Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2005080734 - METHOD FOR POSITIONING SHEETS OF GLASS IN A VERTICAL ASSEMBLY AND PRESS DEVICE FOR INSULATING GLASS PANES

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]
Ansprüche:

1. Verfahren zum Positionieren von einander paarweise gegenüberliegenden Glastafeln (24, 25) in einer vertikalen Zusammenbau- und Pressvorrichtung für Isoüerglasscheiben, welche Teil einer Fertigungsünie für Isoüerglasscheiben ist, in welcher für eine Iso- lierglasscheibe eine erste Glastafel (24) und eine zweite, mit einem Abstandhalter (27) versehene Glastafel (25) auf einem Waagerechtförderer stehend und gegen eine geneigte erste Stützeinrichtung (1, 31) gelehnt der Zusammenbau- und Pressvorrichtung zugeführt werden, welche eine Anordnung aus zwei Pressplatten (la, 2a) hat, welche aus einer ersten Stellung, in welcher sie in entgegengesetzte Richtungen geneigt sind, in ei- ne zweite Stellung überf hrbar ist, in welcher sie parallel zueinander sind, durch

(a) Fördern der ersten gegen die erste Stützeinrichtung (1, 31) gelehnten Glastafel (24) auf einem ersten Abschnitt (20) des Waagerechtforderers bis in eine vorbestimmte erste Lage, in welcher sie stillgesetzt wird,
(b) Überführen der ersten Glastafel (24) quer zur Fördervorrichtung des Waagerechtförde- rers in eine der ersten Lage gegenüberüegende Lage, in welcher sie auf dem Waagerechtförderer stehend gegen eine zweite Stützeinrichtung (2, 32) gelehnt ist, welche in die entgegengesetzte Richtung geneigt ist als die erste Stützeinrichtung (1, 31),

(c) Fördern der zweiten, gegen die erste Stützeinrichtung (1, 31) gelehnten, Glastafel (25) bis in die erste Lage,
(d) gleichlaufendes Fördern der ersten und zweiten Glastafel (24, 25), gegen ihre jeweilige Stützeinrichtung (1, 2, 31, 32) gelehnt, auf einen zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtforderers, welcher getrennt vom ersten Abschnitt (20) des Waagerechtforderers antreibbar ist, in eine vorbestimmte zweite Lage,
(e) wenigstens einmaliges Wiederholen der Schritte (a) bis (d) für Glastafeln, welche für den Zusammenbau wenigstens einer weiteren Isolierglasscheibe bestimmt sind,
(f) gleichlaufendes Fördern der auf dem zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtforderers stehenden Paare von Glastafeln (24, 25) in die geöffnete Zusammenbau- und Pressvorrichtung, die einen dritten Abschnitt (40) des Waagerechtförderers hat, welcher getrennt vom zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtförderers antreibbar ist,

(g) StiUsetzen der Paare von Glastafeln (24, 25) in der Zusammenbau- und
Pressvorrichtung.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf wenigstens einem der Abschnitte (20, 30, 40), des Waagerechtförderers, welcher Förderglieder (20a, 40a) hat, beide für eine Isolierglasscheibe bestimmte Glastafeln (24, 25) in entgegengesetzte Richtungen geneigt auf demselben Förderglied (40a) stehend gefördert werden.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass auf mindestens ei- nem der Abschnitte (20, 30, 40) des Waagerechtforderers die beiden für eine Isoherglasscheibe bestimmten Glastafeln (24, 25) in entgegengesetzte Richtungen geneigt auf paarweise nebeneinander liegenden Fördergliedern gefördert werden, indem diese gleichlaufend angetrieben werden.

4. Verfahren nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens die Fördergüeder (40a) des dritten Abschnittes (40) des Waagerechtforderers Riemen, insbesondere Zahnriemen, sind.

5. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Lage so gewählt wird, dass in ihr der hintere Rand der jeweiligen ersten (24) und zweiten Glastafel (25) dem vorderen Ende des ersten Abschnittes (20) des Waage- rechtförderers benachbart ist.

6. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Paare von ersten und zweiten Glastafeln (24, 25) in dichter Folge auf dem zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtförderers positioniert werden.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der dritte Abschnitt (40) des Waagerechtförderers wahlweise getrennt vom ersten Abschnitt (20) des Waagerechtförderers oder mit ihm gleichlaufend angetrieben und stillgesetzt wird.

8. Vorrichtung zum Positionieren von einander paarweise gegenüberliegenden Glastafeln (24, 25) in einer vertikalen Zusammenbau- und Pressvorrichtung für
Isoüerglasscheiben,
welche zum Einfügen in eine Fertigungslinie für Isoüerglasscheiben bestimmt ist, in welcher für eine Isolierglasscheibe eine erste Glastafel (24) und eine zweite, mit einem Abstandhalter (27) versehene Glastafel (25) auf einem in mehrere Abschnitte (20, 30, 40) unterteilten Waagerechtförderer stehend und gegen eine geneigte erste Stützeinrichtung (1, 31) gelehnt der Zusammenbau- und Pressvorrichtung zugeführt werden, in welcher sich ein dritter Abschnitt (40) des Waagerechtforderers befindet und welche oberhalb des Waagerechtförderers eine Anordnung aus zwei einander gegenüberliegende Pressplatten (la, 2a) hat, welche aus einer ersten SteUung, in welcher sie in entgegengesetzte Richtungen geneigt sind, in eine zweite Stellung überführbar ist, in welcher sie parallel zueinander sind,
mit einem vor der Zusammenbau- und Pressvorrichtung angeordneten zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtforderers, welcher sowohl getrennt vom dritten Abschnitt (40) des Waagerechtforderers als auch mit ihm gleichlaufend antreibbar und stillsetzbar ist,
mit zwei oberhalb des zweiten Abschnittes (30) des Waagerechtförderers angeordneten Stützeinrichtungen (31, 32), welche in der Weise in entgegengesetzte Richtungen geneigt angeordnet sind, dass sie mit den Pressplatten (la, 2a) fluchten, wenn diese sich in ihrer ersten Stellung befinden,
dadurch gekennzeichnet, dass vor dem zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtforderers ein erster Abschnitt (20) des Waagerechtförderers angeordnet ist, welcher sowohl getrennt vom zweiten Abschnitt (30) des Waagerechtförderers als auch mit ihm gleichlaufend antreibbar und stillsetzbar ist, dass oberhalb des ersten Abschnitts (20) des Waagerechtforderers eine erste und eine zweite Stützeinrichtung (1, 2) angeordnet sind, welche in der Weise in entgegengesetzte Richtungen geneigt angeordnet sind, dass sie mit den Pressplatten (la, 2a) fluchten, wenn diese sich in ihrer ersten Stellung (Ausgangsstellung der beweglichen Pressplatte 2a) befinden,
und dass im Bereich des ersten Abschnitts (20) des Waagerechtförderers Mittel zum Überführen der jeweiligen ersten Glastafel (24) von der ersten Stützeinrichtung (1) zu der zweiten Stützeinrichtung (2) in ihrer der ersten Stützeinrichtung (1) entgegengesetzt geneigten SteUung vorgesehen sind.

9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der dritte Abschnitt

(40) des Waagerechtförderers sowohl getrennt vom ersten Abschnitt (20) des Waagerechtförderers als auch mit ihm gleichlaufend antreibbar und stillsetzbar ist.

10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens einer der Abschnitte (20, 30, 40) des Waagerechtforderers Förderglieder (20a, 40a) hat, wel- ehe so ausgebildet sind, dass sie zugleich beide für eine Isoherglasscheibe bestimmte

Glastafeln (24, 25) entgegengesetzt geneigt einander gegenüberüegend aufnehmen können.

11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens einer der Abschnitte (20, 30, 40) des Waagerechtförderers Förderglieder hat, welche paarweise nebeneinander liegen und durch gemeinsame Antriebsgüeder gleichlaufend antreibbar sind.

12. Vorrichtung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens die Förderglieder (40a) des dritten Abschnittes (40) des Waagerechtförderers Riemen, insbesondere Zahnriemen sind.

13. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dem hinteren Ende des zweiten Abschnittes (30) des Waagerechtförderers ein auf die Glastafeln (24, 25) ansprechender Lagesensor zugeordnet ist, welcher den Antrieb des zweiten Abschnittes (30) des Waagerechtförderers stiUsetzen kann.

14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Abschnitt (30) des Waagerechtförderers wenigstens so lang ist wie die Pressplatten (la, 2a), vorzugsweise gleich lang.

15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Abschnitt (20) des Waagerechtforderers kürzer ist als die Pressplatten (la, 2a).

16. Vorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Abschnitt (20) des Waagerechtförderers höchstens halb so lang ist wie die Pressplatten (la, 2a).

17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die oberhalb des ersten Abschnitts (20) des Waagerechtforderers vorgesehene zweite Stützeinrichtung (2) eine mit Öffnungen oder Löchern (4) versehene Platte (2a) aufweist, durch welche mittels eines Gebläses wahlweise Luft gesaugt oder geblasen werden kann, und dass diese Platte (2a) der ihr gegenüberliegenden ersten Stützeinrichtung (1) angenähert und parallel zu ihr ausgerichtet werden kann.

18. Vorrichtung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Stützeinrichtung (1) unbeweglich ist.

19. Vorrichtung nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (2a) zum Annähern an die ihr gegenüberliegende erste Stützeinrichtung (1) aus ihrer mit der zweiten Pressplatte fluchtenden Ausgangsstellung um eine zur Förderrichtung des Waagerechtförderers parallele Achse (10) in eine zu der ersten Stützeinrichtung (1) parallele Zwischenstellung schwenkbar und parallel zu sich selbst rechtwinklig zur Förderrichtung verschiebbar ist.

20. Vorrichtung nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Schwenkachse (10) unter der fördernden Oberseite des Waagerechtförderers liegt.

21. Vorrichtung nach Anspruch 19 oder 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (2a) in der Zwischenstellung angehalten werden kann.

22. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Waagerechtförderer in seinem ersten, zweiten und dritten Abschnitt (20, 30, 40) zu- sammenfaUende obere Tangentialebenen (35, 36) hat, welche mit den einander zugewandten Seiten der beiden Pressplatten (la, 2a) in ihrer entgegengesetzt geneigten Stellung Winkel einschließen, die größer als 90 ° und vorzugsweise untereinander gleich groß sind.

23. Vorrichtung nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass die oberen Tangentia- lebenen (35, 36) waagerecht sind.

24. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 19 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Pressplatte (2a) in gleicher Weise bewegt werden kann wie die zweite Platte (2a) im Bereich des ersten Abschnittes (20) des Waagerechtförderers.

25. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Pressplatte ( 1 a) unbeweglich ist.

26. Vorrichtung nach Anspruch 24 und 25, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Pressplatte (2a) ab einem Abstand von mindestens 45 mm, vorzugsweise 50 bis 60 mm, von der ersten Pressplatte ( ) parallel zu dieser gestellt und ihr durch geradlinige Parallelverschiebung weiter angenähert werden kann.

27. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 19 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Lage der Schwenkachse (10) so gewählt ist, dass eine von der beweglichen Platte (2a) angesaugte, von der ihr gegenüberliegenden ersten Stützeinrichtung (1) abgenommene erste Glastafel (24) dann, wenn die bewegliche Platte (2a) ihre mit der zweiten Pressplatte (2a) in ihrer Ausgangsstellung fluchtende Ausgangsstellung erreicht hat, in wel- eher sie eine der ersten Stützeinrichtung (1) entgegengesetzte Neigung hat, der untere

Rand der ersten Glastafel (24) einen geringen Abstand von der fördernden Oberseite des Waagerechtförderers hat, der vorzugsweise nicht mehr als 2 mm beträgt.

28. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 27 in Kombination mit den Ansprüchen 10 und 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Riemen (20a) mindestens 100 mm breit ist, insbesondere 100 mm bis 120 mm.

29. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 28 in Kombination mit den Ansprüchen 10 und 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Riemen (40a) in der Zusammenbau- und Pressvorrichtung mindestens 120 mm breit ist, insbesondere 120 mm bis 140 mm.