Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2009006994 - PLUG-TYPE CONNECTOR AND CONNECTION APPARATUS WITH SUCH A PLUG-TYPE CONNECTOR

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Steckverbinder (100) mit mindestens einem Kontaktelement (30), wobei das Kontaktelement (30) einen Schneidklemmkontakt (34) zum Kontaktieren eines Innenleiters (16) einer an den Steckverbinder (100) anzuschließenden elektrischen Leitung (2) aufweist, und außerdem das Kontaktelement (30) ein Kontaktorgan (32) zum elektrischen Verbinden mit einem korrespondierenden Kontaktorgan (32) eines mit dem Steckverbinder (100) zusammensteckbaren Gegenstücks (80) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Schneidklemmkontakt
(34) und das Kontaktorgan (32) einstückig von dem Kontaktelement
(30) ausgebildet sind, und dass der Schneidklemmkontakt (34) aus einer durch einen an den Schneidklemmkontakt (34) angrenzenden Abschnitt des Kontaktelements (30) gebildeten Ebene herausragt.

2. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktelement (30) einstückig ein Stabilisierungselement (36) ausbildet, das den Schneidklemmkontakt (34) in seiner aus der Ebene herausragenden Position stabilisiert.

3. Steckverbinder (100) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an den Schneidklemmkontakt (34) zwei Abschnitte des
Kontaktelements (30) angrenzen, und dass das Stabilisierungselement (36) die beiden an den Schneidklemmkontakt (34) angrenzenden Abschnitte des Kontaktelements (30) miteinander verbindet.

4. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktorgan (32) einstückig ein Rastelement ausbildet zur lösbar mechanisch
verrastenden elektrisch leitfähigen Verbindung mit dem
korrespondierenden Kontaktorgan (82) des Gegenstücks (80).

5. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktelement (30) ein Stanz-/Biegeteil ist.

6. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckverbinder (100) mehrere Kontaktelemente (30) aufweist, und dass die
Schneidklemmkontakte (34) benachbarter Kontaktelemente (30) in
Längserstreckung der Kontaktelemente (30) versetzt zueinander angeordnet sind.

7. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckverbinder (100) einen Grundkörper (40) mit Aufnahmeöffnungen (48) für das
Einsetzen von einem Kontaktelement (30) aufweist, und dass die Aufnahmeöffnungen (48) durch von dem Grundkörper (40) vorzugsweise einstückig ausgebildete Trennstegen (42) separiert sind.

8. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Teil der Trennstege (42) mindestens abschnittsweise eine Schneide (44) zum

Trennen von Isolationsstegen (14) zwischen den Adern der elektrischen Leitung (2) aufweist.

9. Steckverbinder (100) nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktorgan (32) von einem offenen Ende des Steckverbinders (100), über welches das korrespondierende Kontaktorgan (82) des mit dem Steckverbinder (100) zusammensteckbaren Gegenstücks (80) einführbar ist, zurückversetzt angeordnet ist.

10. Anschlussvorrichtung mit einem Steckverbinder (100) nach
Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche und einer an den Steckverbinder (100) angeschlossenen elektrischen Leitung (2), dadurch gekennzeichnet, dass der Steckverbinder (100) mindestens eine Aufnahmeöffnung (48) aufweist, in welche eine Ader der Leitung (2) einlegbar ist, und dass die Weite (49) der Aufnahmeöffnung (48) geringer ist als der Durchmesser (8) einer einen Innenleiter (16) der Ader umgebenden Isolation (10).

11. Anschlussvorrichtung nach Anspruch 1 oder einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufnahmeöffnungen (48) durch Trennstege (42) separiert sind, und dass die Breite (43) der Trennstege (42) größer ist als die Breite (4) eines zwei benachbarte

Adern der Leitung (2) verbindender Isolationssteg (14).