PATENTSCOPE will be unavailable a few hours for maintenance reason on Monday 03.02.2020 at 10:00 AM CET
Search International and National Patent Collections
Some content of this application is unavailable at the moment.
If this situation persists, please contact us atFeedback&Contact
1. (DE000010017187) Use of a liquid solution of hydrogen fluoride to treat the surface of aluminum and titanium alloys to improve the oxidation resistance of the alloys
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Ansprüche

  1. 1. Verwendung einer flüssigen Lösung von Hydrogenfluorid zur Behandlung der Oberfläche von Legierungen aus Aluminium und Titan zur Verbesserung der Oxidationsbeständigkeit dieser Legierungen zwischen 800°C und 1100°C.
  2. 2. Behandlung einer Legierung aus Aluminium und Titan nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Legierung neben Titan zwischen 20-65 at. % Aluminium und in der Gesamtsumme zwischen 0 und 30 at. % weiterer Legierungszusätze enthält. Der Titangehalt der Legierung ist entsprechend reduziert.
  3. 3. Behandlung einer Legierung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß in der Legierung als weitere Legierungszusätze die Elemente Silicium oder Yttrium oder Zirconium oder Vanadium oder Tantal oder Molybdän oder Niob oder Chrom oder Mangan oder Bor oder Wolfram oder eine Kombination mehrerer der zuvor genannten Elemente vorliegen können.
  4. 4. Behandlung einer Legierung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß eine Lösung von Hydrogenfluorid verwendet wird, durch die eine Fluor-Konzentration auf der Werkstoffoberfläche zwischen 1 × 10-15 mol Fluor m-2 und 8 × 10-4 mol Fluor m-2 eingestellt wird.
  5. 5. Verwendung einer Lösung von Hydrogenfluorid nach Anspruch 1, 2 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß Hydrogenfluorid in Wasser oder in einer anderen polaren Flüssigkeit gelöst vorliegt.
  6. 6. Behandlung nach Anspruch 1, 2 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Lösung von Hydrogenfluorid durch ein Tauchverfahren, durch Verstreichen mit einem Pinsel, durch ein Sprühverfahren, durch ein anderes bekanntes Applikationsverfahren oder durch eine Kombination mehrerer Applikationsverfahren aufgebracht wird.
  7. 7. Behandlung nach Anspruch 1, 2 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß eine Reaktion der Lösung von Hydrogenfluorid mit der Oberfläche der Legierung bereits nach 1 min eintritt.