
02Sewing machines having electronic memory or microprocessor control unit
12characterised by control of operation of machine
D05B 29/02
DTEXTILES; PAPER
05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
BSEWING
29Pressers; Presser feet
02Presser-control devices
Applicants Mitsubishi Electric Corporation
Inventors Kai Takashi
Nakagawa Takayuki
Kondo Masaaki
Fukushima Taichi
Hayashi Shohei
Sasaki Masaaki
Agents Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Priority Data 2016-075261 04.04.2016 JP
Title
(DE) Nähmaschine
Abstract
(DE)

Eine Nähmaschine (100) beinhaltet eine Nähnadel (11), die ein Nadelöhr aufweist, durch das ein Nadelfaden eingeführt wird, ein Schiffchen, das eine Spitze beinhaltet, um den Nadelfaden zu erfassen, um den Nadelfaden und einen Spulenfaden zu verschränken; einen Fadenhebel (13), der ein kleines Loch aufweist, durch das der Nadelfaden eingeführt wird, wobei der Fadenhebel (13) den Nadelfaden von einem genähten Gegenstand, bei dem es sich um ein Nähziel handelt, in Einklang mit dem Anstieg des kleinen Lochs von einem unteren Totpunkt zu einem oberen Totpunkt hebt, einen mittigen Drücker (15), um das Schweben des genähten Gegenstands zu verhindern, und eine Antriebsquelle, um den mittigen Drücker (15) derart anzutreiben, dass der mittige Drücker (15) während eines Zeitraums, in dem das kleine Loch in Einklang mit einem Betrieb des Fadenhebels (13) ansteigt, nachdem der durch das Schiffchen erfasste Nadelfaden losgelassen wurde, in einer feststehenden Höhe gestoppt wird. embedded image