In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022096091 - VERFAHREN ZUR EINSEITIGEN FUNKBASIERTEN ENTFERNUNGSMESSUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2022/096091
Veröffentlichungsdatum 12.05.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2020/081016
Internationales Anmeldedatum 04.11.2020
IPC
G01S 11/08 2006.1
GSektion G Physik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
11Systeme zur Entfernungsmessung oder Geschwindigkeitsmessung, die keine Reflexion oder Wiederausstrahlung verwenden
02mittels Funkwellen
08mit synchronisierten Taktgebern
CPC
G01S 11/08
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
11Systems for determining distance or velocity not using reflection or reradiation
02using radio waves
08using synchronised clocks
Anmelder
  • LAMBDA:4 ENTWICKLUNGEN GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • REIMANN, Rönne
Vertreter
  • RAFFAY & FLECK, PATENTANWÄLTE
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR EINSEITIGEN FUNKBASIERTEN ENTFERNUNGSMESSUNG
(EN) METHOD FOR A ONE-SIDED RADIO-BASED DISTANCE MEASUREMENT
(FR) PROCÉDÉ DE MESURE DE DISTANCE UNILATÉRALE PAR RADIO
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur einseitigen funkbasierten Entfernungsmessung. Der Erfinder hat überraschend festgestellt, dass zwischen zeitsynchronisierten Objekten, insbesondere bei phasenkohärent Frequenzwechsel, der Verzicht auf eine Übertragungsrichtung möglich ist. Gelöst wird die Aufgabe Verfahren zur Abstandsbestimmung zwischen zwei Objekten, wobei die beiden Objekte auf 10ns oder besser zeitsynchronisiert sind und wobei ein erstes und/oder zweites der zwei Objekte auf mehreren Frequenzen Signale abstrahlt und die Entfernung zwischen erstem und zweitem Objekt bestimmt wird, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren die Entscheidung beinhaltet, ob/welche Signale des ersten oder zweiten Objekts verwendet werden, insbesondere auf Basis mindestens je einer Abschätzung oder Bestimmung von Auswirkungen von Störungen auf den Empfang an beiden Objekten.
(EN) The invention relates to a method for a one-sided radio-based distance measurement. The inventor has ascertained that, surprisingly, between time-synchronized objects, in particular with a phase-coherent frequency change, it is possible to obviate the need for a transmission direction. This is achieved by a method for measuring distances between two objects, wherein the two objects are time-synchronized to 10 ns or better, a first and/or second of the two objects emits signals at multiple frequencies, and the distance between the first and second object is determined. The invention is characterized in that the method includes the process of deciding whether/which signals of the first object or the second object are used, in particular on the basis of at least one estimation or determination of the influence of interference on the reception of both objects.
(FR) L'invention concerne un procédé de mesure de distance unilatérale par radio. L'inventeur a constaté que, de manière surprenante, entre des objets synchronisés dans le temps, en particulier avec un changement de fréquence cohérent en phase, il est possible d'éviter le besoin d'une direction de transmission. À cet effet, l'invention concerne un procédé de mesure de distances entre deux objets, les deux objets étant synchronisés dans le temps à 10 ns ou mieux, un premier et/ou un second des deux objets émettant des signaux à de multiples fréquences, et la distance entre le premier et le second objet étant déterminée. L'invention est caractérisée en ce que le procédé comprend le processus consistant à décider si des signaux du premier objet ou du second objet sont utilisés, en particulier sur la base d'au moins une estimation ou détermination de l'influence de l'interférence sur la réception des deux objets.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten