Processing

Please wait...

Settings

Settings

Goto Application

1. DE102011079194 - Haarformgerät

Note: Text based on automatic Optical Character Recognition processes. Please use the PDF version for legal matters

[ DE ]

Ansprüche  



1. Haarformgerät ( 10), insbesondere zur Locken- und/oder Wellenbildung, mit einem ersten Formteil ( 1a) und einem zweiten Formteil ( 1b) zum Aufwickeln und Formen von Haaren ( 4), die an einem Ende miteinander verbunden sind und in einem Abstand zueinander verlaufen, wobei das erste Formteil ( 1a) und das zweite Formteil ( 1b) jeweils einen sich von einer Kreisform unterscheidenden ovalen Querschnitt aufweisen, dadurch gekennzeichnet, dass das Haarformgerät ( 10) ein richtungsunabhängig anwendbares Haarformgerät ist.
 
2. Haarformgerät nach Anspruch 1, wobei das erste Formteil ( 1a) und das zweite Formteil ( 1b) zum Formen der Haare ( 4) beheizbar sind.
 
3. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Formteil ( 1a) und das zweite Formteil ( 1b) von einer Einhüllenden ( 3) umschrieben sind, deren Verlauf im Querschnitt ellipsenförmig, vorzugsweise superellipsenförmig, ist.
 
4. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Einhüllende ( 3) eine lange Halbachse (a) und eine kurze Halbachse (b) in einem Verhältnis von 5 zu 4, vorzugsweise von 2 zu 1, aufweist.
 
5. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche 4, wobei die lange Halbachse (a) eine Länge in einem Bereich zwischen einschließlich 3,5 cm und einschließlich 4,5 cm, vorzugsweise 4 cm, aufweist.
 
6. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche 4 oder 5, das achssymmetrisch entlang der kurzen Halbachse (b) und/oder entlang der langen Halbachse (a) ist.
 
7. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei ein Abstand (A) zwischen dem ersten Formteil ( 1a) und dem zweiten Formteil ( 1b) zwischen einschließlich 2 mm und einschließlich 10 mm, vorzugsweise 8 mm, beträgt.
 
8. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei jeweils eine Oberfläche ( 2a, 2b) des ersten Formteils ( 1a) und des zweiten Formteils ( 1b), die sich gegenüberliegend angeordnet sind, zumindest bereichsweise eben ausgebildet sind.
 
9. Haarformgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei jeweils eine Oberfläche ( 2a, 2b) des ersten Formteils ( 1a) und des zweiten Formteils ( 1b), die sich gegenüberliegend angeordnet sind, jeweils zumindest bereichsweise eine konvexe beziehungsweise konkave Krümmung aufweisen.