In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022152461 - VERFAHREN ZUR TRAKTIONSKONTROLLE FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2022/152461
Veröffentlichungsdatum 21.07.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2021/084012
Internationales Anmeldedatum 02.12.2021
IPC
B60T 8/32 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
B60T 8/17 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
CPC
B60T 2270/20
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
20ASR control systems
B60T 2270/208
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
20ASR control systems
208adapted to friction condition
B60T 8/1706
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
8Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
17Using electrical or electronic regulation means to control braking
1701Braking or traction control means specially adapted for particular types of vehicles
1706for single-track vehicles, e.g. motorcycles
B60T 8/3205
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
8Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
32responsive to a speed condition, e.g. acceleration or deceleration
3205acceleration
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • HUELSMANN, Florian
Prioritätsdaten
10 2021 100 896.418.01.2021DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR TRAKTIONSKONTROLLE FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
(EN) METHOD FOR MONITORING TRACTION FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ DE SURVEILLANCE DE TRACTION D'UN VÉHICULE MOTORISÉ
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Traktionskontrolle für ein Kraftfahr- zeug, insbesondere ein einspuriges Kraftfahrzeugs, mit einem PID-Antriebsschlupfregler (2) zur Regelung eines Antriebsschlupfs κ wenigstens eines angetriebenen Rads, wobei ein Ist-Radschlupf κist und Soll-Radschlupf κsoll als Eingangsgrößen des PID-Antriebsschlupfregler (2) genutzt werden, wobei der PID-Antriebsschlupfregler (2) ein Rad-Antriebsmoment MAR,PID aus einer Summer eines P-Anteils MAR,P, eines I-Anteils MAR,I und eines D-Anteils MAR,D des PID-Antriebsschlupfreglers (2) ermittelt und an das wenigstens eine angetriebene Rad rückführt, wobei ein Längskraftpotential Fx,max, welches eine maximal übertragbare Längskraft des wenigstens einen angetriebenen Rads auf eine Fahrbahn unter aktuellen Betriebsbedingungen darstellt, mittels des I-Anteils MAR,I des PID-Antriebsschlupfreglers (2) bestimmt wird, wobei der Soll-Radschlupf κsoll mittels des Längskraftpotentials Fx,max, bestimmt wird.
(EN) The invention relates to a method for monitoring traction for a motor vehicle, in particular for a single-track motor vehicle, comprising a PID drive slip regulator (2) for regulating the drive slip κ of at least one driven wheel. An actual wheel slip κist and a target wheel slip κsoll are used as input variables of the PID drive slip regulator (2), wherein the PID drive slip regulator (2) ascertains a wheel drive torque MAR,PID from the sum of a P component MAR,P, an I component MAR,I, and a D component MAR,D of the PID drive slip regulator (2) and feeds said wheel drive torque back to the at least one driven wheel; a transverse force potential Fx,max, which constitutes the maximally transmissible transversal force of the at least one driven wheel onto a lane under current operating conditions, is determined using the I component MAR,I of the PID drive slip regulator (2); and the target wheel slip κsoll is determined using the transverse force potential Fx,max.
(FR) L'invention concerne un procédé de surveillance de traction d'un véhicule motorisé, en particulier pour un véhicule motorisé à voie unique, comprenant un régulateur de patinage d'entraînement PID (2) pour réguler le patinage d'entraînement κ d'au moins une roue entraînée. Un patinage de roue réel κist et un patinage de roue cible κsoll sont utilisés en tant que variables d'entrée du régulateur de patinage d'entraînement PID (2). Le régulateur de patinage d'entraînement PID (2) détermine un couple d'entraînement de roue MAR,PID à partir de la somme d'une composante P MAR,P, une composante I MAR,I, et une composante D MAR,D du régulateur de patinage d'entraînement PID (2) et renvoie ledit couple d'entraînement de roue à la au moins une roues entraînée; un potentiel de force transversale Fx,max, qui constitue la force transversale maximale transmissible de la au moins une roue entraînée sur une voie dans des conditions de fonctionnement actuelles, est déterminé à l'aide de la composante I MAR,I du régulateur de patinage d'entraînement PID (2); et le patinage de roue cible κsoll est déterminé à l'aide du potentiel de force transversale Fx,max.
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten