In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022008526 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR OBERFLÄCHENANALYSE EINES WERKSTÜCKS

Veröffentlichungsnummer WO/2022/008526
Veröffentlichungsdatum 13.01.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2021/068693
Internationales Anmeldedatum 06.07.2021
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 09.05.2022
IPC
G05B 19/418 2006.1
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
418Übergreifende Fabrikationssteuerung, d.h. zentrale Steuerung einer Mehrzahl von Maschinen, z.B. direkte oder verteilte numerische Steuerung , flexible Fertigungssysteme , integrierte Fertigungssysteme , rechnerunterstützte Fertigung
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • KAROLY, Robert
Vertreter
  • MAIER, Daniel
Prioritätsdaten
20184941.109.07.2020EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR OBERFLÄCHENANALYSE EINES WERKSTÜCKS
(EN) METHOD AND DEVICE FOR ANALYSING THE SURFACE OF A WORKPIECE
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF D'ANALYSE DE LA SURFACE D'UNE PIÈCE À USINER
Zusammenfassung
(DE) Verfahren zur Oberflächenanalyse eines Werkstücks, welches während einer Bearbeitung mit einem Werkzeug entlang einer Trajektorie bewegt wird und dabei zumindest ein Betriebsparameter in Form von diskreten Werten erfasst wird, wobei die Trajektorie in einen ersten und zumindest einen zweiten Teilabschnitt unterteilt wird, welche einen zueinander parallelen Verlauf aufweisen, und die diskreten Werte des zumindest einen Betriebsparameters entlang des ersten und des zumindest einen zweiten Teilabschnitts vorbestimmten Gruppen eindeutig zugeordnet werden, und dann geprüft wird, ob der erste Teilabschnitt zumindest teilweise an den zumindest einen zweiten Teilabschnitt angrenzt, jedoch nicht dessen Gruppe angehört, und als Oberflächenanomalie des Werkstücks klassifiziert wird.
(EN) The invention relates to a method for analysing the surface of a workpiece which is moved along a trajectory during machining by a tool whilst at the same time at least one operating parameter in the form of discrete values is detected, the trajectory being divided into a first and at least one second portion which have a course parallel to one another, and the discrete values of the at least one operating parameter being uniquely assigned to predetermined groups along the first and the at least one second portion, and it then being checked whether the first portion is at least partly adjacent to the at least one second portion, but does not belong to the group thereof, and is classified as a surface anomaly of the workpiece.
(FR) L'invention concerne un procédé permettant d'analyser la surface d'une pièce à usiner qui est déplacée le long d'une trajectoire lors de l'usinage par un outil, tout en détectant simultanément au moins un paramètre de fonctionnement sous forme de valeurs discrètes, la trajectoire étant divisée en une première et au moins une seconde partie qui sont parallèles l'une à l'autre, et les valeurs discrètes du ou des paramètres de fonctionnement étant attribuées de manière unique à des groupes prédéterminés le long des première et seconde parties, et il est ensuite vérifié si la première partie est au moins partiellement adjacente à la ou aux secondes parties, mais n'appartient pas à leur groupe, et est classée comme anomalie de surface de la pièce à travailler.
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten