Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. AT519284 - Vorrichtung zum Testen der Druckertüchtigung von Türen, Fenstern u. dgl., von Eisenbahnwaggons

Office
Austria
Application Number A50958/2016
Application Date 20.10.2016
Publication Number 519284
Publication Date 15.07.2018
Grant Number 519284
Grant Date 15.07.2018
Publication Kind B1
IPC
G01N 3/10
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
3Investigating strength properties of solid materials by application of mechanical stress
08by applying steady tensile or compressive forces
10generated by pneumatic or hydraulic pressure
G01N 3/62
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
3Investigating strength properties of solid materials by application of mechanical stress
62Manufacturing, calibrating, or repairing devices used in investigations covered by the preceding subgroups
Applicants Knorr-Bremse Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Agents BARGER W. DIPL. ING., PISO E. DR., ISRAILOFF DIPL. ING. DR. TECHN.
Title
(DE) Vorrichtung zum Testen der Druckertüchtigung von Türen, Fenstern u. dgl., von Eisenbahnwaggons
Abstract
(DE) Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung (1) zum Testen von Türen, Fenster, Abdeckungen, Portalen und dergleichen Bauteilen von Eisenbahnwaggons im Hinblick auf deren Druckertüchtigung. Sie weist zumindest eine hydraulische Zylinder-Kolben-Einheit (2) und zumindest zwei den zu testenden Gegenstand kontaktierenden oder an ihm haftenden Druckplatten (6) auf. Zur gleichmäßigen Druckaufbringung ist vorgesehen, dass zwischen der hydraulischen Zylinder-Kolben-Einheit (2) und den Druckplatten (6) zumindest ein Verteilerstab (3) oder eine Verteilerplatte (7) vorgesehen ist, die einerseits, gegebenenfalls indirekt, mit der hydraulischen Zylinder-Kolben-Einheit (2) verbunden ist, und andererseits, gegebenenfalls indirekt, mittels zumindest zweier Übertragungsstäbe (5) mit den Druckplatten (6) verbunden ist. Durch entsprechende Kaskadierung - Anordnen mehrerer derartiger Kraftteilungsvorrichtungen hintereinander - erreicht man eine besonders gleichmäße Druckaufbringung.
Related patent documents