Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. DE112010004755 - STEUERSYSTEM FÜR EINE TAUMELSCHEIBENPUMPE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche  



1. Steuersystem für eine Pumpe ( 10), das Folgendes aufweist:
eine neigbare Taumelscheibe ( 28);
zumindest einen Betätiger ( 34), der bewegbar ist, um die Taumelscheibe zu neigen;
einen Anschluss für unter Druck gesetztes Strömungsmittel ( 42);
einen Ablauf ( 52);
einen ersten Kreislauf ( 48), der mit dem Anschluss für unter Druck gesetztes Strömungsmittel und mit dem Ablauf verbindbar ist, und konfiguriert ist, um den Betrieb des zumindest einen Betätigers zu steuern;
einen zweiten Kreislauf ( 50), der mit dem Anschluss für unter Druck gesetztes Strömungsmittel und mit dem Ablauf verbindbar ist, und konfiguriert ist, um den Betrieb des zumindest einen Betätigers zu steuern; und
ein ausfallsicheres Ventil ( 58), das konfiguriert ist, um den ersten Kreislauf mit dem Anschluss und/oder dem Ablauf während eines normalen Betriebszustands zu verbinden, und um den zweiten Kreislauf mit dem Anschluss und dem Ablauf während eines ausfallsicheren Zustands zu verbinden.
 
2. Steuersystem gemäß Anspruch 1, das ferner zumindest ein elektrisch angetriebenes Ventil ( 60) umfasst, das innerhalb des ersten Kreislaufs angeordnet und konfiguriert ist, um den Strömungsmittelfluss zwischen dem ersten Kreislauf und dem zumindest einen Betätiger zu regeln.
 
3. Steuersystem gemäß Anspruch 2, wobei:
der zumindest eine Betätiger ein erster Betätiger ( 34) ist, der angeordnet ist, um auf einen ersten Teil der Taumelscheibe relativ zu der Neigungsachse ( 30) der Taumelscheibe zu wirken;
das zumindest eine elektrisch angetriebene Ventil ein erstes elektrisch angetriebenes Ventil ( 60) ist, das mit der Steuerung des ersten Betätigers assoziiert ist; und
das Steuersystem ferner Folgendes umfasst:
einen zweiten Betätiger ( 36), der angeordnet ist, um auf einen entgegengesetzten zweiten Teil der Taumelscheibe relativ zu der Neigungsachse und auf den ersten Teil der Taumelscheibe zu wirken; und
ein zweites elektrisch angetriebenes Ventil ( 62), das mit der Steuerung des zweiten Betätigers assoziiert ist.
 
4. Steuersystem gemäß Anspruch 3, das ferner ein drittes Ventil ( 72) umfasst, das mechanisch mit der Taumelscheibe verbunden und innerhalb des zweiten Kreislaufs angeordnet ist, wobei das dritte Ventil zwischen einer ersten Position, an der der erste Betätiger mit unter Druck gesetztem Strömungsmittel vorgesehen und aus dem zweiten Betätiger unter Druck gesetztes Strömungsmittel abgelassen wird, einer zweiten Position, an der eine Strömungsmittelverbindung mit sowohl dem ersten Betätiger als auch dem zweiten Betätiger blockiert wird, und einer dritten Position bewegbar ist, an der der zweite Betätiger mit unter Druck gesetztem Strömungsmittel vorgesehen und aus dem ersten Betätiger unter Druck gesetztes Strömungsmittel abgelassen wird.
 
5. Steuersystem gemäß Anspruch 4, wobei das ausfallsichere Ventil ein Zwei-Positionen-Sechs-Wege-Ventil ist, das mit dem Anschluss für unter Druck gesetztes Strömungsmittel, dem Ablauf, den ersten und zweiten elektrisch angetriebenen Ventilen über einen Verzweigungslieferdurchlass, den ersten und zweiten elektrisch angetriebenen Ventilen über einen Verzweigungsablaufdurchlass, und an zwei Stellen mit dem dritten Ventil verbunden ist.
 
6. Steuersystem gemäß Anspruch 4, wobei das ausfallsichere Ventil ein Zwei-Positionen-Sieben-Wege-Ventil ist, das mit dem Anschluss für unter Druck gesetztes Strömungsmittel, an zwei Positionen mit dem Ablauf, mit dem ersten elektrisch angetriebenen Ventil, mit dem zweiten elektrisch angetriebenen Ventil, und an zwei Positionen mit dem dritten Ventil verbunden ist.
 
7. Steuersystem gemäß Anspruch 4, das ferner eine Verbindung ( 74) umfasst, die mechanisch eine Kante der Taumelscheibe mit dem dritten Ventil verbindet.
 
8. Steuersystem gemäß Anspruch 7, das ferner einen ersten Sensor ( 31) umfasst, der neben der Taumelscheibe angeordnet ist, um eine Position der Taumelscheibe zu detektieren und um ansprechend darauf ein Signal zu erzeugen, das eine Anzeige für einen Neigungswinkel der Taumelscheibe bildet.
 
9. Steuersystem gemäß Anspruch 1, wobei der ausfallsichere Zustand mit einer elektrischen Leistungsfehlfunktion verbunden ist.
 
10. Verfahren zum Steuern einer Taumelscheibenpumpe ( 10), das Folgendes aufweist:
Verdrängen eines Hauptstroms von Strömungsmittel aus der Taumelscheibenpumpe;
selektives Leiten eines Vorsteuerflusses von Strömungsmittel zu und von einem Betätiger ( 34) der Taumelscheibenpumpe über einen ersten Pfad ( 48), um eine Verdrängung der Taumelscheibenpumpe während eines ersten Betriebszustands anzupassen; und
außer Kraft setzen bzw. Übersteuern der Steuerung der Betätiger über den ersten Pfad durch Steuern des Flusses von und zu dem Betätiger über einen zweiten Pfad ( 50), um die Taumelscheibenpumpe zu einer Nicht-Verdrängungsposition während eines zweiten Zustands zu verschieben.