In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Dienstag 25.01.2022 um 12:00 PM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022002504 - VERFAHREN ZUM FERTIGEN EINER KAROSSERIE FÜR EINEN KRAFTWAGEN UND KAROSSERIE FÜR EINEN KRAFTWAGEN

Veröffentlichungsnummer WO/2022/002504
Veröffentlichungsdatum 06.01.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2021/064476
Internationales Anmeldedatum 31.05.2021
IPC
B62D 21/14 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
21Untergestelle, d.h. Chassisrahmen zur Aufnahme von Fahrzeugaufbauten
14von verstellbarer Länge und Breite
B62D 21/15 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
21Untergestelle, d.h. Chassisrahmen zur Aufnahme von Fahrzeugaufbauten
15mit stoßabsorbierenden Mitteln, z.B. Rahmen, die so ausgelegt sind, dass sie bei Zusammenstoß mit einem anderen Körper dauernd oder zeitweise ihren Umriss oder ihre Abmessung ändern
B62D 25/20 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
25Aufbau-Baugruppen; Teile oder Einzelheiten davon, soweit nicht anderweitig vorgesehen
20Fußboden oder Bodenbaugruppen
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • HASSELBACH, Johannes
  • LESCHHORN, Juergen
  • BOECK, Alexander
  • HAINZINGER, Michael
  • KECALEVIC, Nermin
Prioritätsdaten
10 2020 117 209.530.06.2020DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM FERTIGEN EINER KAROSSERIE FÜR EINEN KRAFTWAGEN UND KAROSSERIE FÜR EINEN KRAFTWAGEN
(EN) METHOD FOR PRODUCING A BODY FOR A MOTOR VEHICLE, AND BODY FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UNE CARROSSERIE POUR UN VÉHICULE AUTOMOBILE, ET CARROSSERIE POUR UN VÉHICULE AUTOMOBILE
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Fertigen einer Karosserie für einen Kraftwagen, bei welchem Karosseriebauteile zumindest einer Frontstruktur (1) einer Fahrgastzelle des Kraftwagens, welche bei der Herstellung einer Frontstruktur einer Fahrgastzelle einer ersten Variante der Karosserie verwendbar sind, zum Fertigen der Frontstruktur (1) der Fahrgastzelle einer zweiten Variante der Karosserie verwendet werden. Die erste Variante der Karosserie ist kleiner und leichter ausgebildet als die zweite Variante der Karosserie. Ein Eckbereich (2) der Frontstruktur (1) der zweiten Variante, in welchem eine Stirnwand (5) der Frontstruktur (1) an einen der Frontstruktur (1) zugehörigen, frontseitigen Endbereich (4) eines Seitenschwellers (3) der Fahrgastzelle angrenzt, wird für ein Aufnehmen einer größeren Kraftbeaufschlagung ausgebildet als ein korrespondierender Eckbereich der Frontstruktur der ersten Variante. Des Weiteren betrifft die Erfindung eine Karosserie für einen Kraftwagen.
(EN) The invention relates to a method for producing a body for a motor vehicle, in which method body components at least of a front structure (1) of a passenger compartment of the motor vehicle which are useable in the manufacturing of a front structure of a passenger compartment of a first variant of the body are used to produce the front structure (1) of the passenger compartment of a second variant of the body. The first variant of the body is smaller and more lightweight than the second variant of the body. A corner region (2) of the front structure (1) of the second variant, in which a front wall (5) of the front structure (1) adjoins a front-side end region (4), belonging to the front structure (1), of a side sill (3) of the passenger compartment, is designed to absorb a larger force impact than a corresponding corner region of the front structure of the first variant. The invention further relates to a body for a motor vehicle.
(FR) L'invention concerne un procédé de fabrication d'une carrosserie pour un véhicule automobile, dans lequel procédé des composants de carrosserie d'au moins une structure avant (1) d'un habitacle du véhicule automobile qui sont utilisables dans la fabrication d'une structure avant d'un habitacle d'une première variante de la carrosserie sont utilisés pour réaliser la structure avant (1) de l'habitacle d'une seconde variante de la carrosserie. La première variante de la carrosserie est plus petite et plus légère que la seconde variante de la carrosserie. Une région de coin (2) de la structure avant (1) de la seconde variante, dans laquelle une paroi avant (5) de la structure avant (1) est adjacente à une région d'extrémité avant (4), appartenant à la structure avant (1), d'un longeron latéral (3) de l'habitacle, est conçue pour absorber un impact de force plus important qu'une région de coin correspondante de la structure avant de la première variante. L'invention concerne en outre une carrosserie pour un véhicule automobile.
Related patent documents
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten