In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102012214363 - Torsionsschwingungsdämpferanordnung mit Leistungsverzweigung

Amt Deutschland
Aktenzeichen/Anmeldenummer 102012214363
Anmeldedatum 13.08.2012
Veröffentlichungsnummer 102012214363
Veröffentlichungsdatum 13.02.2014
Veröffentlichungsart A1
IPC
F16F 15/131
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
131das rotierende System enthält zwei oder mehr Schwungmassen
F16F 15/12
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
CPC
F16F 15/13157
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
12using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
131the rotating system comprising two or more gyratory masses
13157with a kinematic mechanism or gear system, e.g. planetary
F16F 15/13453
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
12using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
131the rotating system comprising two or more gyratory masses
133using springs as elastic members, e.g. metallic springs
134Wound springs
1343characterised by the spring mounting
13453Additional guiding means for springs
Anmelder ZF Friedrichshafen AG
Erfinder Lorenz Daniel
Weigand Thomas
Höche Tobias
Ridder Martin
Manger Alexander
Titel
(DE) Torsionsschwingungsdämpferanordnung mit Leistungsverzweigung
Zusammenfassung
(DE)

Eine Torsionsschwingungsdämpferanordnung zum Übertragen einer Rotation von einer Antriebsseite (2) zu einer Abtriebsseite (4) umfasst einen zwischen der Antriebsseite (2) und der Abtriebsseite (4) angeordneten ersten Drehmomentübertragungsweg (6) zum Übertragen eines ersten Drehmomentanteils und einen zwischen der Antriebsseite (2) und der Abtriebsseite (4) angeordneten zweiten Drehmomentübertragungsweg (8) zum Übertragen eines zweiten Drehmomentanteils. Eine Koppelanordnung (10) dient zum Überlagern des ersten Drehmomentanteils und des zweiten Drehmomentanteils. Eine Phasenschieberanordnung (12) bewirkt eine Phasenverschiebung zwischen Torsionsschwingungen, die über den ersten Drehmomentübertragungsweg (6) zu der Koppelanordnung übertragen werden und den Torsionsschwingungen, die über den zweiten Drehmomentübertragungsweg (8) zu der Koppelanordnung übertragen werden, wobei die Phasenschieberanordnung (12) eine mit der Phasenschieberanordnung (12) erzielbare maximale Phasenverschiebung bewirkt, die von einer Rotationsgeschwindigkeit der übertragenden Rotation abhängig ist.

Auch veröffentlicht als