In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022096044 - NOTLÖSEEINRICHTUNG FÜR EINE FLUIDLEITUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2022/096044
Veröffentlichungsdatum 12.05.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2020/200096
Internationales Anmeldedatum 04.11.2020
IPC
F16L 55/10 2006.1
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
LRohre; Verbindungen oder Formteile für Rohre; Unterstützungen für Rohre, Kabel oder Schutzrohre; Mittel zur Wärmeisolierung allgemein
55Einrichtungen oder Zubehör für den Gebrauch in oder in Verbindung mit Rohrleitungen
10Vorrichtungen zum Sperren des Durchflusses in Rohren oder Schläuchen
B63B 27/25 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
63Schiffe oder sonstige Wasserfahrzeuge; dazugehörige Ausrüstung
BSchiffe oder sonstige Wasserfahrzeuge; Ausrüstung für die Schifffahrt
27Anordnung von schiffseigenen Belade- oder Entladeeinrichtungen für Ladung oder Passagiere
24von Rohrleitungen
25für fließfähig gemachtes Schüttgut
B67D 7/32 2010.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
67Öffnen oder Verschließen von Flaschen, Krügen oder ähnlichen Behältern; Handhaben von Flüssigkeiten
DAusschenken, Abgeben oder Überleiten von Flüssigkeiten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
7Geräte oder Vorrichtungen zum Überleiten von Flüssigkeiten von Großlagerbehältern oder Tanks in Fahrzeuge oder tragbare Behälter, z.B. für die Zwecke des Einzelhandels
06Einzelheiten oder Zubehör
32Anordnungen von Sicherheits- oder Warnvorrichtungen; Mittel, die die unberechtigte Ausgabe von Flüssigkeit verhindern
B67D 9/02 2010.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
67Öffnen oder Verschließen von Flaschen, Krügen oder ähnlichen Behältern; Handhaben von Flüssigkeiten
DAusschenken, Abgeben oder Überleiten von Flüssigkeiten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
9Geräte oder Vorrichtungen zum Überleiten von Flüssigkeiten beim Be- oder Entladen von Schiffen
02bei Verwendung von gelenkigen Rohren
CPC
B63B 27/24
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
27Arrangement of ship-based loading or unloading equipment for cargo or passengers
24of pipe-lines
F16L 55/1022
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
LPIPES; JOINTS OR FITTINGS FOR PIPES; SUPPORTS FOR PIPES, CABLES OR PROTECTIVE TUBING; MEANS FOR THERMAL INSULATION IN GENERAL
55Devices or appurtenances for use in, or in connection with, pipes or pipe systems
10Means for stopping flow from or in pipes or hoses
1022Fluid cut-off devices automatically actuated
Anmelder
  • KOZ LOADING SOLUTIONS [RU]/[RU]
Erfinder
  • GLINKA, Oliver
  • HOPFENSITZ, Christian
  • THEER, Matthias
  • DICKE-KÜNITZ, Martin
Vertreter
  • FISCHER, Uwe
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) NOTLÖSEEINRICHTUNG FÜR EINE FLUIDLEITUNG
(EN) EMERGENCY RELEASE DEVICE FOR A FLUID LINE
(FR) DISPOSITIF DE LIBÉRATION D'URGENCE POUR CONDUITE DE FLUIDES
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung bezieht sich unter anderem auf eine Notlöseeinrichtung (10) mit einem ersten und zweiten Submodul (20, 30), einer Klammereinrichtung (40), die im geschlossenen Zustand die zwei Submodule (20, 30) zusammenhält und im geöffneten Zustand die Trennung der Submodule (20, 30) ermöglicht, und einer Betätigungseinrichtung (50). Erfindungsgemäß ist unter anderem vorgesehen, dass eine Kolbenstange (53) eines Hydraulikantriebs der Betätigungseinrichtung (50) zumindest abschnittsweise aus einem Zylinder (52) herausgeschoben wird, die Kolbenstange (53) über ein Getriebe (60) mit einer Zahnstange (61) in Verbindung steht, die sich vor dem Auslösen des Hydraulikantriebs (51) über die Schnittstellenebene (SSE) zwischen den Submodulen (20, 30) hinübererstreckt, und das Getriebe (60) die Schiebebewegung (SB) der Kolbenstange (53) in eine Zugbewegung (ZB) der20 Zahnstange (61) wandelt und durch das Herausschieben der Kolbenstange (53) aus dem Zylinder (52) der mit dem zweiten Submodul (30) zusammenwirkende Abschnitt der Zahnstange (61) in Richtung des ersten Submoduls (20) gezogen wird.
(EN) The invention relates, inter alia, to an emergency release device (10) having a first and second sub-module (20, 30), a clasp device (40), which, in the closed state, holds the two sub-modules together (20, 30) and, in the open state, allows the sub-modules (20, 30) to be separated, and an actuation device (50). According to the invention, inter alia, a piston rod (53) of a hydraulic drive of the actuation device (50) is pushed out at least in part from a cylinder (52), the piston rod (53) is connected by means of a gearing (60) to a gear rack (61) which extends beyond the interface plane (SSE) between the sub-modules (20, 30) prior to the triggering of the hydraulic drive (51), and the gearing (60) converts the pushing movement (SB) of the piston rod (53) into a pulling movement (ZB) of the gear rack (61) and the portion of the gear rack (61) cooperating with the second sub-module (30) is pulled in the direction of the first sub-module (20) as a result of the piston rod (53) being pushed out from the cylinder (52).
(FR) L'invention concerne, entre autres, un dispositif de libération d'urgence (10) comprenant un premier et un second sous-module (20, 30), un dispositif de fermeture (40), qui, à l'état fermé, maintient les deux sous-modules ensemble (20, 30) et, à l'état ouvert, permet de séparer les sous-modules (20, 30), et un dispositif d'actionnement (50). Selon l'invention, entre autres, une tige de piston (53) d'un entraînement hydraulique du dispositif d'actionnement (50) est poussée au moins en partie à partir d'un cylindre (52), la tige de piston (53) est reliée au moyen d'un engrenage (60) à une crémaillère (61) qui s'étend au-delà du plan d'interface (SSE) entre les sous-modules (20, 30) avant le déclenchement de l'entraînement hydraulique (51), et l'engrenage (60) convertit le mouvement de poussée (SB) de la tige de piston (53) en un mouvement de traction (ZB) de la crémaillère (61) et la partie de la crémaillère (61) coopérant avec le second sous-module (30) est tirée dans la direction du premier sous-module (20) suite à la poussée de la tige de piston (53) hors du cylindre (52).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten