In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2022002495 - VERFAHREN ZUR ABSICHERUNG INSBESONDERE SICHERHEITSRELEVANTER VERBRAUCHER IN EINEM KRAFTFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2022/002495
Veröffentlichungsdatum 06.01.2022
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2021/064233
Internationales Anmeldedatum 27.05.2021
IPC
B60R 16/023 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
16Elektrische oder Fluid-Schaltkreise, besonders für Fahrzeuge ausgebildet und nicht anderweitig vorgesehen; Anordnung von elektrischen oder Fluid-Schaltkreiselementen, besonders für Fahrzeuge ausgebildet und nicht anderweitig vorgesehen
02elektrisch
023zur Signalübermittlung zwischen Fahrzeugteilen oder Fahrzeugteilsystemen
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • MUERKEN, Michael
  • DRAESE, Nils
  • TEKOTTE, Frederik
Prioritätsdaten
10 2020 208 401.703.07.2020DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR ABSICHERUNG INSBESONDERE SICHERHEITSRELEVANTER VERBRAUCHER IN EINEM KRAFTFAHRZEUG
(EN) METHOD FOR SECURING SAFETY-RELEVANT LOADS IN A MOTOR VEHICLE IN PARTICULAR
(FR) PROCÉDÉ DE SÉCURISATION DE CHARGES RELATIVES À LA SÉCURITÉ DANS UN VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Absicherung insbesondere sicherheitsre levanter Verbraucher in einem Kraftfahrzeug, umfassend zumindest einen Hauptpfad (30,40), der zwischen einem Teilbordnetz für zumindest einen sicherheitsrelevanten Verbraucher (16, 25) insbesondere eines Kraftfahrzeugs und einem weiteren Teilbordnetz für zumindest einen nicht sicherheitsrelevanten Verbraucher (17) angeordnet ist, wobei das Teilbordnetz für den sicherheitsrelevanten Verbraucher (16,25) durch einen Energiespeicher (12) versorgt wird, wobei der Hauptpfad (30,40) zumindest ein Schaltmittel (34,36; 44,46) umfasst, wobei der Hauptpfad (30,40) zumindest ein Erfassungsmittel (38,39; 48,49) zur Erfassung eines durch den Hauptpfad (30,40) fließenden Stroms umfasst, wobei zumindest ein Zusatzpfad (50) vorgesehen ist, der parallel zu dem Hauptpfad (30,40) verschaltet ist, wobei der Zusatzpfad (50) zumindest ein Schaltmittel (54) aufweist, gekennzeichnet durch folgende Schritte: Öffnen des Hauptpfads (50) bei Erkennung eines kritischen Zustands, insbesondere eines Überstroms und/oder einer Unter- oder Überspannung am Teilbordnetz für den sicherheitsrelevanten Verbraucher (16,25), wobei während des göffneten Hauptpfads (30, 40) der Zusatzpfad (50) geschlossen wird oder geschlossen gehalten wird, wobei der Zusatzpfad (50) anschließend wieder geöffnet wird.
(EN) The invention relates to a method for securing safety-relevant loads in a motor vehicle in particular, comprising at least one main path (30, 40) which is arranged between a sub-on-board electrical system for at least one safety-relevant load (16, 25) of a motor vehicle in particular and another sub-on-board electrical system for at least one non-safety relevant load (17), said sub-on-board electrical system for the safety-relevant load (16, 25) being supplied with power by an energy store (12). The main path (30, 40) comprises at least one switching means (34, 36; 44, 46) and at least one detection means (38, 39; 48, 49) for detecting a current flowing through the main path (30, 40), and at least one additional path (50) is provided which is connected parallel to the main path (30, 40), said additional path (50) having at least one switching means (54). The invention is characterized by the following step: opening the main path (50) upon detecting a critical state, in particular an overcurrent and/or an undervoltage or overvoltage on the sub-on-board electrical system for the safety-relevant load (16, 25), wherein the additional path (50) is closed or kept closed while the main path (30, 40) is open, and the additional path (50) is then reopened.
(FR) L'invention concerne un procédé de sécurisation de charges relatives à la sécurité dans un véhicule à moteur en particulier, comprenant au moins un trajet principal (30, 40) qui est disposé entre un sous-système électrique embarqué pour au moins une charge relative à la sécurité (16, 25) d'un véhicule à moteur en particulier et un autre sous-système électrique embarqué pour au moins une charge non relative à la sécurité (17), ledit sous-système électrique embarqué pour la charge relative à la sécurité (16, 25) étant alimenté en énergie par un accumulateur d'énergie (12). Le trajet principal (30, 40) comprend au moins un moyen de commutation (34, 36 ; 44, 46) et au moins un moyen de détection (38, 39 ; 48, 49) pour détecter un courant circulant à travers le trajet principal (30, 40), et au moins un trajet supplémentaire (50) qui est relié parallèlement au trajet principal (30, 40), ledit trajet supplémentaire (50) présentant au moins un moyen de commutation (54). L'invention est caractérisée par l'étape suivante : ouverture du trajet principal (50) lors de la détection d'un état critique, en particulier d'une surintensité et/ou d'une sous-tension ou d'une surtension sur le sous-système électrique embarqué pour la charge relative à la sécurité (16, 25), le trajet supplémentaire (50) étant fermé ou maintenu fermé tandis que le trajet principal (30, 40) est ouvert, et le trajet supplémentaire (50) étant ensuite rouvert.
Related patent documents
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten