Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (EP3380149) WIRKSTOFFABGABEVORRICHTUNG MIT EINER KAPPE

Amt : Europäisches Patentamt (EPA)
Anmeldenummer: 16798209 Anmeldedatum: 21.11.2016
Veröffentlichungsnummer: 3380149 Veröffentlichungsdatum: 03.10.2018
Veröffentlichungsart : A1
PCT-Aktenzeichen: Anmeldenummer: EP2016078276 ; Veröffentlichungsnummer: Anklicken zur Anzeige der Daten
IPC:
A61M 5/24
A61M 5/32
A61M 39/16
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
5
Vorrichtungen zum Einbringen von Mitteln in den Körper auf subkutanem, intravasculärem oder intramuskulärem Wege; Zubehör hierfür, z.B. Vorrichtungen zum Füllen oder Reinigen, Armstützen
178
Spritzen
24
Ampullenspritzen, d.h. Spritzen mit Nadeln, die in Verbindung mit auswechselbaren Ampullen oder Patronen verwendbar sind, z.B. selbsttätig
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
5
Vorrichtungen zum Einbringen von Mitteln in den Körper auf subkutanem, intravasculärem oder intramuskulärem Wege; Zubehör hierfür, z.B. Vorrichtungen zum Füllen oder Reinigen, Armstützen
178
Spritzen
31
Einzelheiten
32
Nadeln; Einzelheiten von Nadeln, soweit sich diese auf ihre Verbindung mit der Spritze oder der Verbindungsmuffe beziehen; Zubehör zum Einführen der Nadel in den Körper oder Halten der Nadel am Körper; Vorrichtungen zum Schutz der Nadel
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
39
Schläuche, Schlauchverbinder, Schlauchkupplungen, Ventile, Zugangsstücke oder dgl., speziell für medizinische Anwendungen
10
Schlauchverbinder oder Schlauchkupplungen
16
mit Vorkehrungen zur Desinfektion oder Sterilisation
CPC:
A61M 39/16
A61M 5/2466
A61M 5/3202
A61M 5/3204
A61M 2005/2474
Anmelder: SANOFI AVENTIS DEUTSCHLAND
Erfinder: HELMER MICHAEL
HUTHMACHER WINFRIED
Prioritätsdaten: 15196713 27.11.2015 EP
2016078276 21.11.2016 EP
Titel: (DE) WIRKSTOFFABGABEVORRICHTUNG MIT EINER KAPPE
(EN) A DRUG DELIVERY DEVICE WITH A CAP
(FR) DISPOSITIF D'ADMINISTRATION DE MÉDICAMENT À CAPUCHON
Zusammenfassung:
(EN) A needle assembly for use with a drug delivery devicecomprises:a capreleasably securedto the drug delivery device;a blockingmember comprising a disinfectant swab and a user graspable portion and configured to be physically moved with respect to the needle assembly by a user. The needle assembly is configured such that: in an initial position the blocking member blocks the cap from being removed from the drug delivery device; and movementof theblockingmemberfrom the initial position causes the disinfectant swab to contact a septum of a cartridge retained within the drug delivery device.
(FR) La présente invention concerne un ensemble aiguille destiné à être utilisé avec un dispositif d’administration de médicament comprenant : un capuchon fixé de manière à pouvoir être libéré au dispositif d’administration de médicament ; un élément de blocage comprenant un tampon désinfectant et une partie pouvant être saisie par un utilisateur et conçue pour être physiquement déplacée par rapport à l’ensemble aiguille par un utilisateur. L’ensemble aiguille est conçu de telle sorte que : dans une position initiale l’élément bloquant bloque le retrait du capuchon du dispositif d’administration de médicament ; et le mouvement de l’élément bloquant depuis la position initiale entraîne la mise en contact du tampon désinfectant avec une cloison d’une cartouche retenue à l’intérieur du dispositif d’administration de médicament.