Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (EP2628940) Kraftstoffinjektor

Amt : Europäisches Patentamt (EPA)
Anmeldenummer: 13152181 Anmeldedatum: 22.01.2013
Veröffentlichungsnummer: 2628940 Veröffentlichungsdatum: 21.08.2013
Veröffentlichungsart : B1
IPC:
F02M 47/02
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
47
Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit durch Druckmittel betätigten Einspritzventilen
02
Druckspeicher-Einspritzvorrichtungen, d.h. bei denen der Brennstoffdruck eines Druckspeichers in Öffnungsrichtung und der Brennstoffdruck in einer anderen Kammer in Schließrichtung des Einspritzventils wirken und der Schließdruck periodisch gesteuert wird
CPC:
F02M 47/027
F02M 63/0035
F02M 63/0054
F02M 63/0078
F02M 2200/28
F02M 2547/001
F02M 2547/008
Anmelder: BOSCH GMBH ROBERT
Erfinder: KRESCHEL HENNING
MENNICKEN MICHAEL
REICHELT LARS
MAGEL HANS-CHRISTOPH
STOECKLEIN WOLFGANG
ZERLE LORENZ
BEUCHE VOLKER
Prioritätsdaten: 102012202538 20.02.2012 DE
Titel: (DE) Kraftstoffinjektor
(EN) Fuel injector
(FR) Injecteur de carburant
Zusammenfassung: front page image
(DE) Die Erfindung betrifft einen Kraftstoffinjektor für ein Kraftstoffeinspritzsystem, insbesondere ein Common-Rail-Einspritzsystem, umfassend ein Steuerventil (1) zur Steuerung der Hubbewegung einer hubbeweglichen Düsennadel (2), wobei das Steuerventil (1) ein in einem Ventilraum (3) hubbeweglich aufgenommenes Ventilelement (4) besitzt, das mittels einer Ventilfeder (5) gegen einen Ventilsitz (6) vorgespannt und mittels eines Aktors (7) entgegen der Federkraft der Ventilfeder (5) aus dem Ventilsitz (6) hebbar ist, so dass eine Verbindung des Ventilraums (3) mit einem Niederdruckbereich (8) herstellbar ist, wobei die hergestellte Verbindung des Ventilraums (3) mit dem Niederdruckbereich (8) einen Druckabfall im Ventilraum (3) des Steuerventils (1) sowie in einem über eine Ablaufdrossel (9) in Verbindung mit dem Ventilraum (3) stehenden und von einer Stirnfläche (10) der Düsennadel (2) begrenzten Steuerraum (11) bewirkt, so dass die Düsennadel (2) öffnet, wohingegen in Schließstellung des Steuerventils (1) über eine mit einem Zulaufkanal (12) in Verbindung stehende Zulaufdrossel (13) ein Druckanstieg im Steuerraum (11) bewirkbar ist, welcher zum Schließen der Düsennadel (2) führt. Erfindungsgemäß ist die Zulaufdrossel (13) über ein zusätzliches Schließelement (14) passiv schaltbar.