Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2010094590 - INITIATOR SYSTEM FOR SYNTHESIZING HIGH-VINYL DIENE RUBBERS, A METHOD FOR PRODUCING HIGH-VINYL DIENE RUBBERS, AND USE THEREOF TO PRODUCE HIGH-VINYL DIENE RUBBERS

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche:

1. Initiatorsystem für die anionische Polymerisation enthaltend

(A) mindestens eine Organolithiumverbindung,

(B) mindestens einen Di(aminoalkyl)ether und

(C) mindestens ein Natriumalkoxid und/oder Natriumphenoxid.

2. Initi atorsystem nach Anspruch 1 , dadurch g ekennze ichnet, das s die Organolithiumverbindung (A) eine Verbindung der Formel (I)

R-Li (I) ist,

wobei R für einen gegebenenfalls substituierten Alkylrest mit 1 bis 32 C-Atomen, für einen gegebenenfalls substituierten Cycloalkylrest mit 3 bis 32 C-Atomen oder für einen gegebenenfalls substituierten Arylrest mit 5 bis 36 C-Atomen, der gegebenenfalls ein oder mehrere Heteroatome enthalten kann oder für einen sekundären aliphatischen, cycloaliphatischen oder aromatischen Aminrest steht.

3. Initiatorsystem nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der

Organolithiumverbindung um n-Butyllithium und/oder seoButyllithium handelt.

4. Initiatorsystem nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei den

Di(aminoalkyl)ethern (B) um Verbindungen der Formel (II)


(II) handelt,

wobei

R1, R2, R3, R4 gleich oder verschieden sind und für Alkylreste mit 1 bis 12 C-Atomen, Cycloalkylreste mit 3 bis 8 C-Atomen, Arylreste mit 6 bis 10 C-Atomen und für Aralkylreste mit 7 bis 15 C-Atomen stehen,

m, n gleich oder verschieden sind und für ganze Zahlen von 1 bis 8 stehen.

5. Initiatorsystem nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Natriumalkoxid und/oder Natriumphenoxid (C) um eine Verbindung der Formel (III)

Na-OR: (III) handelt,

wobei R" einen linearen, verzweigten, gesättigten oder ungesättigten gegebenenfalls substituierten Ci-C3o-Alkyl-, Cs-Cig-Cycloalkyl- oder Cβ-Cig-Arvlrest darstellt, der gegebenenfalls ein oder mehrere Heteroatome aufweist.

6. Initiatorsystem nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei den Verbindungen der Formel (III) um Natriummethylat, Natriumethylat, Natrium-n-propylat, Natriumisopropylat, Natrium-n-butylat, Natrium-,yeobutylat, Natrium-tert-butylat,

Natrium-n-pentylat, Natrium-wo-pentylat, Natriumhexylat, Natriumcyclohexylat, Natrium- 2,4-dimethyl-3-pentylat, Natriumoctylat, Natrium-2-ethylhexylat, Natriumdecylat, Natrium-3,7-dimethyl-3-octylat, Natriummentholat, Natriumtetrahydrofurfurylat, Natriumphenylat, Natrium-p-nonylphenylat und/oder Natrium-p-decylphenylat handelt.

7. Initiatorsystem nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das molare Verhältnis der Verbindung (B) zu Verbindung (A) 0,01 :1 bis 100:1 beträgt.

8. Initiatorsystem nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das molare Verhältnis der Verbindung (C) zu Verbindung (B) 0,005:1 bis 100:1 beträgt.

9. Initiatorsystem nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das molare Verhältnis der Verbindung (C) zu Verbindung (A) 0,02:1 bis 50:1 beträgt.

10. Verfahren zur Herstellung des Initiatorsystems nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Komponenten (A) bis (C) vermischt werden.

11. Verfahren zur Herstellung von Dienhomo- und/oder Diencopolymeren mit einem auf die

Dienkomponente bezogenen Vinylgehalt von > 60 %, dadurch gekennzeichnet, dass die Diene und/oder vinylaromatischen Comonomere mit dem Initiatorsystem nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9 umgesetzt werden.

12. Verfahren nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Umsetzung bei Polymerisationstemperaturen von > 600C durchgeführt wird.

13. Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass entweder zunächst die Monomere und/oder vinylaromatischen Comonomere vorgelegt werden und anschließend das Initiatorsystem oder die einzelnen Komponenten des Initiatorsystems in beliebiger Reihenfolge zugegeben werden oder dass die Komponenten (A) bis (C), die Monomere und/oder vinylaromatischen Comonomere sowie das Lösungsmittel kontinuierlich in den

Reaktor dosiert werden.

14. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass als Diene 1,3-Butadien, Isopren, 1,3-Pentadien, 2,3-Dimethylbutadien, l-Phenyl-1,3- butadien und/oder 1,3-Hexadien und als vinylaromatische Comonomere Styrol, o-, m- und/oder p-Methylstyrol, p-tert-Butylstyrol, α-Methylstyrol, Vinylnaphthalin,

Divinylbenzol, Trivinylbenzol und/oder Divinylnaphthalin eingesetzt werden.

15. Verwendung des Initiatorsystems nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9 zur Herstellung von Dienhomo- und/oder Diencopolymeren mit einem auf die Dienkomponente bezogenen Vinylgehalt von > 60 %.