Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. DE102013001972 - Verfahren zur selektiven Entfernung von Katalysatorbestandteilen aus Abströmen von Oxidationsreaktionen aromatischer Verbindungen, dafür geeignete Anlage und Verwendung

Office
Germany
Application Number 102013001972
Application Date 05.02.2013
Publication Number 102013001972
Publication Date 07.08.2014
Publication Kind A1
IPC
B01J 38/74
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
JCHEMICAL OR PHYSICAL PROCESSES, e.g. CATALYSIS OR COLLOID CHEMISTRY; THEIR RELEVANT APPARATUS
38Regeneration or reactivation of catalysts, in general
74utilising ion-exchange
CPC
B01J 45/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
JCHEMICAL OR PHYSICAL PROCESSES, e.g. CATALYSIS OR COLLOID CHEMISTRY; THEIR RELEVANT APPARATUS
45Ion-exchange in which a complex or a chelate is formed; Use of material as complex or chelate forming ion-exchangers; Treatment of material for improving the complex or chelate forming ion-exchange properties
C07C 51/265
CCHEMISTRY; METALLURGY
07ORGANIC CHEMISTRY
CACYCLIC OR CARBOCYCLIC COMPOUNDS
51Preparation of carboxylic acids or their salts, halides or anhydrides
16by oxidation
21with molecular oxygen
255of compounds containing six-membered aromatic rings without ring-splitting
265having alkyl side chains which are oxidised to carboxyl groups
Applicants ThyssenKrupp Industrial Solutions AG
Inventors Kömpel Harald
Reif Ferdinand Rudolf, Dr.
Agents Ackermann Joachim Karl Wilhelm
Title
(DE) Verfahren zur selektiven Entfernung von Katalysatorbestandteilen aus Abströmen von Oxidationsreaktionen aromatischer Verbindungen, dafür geeignete Anlage und Verwendung
Abstract
(DE)

Beschrieben wird ein Verfahren zur Aufreinigung von Katalysatorrückstände enthaltenden Abströmen aus Anlagen zur Herstellung carbocyclisch-aromatischer Mono- oder Polycarbonsäuren oder heterocyclisch-aromatischer Mono- oder Polycarbonsäuren durch Oxidation von Alkyl-, Hydroxyalkyl-, Alkoxyalkyl-, Aldehyd- und/oder Carbonsäureestergruppen enthaltenden Vorläufern dieser Mono- oder Polycarbonsäuren in Gegenwart von Schwermetallkationen enthaltenden Katalysatoren. Das Verfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Abstrom aus dem Oxidationsprozess mit einem chelatisierenden Ionenaustauscher in Kontakt gebracht wird, welcher ausgewählte Schwermetallkationen selektiv aus dem Abstrom entfernt, so dass die Katalysatorbestandteile in den Prozess zurückgeführt werden können, was den Bedarf an Frischkatalysator verringert. Das Verfahren gestattet eine sehr effiziente Entfernung von toxischen und/oder teuren Schwermetallkationen aus dem Abstrom.


Related patent documents