Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. DE000068911185 - Laktonmodifizierte Viskositätsmodifizierungsmitteln, verwendbar in öligen Zusammensetzungen.

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zur Herstellung eines Reaktionsprodukts, das als Viskositätsverbesserer und Dispersionsmitteladditiv für Schmierölzusammensetzungen brauchbar ist, bei dem
ein öllösliches Ethylencopolymer, das 15 bis 90 Gew.% Ethylen und 10 bis 85 Gew.% von einem oder mehreren C 3 min 2 8-α- Olefinen umfaßt und ein durchschnittliches Molekulargewicht (Zahlenmittel) von 15 000 bis 500 000 besitzt, mit ethylenisch ungesättigter C 4 min 1 0-Mono- oder Dicarbonsäure oder -anhydrid, wobei sich die Carbonsäure- oder -anhydridgruppen an benachbarten Kohlenstoffatomen befinden, gepfropft wird, um ein gepfropftes Copolymer (a) herzustellen;
das gepfropfte Copolymer (a) umgesetzt wird mit
(b) einem Amin mit mindestens zwei primären Aminogruppen oder mit mindestens einer primären Aminogruppe und mindestens einer sekundären Aminogruppe, und
(c) einer Säurekomponente ausgewählt aus
(i) mit C 1 2 min 4 9-Kohlenwasserstoff substituiertem Bernsteinsäureanhydrid oder der entsprechenden Säure;
(ii) mit C 2 5 min 4 0 0-Kohlenwasserstoff substituiertem Bernsteinsäureanhydrid oder der entsprechenden Säure; und
(iii) mit C 2 5 min 4 0 0-Kohlenwasserstoff substituierter Monocarbonsäure; und
(d) einem Lacton;
wobei (a), (b) und (c) zuerst umgesetzt werden und dann (d) umgesetzt wird.
2. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem (a), (b) und (c) gleichzeitig unter Wasserentfernung miteinander umgesetzt werden und (d) nachfolgend umgesetzt wird.
3. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem (a) und (b) zuerst umgesetzt werden, gefolgt von der Umsetzung mit (c) und dann (d).
4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei dem das Ethylencopolymer im wesentlichen aus einem Copolymer besteht, das 30 bis 80 Gew.% Ethylen und 20 bis 70 Gew.% Propylen enthält und ein durchschnittliches Molekulargewicht (Zahlenmittel) von 15 000 bis 200 000 besitzt.
5. Verfahren nach Anspruch 4, bei dem die C 4 min 1 0-Säure oder -anhydrid im wesentlichen aus Maleinsäureanhydrid besteht und bei dem 1 bis 2 Molanteile (b) und 1 bis 4 Molanteile (c) pro Molanteil Maleinsäureanhydrid verwendet werden.
6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem (c) mit Kohlenwasserstoff substituierte Bernsteinsäure oder -anhydrid ist und wobei der Kohlenwasserstoffsubstituent eine von einem Polymer eines C 2 min 5-Monoolefins abgeleitete Alkenyl- oder Alkylgruppe ist.
7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem (d) ein polymerisierbares Lacton mit 6 bis 10 Atomen in dem Lactonring umfaßt.
8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem (d) ε- Caprolacton umfaßt.
9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem (d) γ- Butyrolacton umfaßt.
10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem das Reaktionsprodukt der Formel:
entspricht, in der R ein Ethylen-Propylen-Copolymer, R' Polyisobutylen, Alkylen C 2 min 7, x 1 bis 10 und y 1 bis 7 ist und m einen durchschnittlichen Wert von 0,2 bis 100 besitzt.
11. Verfahren nach Anspruch 10, bei dem m einen durchschnittlichen Wert von 0,5 bis 20 besitzt.
12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem (b) ein Polyamin mit der allgemeinen Formel
H 2N-[alkylen-NH-]xH
ist, in der x 1 bis 10 und Alkylen Ethylen oder Propylen ist.
13. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem (c) C 2 5 min 4 0 0-Polyisobutenylbernsteinsäureanhydrid ist.
14. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Pfropfstufe in einer Schmiermineralöllösung durchgeführt wird.
15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Pfropfstufe bei einer Temperatur von 150 bis 200ºC unter Verwendung eines freiradikalischen Initiators durchgeführt wird.
16. Viskositätsindexverbesserer-Additiv mit besseren Dispersionsmitteleigenschaften, das nach dem Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche erhältlich ist.
17. Schmierölzusammensetzung, die ein Viskositätsindexverbesserer-Additiv nach Anspruch 16 umfaßt.
18. Schmierstoffzusammensetzung nach Anspruch 17, in der das Additiv in einer Menge von 0,1 bis 10 Gew.% vorhanden ist.
19. Schmierstoffzusammensetzung nach Anspruch 17, in der das Additiv in einer Menge von 0,5 bis 5 Gew.% vorhanden ist.
20. Ölkonzentrat, das ein viskositätsindexverbesserndes Additiv nach Anspruch 16 enthält.
21. Ölkonzentrat, bei dem das Additiv in einer Menge von 10 bis 50 Gew.% vorhanden ist.
22. Ölkonzentrat, bei dem das Additiv in einer Menge von 10 bis 30 Gew.% vorhanden ist.