Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2013007632 - HAIR-STYLING DEVICE

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Patentansprüche

Haarformgerät (10), insbesondere zur Locken- und/oder Wellenbildung, mit einem ersten Formteil (1 a) und einem zweiten Formteil (1 b) zum Aufwickeln und Formen von Haaren (4), die an einem Ende miteinander verbunden sind und in einem Abstand zueinander verlaufen, wobei das erste Formteil (1 a) und das zweite Formteil (1 b) jeweils einen sich von einer Kreisform unterscheidenden ovalen Querschnitt aufweisen,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Haarformgerät (10) ein richtungsunabhängig anwendbares Haarformgerät ist.

Haarformgerät nach Anspruch 1 , wobei

das erste Formteil (1 a) und das zweite Formteil (1 b) zum Formen der Haare (4) beheizbar sind.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

das erste Formteil (1 a) und das zweite Formteil (1 b) von einer Einhüllenden (3) umschrieben sind, deren Verlauf im Querschnitt ellipsenförmig, vorzugsweise superellipsenförmig, ist.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

die Einhüllende (3) eine lange Halbachse (a) und eine kurze Halbachse (b) in einem

Verhältnis von 5 zu 4, vorzugsweise von 2 zu 1 , aufweist.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche 4, wobei

die lange Halbachse (a) eine Länge in einem Bereich zwischen einschließlich 3,5 cm und einschließlich 4,5 cm, vorzugsweise 4 cm, aufweist.

6. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche 4 oder 5, das

achssymmetrisch entlang der kurzen Halbachse (b) und/oder entlang der langen Halbachse (a) ist.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

ein Abstand (A) zwischen dem ersten Formteil (1 a) und dem zweiten Formteil (1 b) zwischen einschließlich 2 mm und einschließlich 10 mm, vorzugsweise 8 mm, beträgt.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

jeweils eine Oberfläche (2a, 2b) des ersten Formteils (1 a) und des zweiten Formteils (1 b), die sich gegenüberliegend angeordnet sind, zumindest bereichsweise eben ausgebildet sind.

Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

jeweils eine Oberfläche (2a, 2b) des ersten Formteils (1 a) und des zweiten Formteils (1 b), die sich gegenüberliegend angeordnet sind, jeweils zumindest bereichsweise eine konvexe beziehungsweise konkave Krümmung aufweisen.