WIPO logo
Mobile | Deutsch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Search International and National Patent Collections
World Intellectual Property Organization
Search
 
Browse
 
Translate
 
Options
 
News
 
Login
 
Help
 
maximize
Machine translation
1. (WO1998049998) USE OF GLYCOSIDIC SILICON COMPOUNDS FOR PRODUCING COSMETIC AND/OR PHARMACEUTICAL PREPARATIONS
Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

Patentansprüche

1. Verwendung von giykosidischen Siliconverbindungen der Formel (I),

R2xRi3.χSiO-[(SiRiR20)m-(SiRi2θ)n]ySiRi3.χR2χ (I)

in der R1 für Wasserstoff oder einen gegebenenfalls substituierten Alkyl- und/oder Alkenylrest mit 1 bis 18 Kohlenstoffatomen, R2 für einen Rest der Formel (II),


R3 für Alkylenreste mit 1 bis 18 Kohlenstoff atomen, R4 für Alkylenreste mit 2 bis 4 Kohlenstoffatomen, G für Glykosidreste mit 5 bis 12 Kohlenstoffatomen, p für Zahlen von 1 bis 10, c für 0 oder Zahlen im Bereich von 1 bis 20, m für 0 oder Zahlen im Bereich von 1 bis 200, n für 0 oder Zahlen im Bereich von 1 bis 1000, x für 0 oder 1 und y für 0 oder Zahlen im Bereich von 1 bis 1200 steht, mit der Maßgabe daß (I) mindestens einen Rest R2 enthält, zur Herstellung von kosmetischen und/oder pharmazeutischen Zubereitungen.

2. Verwendung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß man die giykosidischen Siliconverbindungen in Mengen von 0,01 bis 10 Gew.-% - bezogen auf die Zubereitungen - einsetzt.

3. Verwendung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß man die giykosidischen Siliconverbindungen zusammen mit Ölkörpem einsetzt.

4. Verwendung den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß man die giykosidischen Siliconverbindungen zusammen mit Co-Emulgatoren einsetzt.

5. Kosmetische und/oder pharmazeutische Zubereitungen, enthaltend

(a) glykosidische Siliconverbindungen der Formel (I) und
(b) Alkyl- und/oder Alkenyloligoglykoside.

6. Zubereitungen nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß sie Glykoside der Formel (III) enthalten,


in der R5für einen Alkyl- und/oder Alkenylrest mit 4 bis 22 Kohlenstoffatomen, G* für einen Zuckerrest mit 5 oder 6 Kohlenstoffatomen und p für Zahlen von 1 bis 10 steht.