Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. WO2001055021 - FOLDER

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Beschreibung

Falzapparat

Die Erfindung betrifft einen Falzapparat gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Durch die DE-PS 668 877 sind Tabloid-Längsschneideeinrichtungen bekannt geworden, bei welchen die Tabloid-Schneideeinrichtungen separat verstellt werden müssen.

Die DE 198 21 603 A1 beschreibt eine Längsfalzeinrichtung, bei der Falztrichter und zugeordnete Falzwalzen in axialer Richtung der Falzwalzen verfahrbar sind.

Die DE 92 17 956 U1 offenbart einen Falztrichter, der gemeinsam mit Falzwalzen quer zur Laufrichtung der Papierbahn verfahrbar ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Falzapparat zu schaffen.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruches 1 gelöst.

Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile bestehen insbesondere darin, daß die einzelnen Bearbeitungseinrichtungen für die Papierbahn bzw. für den aus mehreren Papierbahnen bestehenden Papierbahnstrang bei einer Tabloidproduktion mit veränderbaren Papierbahnbreiten nicht jeweils neu zueinander justiert werden müssen.

Jeder Falztrichter kann zumindest quer zur Papierbahnlaufrichtung hin- und
herverschoben werden. Darüberhinaus bildet jeder Falztrichter zusammen mit den Falzwalzen, der Trichtereinlaufwalze sowie einer Längsschneideeinrichtung eine gemeinsam verschiebbare Längsfalzeinrichtung, so daß nach dem Verschieben ein Ausrichten der einzelnen Bearbeitungseinrichtung für die Papierbahn bzw. den aus mehreren Papierbahnen bestehenden Papierbahnstrang zueinander entfällt.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und wird im folgenden näher beschrieben. Es zeigen:

Fig. 1 eine Vorderansicht einer verstellbaren Längsfalzeinrichtung mit zwei
Falztrichtern;
Fig. 2 eine Seitenansicht nach Fig. 1 , jedoch ohne Seitengestell und mit vollständiger

Darstellung der Seitenwände des Falzwerkes.

Zwischen Seitengestellen 01; 02 einer Rollenrotationsdruckmaschine sind in
Papierbahnlaufrichtung A einer jeweils 1/1 -breiten Papierbahn 03 oder 04 mit einer Breite b oder einer Breite c eine Trichtereinlaufwalze 08 mit ebenfalls nicht dargestellten
Zugrollen rotierbar angeordnet.

Ein erstes Gestell 11 und ein zweites Gestell 12 nehmen jeweils eine linke und eine rechte Längsfalzeinrichtung 13, 14 auf. Die Längsfalzeinrichtung 13; 14 sind zwischen den Seitengestellen 01 ; 02 spiegelbildlich - zu einer Mittellinie 16 des Innenabstandes der Seitengestelle 01 ; 02 - angeordnet. Sie haben gleiche Ausstattung. Aus
Vereinfachungsgründen werden für die Bauteile der linken und der rechten
Längsfalzeinrichtung 13; 14 jeweils gleiche Bezugszeichen verwendet.

Zwischen beiden Seitengestellen 01 ; 02 sind Führungsschienen 17; 18 angeordnet, welche jeweils parallel zu einer Seitenwand 66; 67 des Falzwerkes verlaufen. Die
Führungsschienen 17; 18 tragen einen Kreuzsupport 19. Dieser Kreuzsupport 19 weist einen auf den Führungsschienen 17; 18 geführten verschiebbaren unteren Schlitten 21 auf. Der untere Schlitten 21 ist z. B. über einen Arm 22 und mittels einer am Seitengestell 01 bzw. 02 abgebundenen Gewindespindel 23 und eines Antriebes 24 in axialer Richtung D der Trichtereinlaufwalze 08 und quer zur Papierbahnlaufrichtung A verschiebbar angeordnet. Der Antrieb 24 kann dabei aus einem Handrad 24 oder einem nicht dargestellten seitengestellfest angeordneten Motor bestehen.

Auf dem unteren Schlitten 21 des Kreuzsupportes 19 ist ein oberer Schlitten 26 angeordnet, auf welchem die Falzwalzen 27; 28 gelagert sind. Der obere Schlitten 26 ist in axialer Richtung E der Falzwalzen 27; 28 hin- und herbewegbar angeordnet (Fig. 2). Auf dem oberen Schlitten 26 ist das Gestell 11 bzw. 12 mit dem Falztrichter 29 befestigt. Am oberen Ende des Gestells 11 ; 12 ist jeweils eine Trichterwalze 31 gelagert, wobei die Lagerstellen 32 jeweils in einem Abstand f z. B. von 50 mm vom Ende der Trichterwalze 31 entfernt angeordnet sind. Jede Lagerstelle 32 befindet sich auf einer durchgehenden die Trichterwalze 31 tragenden Welle 33.

Die Trichterwalze 31 wird über ein Ende der Welle 33 angetrieben, welche über ein mit Längenausgleich versehenes Kardangelenk 34 mit einer seitengestellfest gelagerten Antriebswelle 36 verbunden ist.

Die Antriebswelle 36 kann mit einem separaten Antrieb 37, z. B. einem Elektromotor verbunden sein oder wie dargestellt, kann der Antrieb auch mittels Zahnriemen erfolgen, welcher die Wellen 33; 38 der Walzen 31 ; 08 über Zahnriemenscheiben verbindet. Dabei erfolgt ein separater Antrieb der Welle 38 über Antriebsmittel, z. B. ein Zahnrad 40.

Eine jeweils am Gestell 11 bzw. 12 befestigte, etwa U-förmig ausgebildete Halterung 39 trägt an ihrem gestellfernen Ende eine in axialer Richtung der Trichterwalze 31 verlaufende Welle 41. An einem ersten Ende der Welle 41 ist wellenfest ein erster Hebel 42 angeordnet, an dessen wellenfernem Ende die Kolbenstange eines
halterungsgelagerten Arbeitszylinders 43 angelenkt ist. An einem zweiten Ende der Welle 41 befindet sich wellenfest ein etwa 180° zum ersten Hebel 42 versetzt angeordneter zweiter Hebel 44, der in einer gabelförmigen Halterung 46 ein Obermesser 47 einer Längsschneideeinrichtung trägt.

Das Obermesser 47 befindet sich oberhalb der Trichterwalze 31 und ist mittels des Arbeitszylinders 43 in der Fluchtlinie 48 der Trichternase 49 an ein auf der Trichterwalze 31 befindliches schneidringförmiges Untermesser 51 der Längsschneideeinrichtung anstellbar.

Der obere Schlitten 26 ist gegen den unteren Schlitten 21 mittels einer gestellfest abgebundenen Gewindespindel 54 und einem Antrieb 56 in Axialrichtung E der
Falzwalzen 27; 28 hin- und herbewegbar. Dabei wirkt die Gewindespindel 54 zwischen einer am Gestell 11 ; 12 befindlichen Lasche 53 und einem am unteren Schlitten 21 angeordneten Führungshebel 52. Der Antrieb 56 kann als nicht dargestellter gestellfester Elektromotor oder auch als Handrad 56 ausgebildet sein.

Der untere Schlitten 21 trägt auf seiner Unterseite noch eine Papierableitwalze 57.

Beide Schlitten 21; 26 können in Schwalbenschwanznuten geführt sein. Wie in der Zeichnung dargestellt, ist es z. B. auch möglich, daß der untere Schlitten 21 den oberen Schlitten 26 bzw. die Führungsschienen 17; 18 seitlich umgreift.

Wird nun in die dargestellte, mit zwei Falztrichtern 29 versehene Längsfalzeinrichtung 13; 14 eine eine Breite b aufweisende Papierbahn 03 oder ein Papierbahnstrang eingebracht, so ist dieser bereits mittels nicht dargestellter Längsschneideeinrichtung an der Mittellinie 16 halbiert.

Die Längsfalzeinrichtung 13; 14 befinden sich in der in Fig. 1 dargestellten Lage. Durch die oberhalb der Falztrichter 29 angeordneten Längsschneideeinrichtungen 47; 51 wird die halbierte Papierbahn 03 in Teilpapierbahnen 61 bis 64, z. B. für Tabloidprodukte getrennt.

Sollen Tabloidprodukte kleinerer Breite, z. B. aus einer Papierbahn 04 mit einer Breite c hergestellt werden, so werden die Längsfalzeinrichtung 13; 14 in axialer Richtung D der Trichtereinlaufwalze 08 aufeinander zu verfahren. Dabei bewegt sich die dem Falztrichter 29 zugeordnete Längsschneideeinrichtung 47; 51 gemeinsam mit dem Falztrichter 29 in der gewünschten Richtung D oder auch in Axialrichtung E der Falzwalzen 27; 28.

Falls es erforderlich ist, einen ablaufenden Papierbahnstrang aus Teilpapierbahnen 61 ; 62 oder 63; 64 in nachfolgenden Arbeitsgängen noch Signaturen aus einer Einrichtung zum Ausbilden eines zweiten Längsfalzes zuzuordnen, so ist es in Abhängigkeit des Formates der zuzuordnenden Signaturen von Vorteil, wenn die Längsfalzeinrichtung 13; 14 auch in Axialrichtung E der Falzwalzen 27; 28, wie in Fig. 2 dargestellt, verstellbar ausgebildet sind.

Bezugszeichenliste

1 Seitengestell
2 Seitengestell
3 Papierbahn, Strang

4 Papierbahn, Strang 5
6
7
8 Trichtereinlaufwalze

9 Zugrolle
10 - 11 Gestell, erstes (13; 14)

12 Gestell, zweites (13; 14)

13 Längsfalzeinrichtung, linke

14 Längsfalzeinrichtung, rechte

15 - 16 Mittellinie (03; 04)
17 Führungsschiene (13; 14)

18 Führungsschiene (13; 14)

19 Kreuzsupport (16; 17) 0 - 1 Schlitten, unterer (19) 2 Arm
3 Gewindespindel (21) 4 Antrieb (23)
5 - 6 Schlitten, oberer
7 Falzwalze (26)
8 Falzwalze (26) Falztrichter (11 ; 12) -Trichterwalze (11 ; 12) Lagerstelle (31 ) Welle (31)
Kardangelenk (33) -Antriebswelle
Antrieb (36)
Welle (08)
Halterung (11 ; 12) Zahnrad (37)
Welle (39)
Hebel, erster (41) Arbeitszylinder (42; 39) Hebel, zweiter (41 ) -Halterung, gabelförmig Obermesser
Fluchtlinie (49) Trichternase
-Untermesser (31) Führungshebel (21 ) Lasche (11 ; 12) Gewindespindel -Antrieb (54)
Papierableitwalze - 60 - 61 Teilpapierbahn (03)
62 Teilpapierbahn (03)
63 Teilpapierbahn (03)
64 Teilpapierbahn (03)
65 - 66 Seitenwand, Falzwerk
67 Seitenwand, Falzwerk

A Papierbahnlaufrichtung (03; 04)

D Richtung, axial (08)
E Axialrichtung (27; 28)

b Breite (03)
c Breite (04)
f Abstand