Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2009010115 - METHOD AND DEVICE FOR MICROSCOPICALLY EXAMINING A SAMPLE, COMPUTER PROGRAM, AND COMPUTER PROGRAM PRODUCT

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum mikroskopischen Untersuchen einer Probe (10), insbesondere unter Verwendung einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 17, bei dem in einem Übersichtsmodus mit einem Mikroskop (20) zunächst ein aus einer Vielzahl von Einzelbildern (301,302,..) zusammengesetztes Übersichtsbild (300) der Probe (10) aufgenommen wird und
bei dem anschließend ein Übergang in einen Detailmodus erfolgt, in welchem mit dem Mikroskop (20) Detailbilder (401... ,412,501 ,..,504) von interessierenden Bereichen (400,500) der Probe (10) aufgenommen werden,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Aufnahme des Übersichtsbilds (300) im Übersichtsmodus mit einer im Vergleich zur Aufnahme der Detailbilder (401, ..,412,501, ..,504) geringeren Auflösung der jeweils verwendeten Kamera (50,60) erfolgt und
dass das Übersichtbild (300) und die Detailbilder (401, ...412,501, ..,504) mit demselben Mikroskopobjektiv (24) aufgenommen werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Übersichtsbild (300) und die Detailbilder (401, ..,412,501 ,..,504) mit derselben Kamera (50) aufgenommen werden,
dass die Kamera (50) zur Aufnahme des Übersichtsbilds (300) in einem Bin- ning-Modus betrieben wird und
dass zur anschließenden Aufnahme der Detailbilder (401, ..,412, 501,..,504) das

Binning der Kamera (50) heruntergesetzt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Kamera (50) zur Aufnahme des Übersichtsbilds (300) im höchsten Binning-Modus betrieben wird und
dass das Binning der Kamera (50) für die Aufnahme der Detailbilder (401, ..,412,501, ..,504) ausgeschaltet wird.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3,
dadurch gekennzeichnet,
dass zur Reduzierung der Auflösung für den Übersichtsmodus im Vergleich zum Detailmodus ein Sehfeld der für den Übersichtsmodus verwendeten Kamera (50) mit einer optischen Komponente vergrößert wird.

5. Verfahren nach Anspruch 4,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Sehfeld der für den Übersichtsmodus verwendeten Kamera (50) mit einem Zoom-Adapter (52) und/oder mit einem Kameraadapter (52, 62) vergrößert wird.

6. Verfahren nach Anspruch 4 oder 5,
dadurch gekennzeichnet,
dass zur Aufnahme des Übersichtsbilds (300) eine erste Kamera (50) und zur Aufnahme der Detailbilder (401 ,..,412,501, ..,504) eine zweite Kamera (60) verwendet wird, wobei die erste Kamera (50) im Vergleich zur zweiten Kamera (60) ein größeres Sehfeld aufweist.

7. Verfahren nach Anspruch 6,
dadurch gekennzeichnet,
dass das größere Sehfeld durch einen der ersten Kamera (50) vorgeschalteten, verkleinernden Kamera-Adapter bereitgestellt wird.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7,
dadurch gekennzeichnet,
dass ein Probentisch (26) des Mikroskops (20) während der Bildaufnahme zumindest phasenweise kontinuierlich bewegt wird.

9. Verfahren nach Anspruch 8,
dadurch gekennzeichnet,
dass der Probentisch (26) während der Bildaufnahme zumindest spaltenweise oder zeilenweise kontinuierlich bewegt wird.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Probe (10) mit einer gepulsten Lichtquelle (70) beleuchtet wird.

11. Verfahren nach Anspruch 10,
dadurch gekennzeichnet,
dass das Übersichtsbild (300) zur interaktiven Navigation auf der Probe (10) zum Auswählen der interessierenden Bereiche (400,500) verwendet wird.

12. Vorrichtung zum mikroskopischen Untersuchen einer Probe (10), insbesondere zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 11,
mit einem Mikroskop (20),
mit mindestens einer an das Mikroskop (20) angeschlossenen Kamera (50,60) zum Aufnehmen von mikroskopischen Bildern und
mit einer Steuer- und Auswerteeinheit (30) zum Ansteuern des Mikroskops (20) und der mindestens einen Kamera (50,60),
wobei die Steuer- und Auswerteeinheit (30) in einem Übersichtsmodus zum Aufnehmen eines aus einer Vielzahl von Einzelbildern (301,302,..) zusammengesetzten Übersichtsbilds (300) der Probe (10) und in einem Detailmodus zum Aufnehmen von Detailbildern (401, ..,412,501, ..,504) von interessierenden Bereichen (400,500) der Probe (10) betreibbar ist,
dadurch gekennzeichnet,
dass im Übersichtsmodus die eingesetzte Kamera (50,60) im Vergleich zum Detailmodus eine geringere Auflösung aufweist und
dass das Übersichtbild (300) und die Detailbilder (401, ..,412,501, ..,504) mit demselben Mikroskopsobjektiv (24) aufnehmbar sind.

13. Vorrichtung nach Anspruch 12,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Auflösung der Kamera (50) für den Übersichtmodus im Vergleich zum Detailmodus durch Pixel-Binning reduzierbar ist.

14. Vorrichtung nach Anspruch 12 oder 13,
dadurch gekennzeichnet,
dass der für die Aufnahme des Übersichtsbilds eingesetzten Kamera (50) ein Zoom-Adapter (52) zum Vergrößern des Sehfelds vorgeschaltet ist.

15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 14,
dadurch gekennzeichnet,
dass zur Aufnahme des Übersichtsbilds (300) eine erste Kamera (50) und zur Aufnahme der Detailbilder (401, ..,412,501, ..,504) eine zweite Kamera (60) vorhanden ist, wobei die erste Kamera (50) im Vergleich zur zweiten Kamera (60) ein größeres Sehfeld aufweist.

16. Vorrichtung nach Anspruch 15,
dadurch gekennzeichnet,
dass zum Umschalten zwischen der ersten Kamera (50) und der zweiten Kamera (60) ein von der Steuer- und Auswerteeinheit (30) anzusteuernder schwenkbarer Spiegel (65) vorhanden ist.

17. Vorrichtung nach Anspruch 15 oder 16,
dadurch gekennzeichnet,
dass die erste Kamera (50) einen verkleinernden Kameraadapter aufweist.

18. Computerprogramm mit Programmcodemitteln, um alle Schritte eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 11 durchzuführen, wenn das Computerprogramm auf einem Computer, insbesondere der Steuer- und Auswerteeinheit (30) gemäß Anspruch 12, ausgeführt wird.

19. Computerprogrammprodukt mit Programmcodemitteln, die auf einem computerlesbaren Datenträger gespeichert sind, um ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 11 durchzuführen, wenn das Computerprogramm auf einem Computer, insbesondere der Steuer- und Auswerteeinheit (30) gemäß Anspruch 12, ausgeführt wird.