In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022089681 - KUPPLUNGSANORDNUNG MIT EINER TRENNKUPPLUNG UND EINEM DREHSCHWINGUNGSDÄMPFER FÜR EINEN HYBRIDANTRIEBSSTRANG

Veröffentlichungsnummer WO/2022/089681
Veröffentlichungsdatum 05.05.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2021/100673
Internationales Anmeldedatum 05.08.2021
IPC
F16D 13/70 2006.1
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen zum Übertragen einer Drehbewegung; ein- und ausrückbare Wellenkupplungen; Bremsen
13Ein- und ausrückbare Reibungskupplungen
58Einzelheiten
70Andruckteile für Kupplungsscheiben oder Kupplungslamellen, z.B. Druckplatten; Führungen dafür
F16D 25/0635 2006.1
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen zum Übertragen einer Drehbewegung; ein- und ausrückbare Wellenkupplungen; Bremsen
25Druckmittelbetätigte ein- und ausrückbare Wellenkupplungen
06bei denen das Druckmittel einen in der Kupplung eingebauten Kolben betätigt
062in einer Reibungskupplung
063mit ausschließlich axial bewegten Reibscheiben
0635mit ebenen Reibflächen, z.B. Reibscheiben
F16F 15/134 2006.1
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
131das rotierende System enthält zwei oder mehr Schwungmassen
133unter Verwendung von Federn als elastische Glieder, z.B. metallische Federn
134gewundene Federn
F16F 15/14 2006.1
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
14durch freischwingende, mit dem System umlaufende Massen
CPC
F16D 13/70
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
13Friction clutches
58Details
70Pressure members, e.g. pressure plates, for clutch-plates or lamellae; Guiding arrangements for pressure members
F16D 25/0635
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
25Fluid-actuated clutches
06in which the fluid actuates a piston incorporated in, ; i.e. rotating with; the clutch
062the clutch having friction surfaces
063with clutch members exclusively moving axially
0635with flat friction surfaces, e.g. discs
F16F 15/134
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
12using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
131the rotating system comprising two or more gyratory masses
133using springs as elastic members, e.g. metallic springs
134Wound springs
F16F 15/145
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
14using masses freely rotating with the system, ; i.e. uninvolved in transmitting driveline torque, e.g. rotative dynamic dampers
1407the rotation being limited with respect to the driving means
145Masses mounted with play with respect to driving means thus enabling free movement over a limited range
Anmelder
  • SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • FINKENZELLER, Marc
Prioritätsdaten
10 2020 128 561.230.10.2020DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) KUPPLUNGSANORDNUNG MIT EINER TRENNKUPPLUNG UND EINEM DREHSCHWINGUNGSDÄMPFER FÜR EINEN HYBRIDANTRIEBSSTRANG
(EN) CLUTCH ARRANGEMENT WITH A SEPARATING CLUTCH AND A TORSIONAL VIBRATION DAMPER FOR A HYBRID DRIVE TRAIN
(FR) AGENCEMENT D'EMBRAYAGE AVEC UN EMBRAYAGE DE SÉPARATION ET UN AMORTISSEUR DE VIBRATIONS DE TORSION POUR UNE CHAÎNE CINÉMATIQUE HYBRIDE
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft eine Kupplungsanordnung (1) für einen Antriebsstrang (2) eines Kraftfahrzeugs (3), wobei die Kupplungsanordnung (1) innerhalb des Antriebsstrangs (2) insbesondere zwischen einer Brennkraftmaschine (4) und einem Fahrzeuggetriebe (5) des Kraftfahrzeugs (3) positionierbar ist, umfassend einen Drehschwingungsdämpfer (6) mit einem Primärschwungrad (7) und einem Sekundärschwungrad (8), welches entgegen der Wirkung eines Federelements (9) gegenüber dem Primärschwungrad (7) koaxial um eine gemeinsame Rotationsachse (21 ) verdrehbar ist, wobei das Primärschwungrad (7) eingangsseitig mit der Brennkraftmaschine (3) koppelbar ist, und das Sekundärschwungrad (8) ausgangsseitig mit einer aktuierbaren Kupplung (10) verbunden ist, so dass der Drehschwingungsdämpfer (6) mit einer Getriebeeingangswelle (11) drehmomentübertragend koppelbar und von der Getriebeeingangswelle (11) entkoppelbar im Antriebsstrang (2) angeordnet ist, wobei die Kupplung (10) eine Kupplungsgegendruckplatte (15) aufweist, welche drehfest und axial gesichert gegenüber der Getriebeeingangswelle (11) fixiert ist und eine mit einem axial versetzbaren Kupplungskolben (16) gekoppelte Kupplungsanpressplatte (17) aufweist, so dass durch den axialen Versatz des Kupplungskolbens (16) ein Reibschluss zwischen der Kupplungsgegendruckplatte (15) und der Kupplungsanpressplatte (17) herstellbar oder lösbar ausgebildet ist.
(EN) The invention relates to a clutch arrangement (1) for a drive train (2) of a motor vehicle (3), wherein the clutch arrangement (1) can be positioned within the drive train (2), in particular between an internal combustion engine (4) and a vehicle transmission (5) of the motor vehicle (3), comprising a torsional vibration damper (6) with a primary flywheel (7) and a secondary flywheel (8) which is rotatable coaxially about a common rotational axis (21) with respect to the primary flywheel (7) counter to the action of a spring element (9), wherein the primary flywheel (7) can be coupled on the input side to the internal combustion engine (3), and the secondary flywheel (8) is connected on the output side to an actuatable clutch (10), with the result that the torsional vibration damper (6) is arranged in the drive train (2) so as to be couplable in a torque-transmitting manner to a transmission input shaft (11) and decouplable from the transmission input shaft (11), wherein the clutch (10) has a clutch counterpressure plate (15), which is fixed in an axially secured manner, and for conjoint rotation, with respect to the transmission input shaft (11), and a clutch pressure plate (17), which is coupled to an axially movable clutch piston (16), with the result that frictional engagement between the clutch counterpressure plate (15) and the clutch pressure plate (17) can be established or released by way of the axial movement of the clutch piston (16).
(FR) L'invention concerne un agencement d'embrayage (1) pour une chaîne cinématique (2) d'un véhicule automobile (3), l'agencement d'embrayage (1) pouvant être positionné dans la chaîne cinématique (2), en particulier entre un moteur à combustion interne (4) et une transmission de véhicule (5) du véhicule automobile (3), comprenant un amortisseur de vibrations de torsion (6) avec un volant d'inertie primaire (7) et un volant d'inertie secondaire (8) qui peut tourner coaxialement par rapport à un axe de rotation commun (21) par rapport au volant d'inertie primaire (7) à l'encontre de l'action d'un élément ressort (9), le volant d'inertie primaire (7) pouvant être couplé du côté entrée au moteur à combustion interne (3), et le volant d'inertie secondaire (8) étant relié du côté sortie à un embrayage actionnable (10), de sorte que l'amortisseur de vibrations de torsion (6) soit disposé dans la chaîne cinématique (2) de manière à pouvoir être couplé de manière à transmettre un couple à un arbre d'entrée de transmission (11) et être découplé de l'arbre d'entrée de transmission (11), l'embrayage (10) comportant une plaque de contre-pression d'embrayage (15), qui est fixée de manière immobilisée axialement et pour la rotation conjointe, par rapport à l'arbre d'entrée de transmission (11), et une plaque de pression d'embrayage (17), qui est couplée à un piston d'embrayage (16) mobile axialement, de sorte qu'un engagement par friction entre la plaque de contre-pression d'embrayage (15) et la plaque de pression d'embrayage (17) puisse être établi ou libéré par le déplacement axial du piston d'embrayage (16).
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten