In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022090079 - REAKTORANORDNUNG SOWIE VERFAHREN ZUR ZERLEGUNG VON AUS KUNSTSTOFFBASIERTEN VERBUNDWERKSTOFFEN BESTEHENDEN OBJEKTEN

Veröffentlichungsnummer WO/2022/090079
Veröffentlichungsdatum 05.05.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2021/079343
Internationales Anmeldedatum 22.10.2021
IPC
C08J 11/14 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
JVerarbeitung; Allgemeine Mischverfahren; Nachbehandlung, soweit nicht von den Unterklassen C08B , C08C , C08F , C08G oder C08H228
11Rückgewinnung oder Aufarbeitung von Rückständen
04von Polymeren
10durch chemischen Abbau der Molekülketten von Polymeren oder Abbau von Vernetzungen, z.B. Entvulkanisieren
14durch Behandlung mit Dampf oder Wasser
B29B 17/02 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
29Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
BVorbereiten oder Vorbehandeln der zu verformenden Masse; Herstellen von Granulat oder Vorformlingen; Wiedergewinnung von Kunststoffen oder anderen Bestandteilen aus Kunststoffe enthaltendem Altmaterial
17Wiedergewinnung von Kunststoffen oder anderen Bestandteilen aus Kunststoff enthaltendem Altmaterial
02Trennen von Kunststoff von anderen Materialien
B01J 19/00 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
JChemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse oder Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
19Chemische, physikalische oder physikalisch-chemische Verfahren allgemein; entsprechende Vorrichtungen hierfür
CPC
B01J 19/0006
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
JCHEMICAL OR PHYSICAL PROCESSES, e.g. CATALYSIS OR COLLOID CHEMISTRY; THEIR RELEVANT APPARATUS
19Chemical, physical or physico-chemical processes in general; Their relevant apparatus
0006Controlling or regulating processes
B29B 17/02
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
BPREPARATION OR PRETREATMENT OF THE MATERIAL TO BE SHAPED; MAKING GRANULES OR PREFORMS; RECOVERY OF PLASTICS OR OTHER CONSTITUENTS OF WASTE MATERIAL CONTAINING PLASTICS
17Recovery of plastics or other constituents of waste material containing plastics;
02Separating plastics from other materials
C08J 11/14
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
JWORKING-UP; GENERAL PROCESSES OF COMPOUNDING; AFTER-TREATMENT NOT COVERED BY SUBCLASSES C08B, C08C, C08F, C08G
11Recovery or working-up of waste materials
04of polymers
10by chemically breaking down the molecular chains of polymers or breaking of crosslinks, e.g. devulcanisation
14by treatment with steam or water
Anmelder
  • HANSEATIC ROHR GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • DREWES, Thomas
  • THIEL, Karl Heinz
Vertreter
  • RÖSLER, Uwe
Prioritätsdaten
10 2020 128 587.630.10.2020DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) REAKTORANORDNUNG SOWIE VERFAHREN ZUR ZERLEGUNG VON AUS KUNSTSTOFFBASIERTEN VERBUNDWERKSTOFFEN BESTEHENDEN OBJEKTEN
(EN) REACTOR ARRANGEMENT AND METHOD FOR DECOMPOSING OBJECTS CONSISTING OF PLASTIC-BASED COMPOSITE MATERIALS
(FR) SYSTÈME DE RÉACTEUR ET PROCÉDÉ POUR DÉCOMPOSER DES OBJETS CONSTITUÉS DE MATÉRIAUX COMPOSITES À BASE DE PLASTIQUE
Zusammenfassung
(DE) Beschrieben werden eine Reaktoranordnung sowie ein Verfahren zur Zerlegung von aus kunststoffbasierten Verbundwerkstoffen bestehenden Objekten in ihre Einzelbestandteile im Wege einer Solvolyse mit wenigstens einer Reaktorkammer, in der die Objekte einem Lösungsmittel im überkritischen Zustand aussetzbar sind. Die Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass wenigstens drei in Serie angeordnete Druckkammern, eine erste Schleusenkammer, eine an diese anschließende Reaktorkammer und eine an diese anschließende zweite Schleusenkammer, vorgesehen sind, die jeweils über ein betätigbares Trennmittel miteinander verbunden sind, das jeweils aus einer geöffneten Stellung, in der jeweils zwei der aneinandergrenzenden Druckkammern miteinander verbunden sind, in eine geschlossene Stellung überführbar ist, in der jeweils zwei der aneinandergrenzenden Druckkammern fluidisch, thermisch und Druck-spezifisch voneinander isoliert sind. Die Reaktorkammer ist mit einer Heizung thermisch gekoppelt und über wenigstens eine erste Leitung fluidisch mittel- oder unmittelbar mit der ersten Schleusenkammer in Fluidverbindung bringbar und mit einer ersten Druckbeaufschlagbaren Zuleitung verbindbar, über die Lösungsmittel in die Reaktorkammer speisbar ist. Die zweite Schleusenkammer verfügt über eine zweite Leitung, die mittel- oder unmittelbar mit der ersten Schleusenkammer verbindbar ist. Ferner ist ein Mittel vorgesehen, das kraftunterstützt die Objekte oder einen die Objekte fassenden Träger, bei einem in die geöffnete Stellung überführten Trennmittel, von einer Druckkammer in die benachbarte Druckkammer überzuführen vermag.
(EN) The invention relates to a reactor arrangement and to a method for decomposing objects consisting of plastic-based composite materials into their individual constituents by way of a solvolysis using at least one reactor chamber in which the objects can be exposed to a solvent in the supercritical state. The invention is characterised in that at least three pressure chambers arranged in series, a first load lock chamber, a reactor chamber adjoining same, and a second load lock chamber adjoining the latter, are provided and are each connected to each other via an actuatable partition means which can be moved in each case from an open position, in which two of the mutually adjacent pressure chambers are connected to each another, to a closed position, in which two of the mutually adjacent pressure chambers are fluidically, thermally and pressure-specifically isolated from each other. The reactor chamber is thermally coupled to a heating system and can be directly or indirectly fluidically connected via at least one first line to the first load lock chamber and can be connected to a first pressurisable feed line, via which solvent can be fed into the reactor chamber. The second load lock chamber has a second line, which can be connected directly or indirectly to the first load lock chamber. A means is also provided which can transfer the objects or a carrier holding the objects from one pressure chamber to the adjacent pressure chamber in a force-assisted manner when the partition means is moved into the open position.
(FR) L'invention concerne un système de réacteur et un procédé pour décomposer des objets constitués de matériaux composites à base de plastique en leurs composants individuels par solvolyse au moyen d'au moins une chambre de réacteur dans laquelle les objets peuvent être exposés à un solvant à l'état supercritique. L'invention est caractérisée en ce qu'au moins trois chambres de pression montées en série, une première chambre formant sas, une chambre de réacteur adjacente à celle-ci et une deuxième chambre formant sas adjacente à cette dernière sont utilisées et sont reliées les unes aux autres par un moyen de séparation actionnable qui peut respectivement être déplacé depuis une position ouverte, dans laquelle deux des chambres de pression mutuellement adjacentes sont reliées l'une à l'autre, à une position fermée, dans laquelle deux des chambres de pression mutuellement adjacentes sont isolées l'une de l'autre d'un point de vue fluidique, thermique et particulièrement en termes de pression. La chambre de réacteur est couplée thermiquement à un système de chauffage et peut être directement ou indirectement en communication fluidique par l'intermédiaire d'une première conduite avec la première chambre formant sas et peut être reliée à une première conduite d'alimentation pouvant être mise sous pression, par l'intermédiaire de laquelle le solvant peut être amené dans la chambre de réacteur. La deuxième chambre formant sas comprend une deuxième conduite qui peut être reliée directement ou indirectement à la première chambre formant sas. Un moyen est également prévu pour transférer les objets ou un support portant les objets d'une chambre de pression à la chambre de pression adjacente, par application de force, lorsque le moyen de séparation est déplacé jusqu’à la position ouverte.
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten